GeForce RTX 2080 Super: Gigabyte setzt ein weiteres Modell unter Wasser

Sven Bauduin 20 Kommentare
GeForce RTX 2080 Super: Gigabyte setzt ein weiteres Modell unter Wasser
Bild: Gigabyte

Gigabyte setzt nach der Aorus Waterforce OC 8G mit der Gaming OC Waterforce WB 8G eine weitere Grafikkarte vom Typ GeForce RTX 2080 Super (Test) mit TU104-450 unter Wasser. Während die Aorus auf eine AiO-Lösung mit geschlossenem Kreislauf setzt, kann die Gaming OC in bestehende Wasserkreisläufe integriert werden.

Auch die GeForce RTX 2080 Super Gaming OC Waterforce WB 8G, so der vollständige Name der neusten Turing-Kreation von Gigabyte, zeichnet sich durch – im Vergleich zur Referenzkarte – höhere Frequenzen bei Chiptakt aus.

Während die GeForce RTX 2080 Super Founders Edition von Nvidia mit einem Basis-Chiptakt von 1.650 MHz und einer maximalen Boost-Frequenz von 1.815 MHz auskommen muss, offeriert die Gaming OC Waterforce dem Kunden zumindest in Sachen Boost-Takt ein Plus von 30 MHz oder umgerechnet rund 2 Prozent und taktet maximal mit 1.845 MHz. Damit bleibt die Gaming OC Waterforce allerdings leicht hinter der Aorus Waterforce mit ihrer AiO-Wasserkühlung zurück, welche auf bis zu 1.860 MHz boosten kann. Den 8 GB große Videospeicher vom Typ GDDR6 lässt Gigabyte unangetastet mit 7.750 MHz laufen, was in einem effizienten Speichertakt von 15.500 MHz und einer Speicherbandbreite von 496 GB/s resultiert.

Natürlich darf auch die Gaming OC Waterforce mit ihren kompakten Abmessungen von 267 × 137 × 37 mm (L × B ×H) im Dual-Slot-Design, wie bereits die Aorus Waterforce OC, nicht auf die mittlerweile obligatorische RGB-Beleuchtung verzichten. Im Falle von Gigabyte werden die zahlreichen Effekte mittels RGB-Fusion 2.0 gesteuert und auf Wunsch mit anderen kompatiblen Komponenten synchronisiert. Zum Anschluss an einen bestehenden Wasserkühlkreislauf setzt Gigabyte standesgemäß auf G1/4“-Anschlüsse, mit den sich die Gaming OC Waterforce auch problemlos in Custom-Wasserkühlungen einbinden lässt. Um die Energieversorgung kümmern sich je ein 6- und 8-Pin PCIe-Stecker, während sich auf dem I/O-Shield drei Anschlüsse vom Typ DisplayPort 1.4 und einer vom Typ HDMI 2.0b finden.

Gigabyte spricht davon, dass es sich bei dem zum Einsatz kommenden Waterforce-Wasserblock um eine „all-around“-Kühllösung handelt, die abseits der GPU auch den VRAM und die Spannungswandler, die sogenannten MOSFETs, kühlt. Laut Hersteller soll sich die Grafikkarte daher besonders gut für Overclocking eignen. Abgerundet wird das aufwendige Kühlkonzept von einer Backplate aus Metall. Weitere Informationen können der offiziellen Produktseite entnommen werden.

Der Wasserblock kühlt sowohl die GPU als auch den VRAM und die MOFSETs
Der Wasserblock kühlt sowohl die GPU als auch den VRAM und die MOFSETs (Bild: Gigabyte)

Hinsichtlich der Verfügbarkeit und einer UVP für die GeForce RTX 2080 Super Gaming OC Waterforce WB 8G äußerte sich Gigabyte bislang noch nicht. Die beiden anderen wassergekühlten GeForce RTX 2080 Super des Herstellers, Aorus GeForce RTX 2080 SUPER Waterforce 8G und Aorus GeForce RTX 2080 SUPER Waterforce WB 8G, sind aktuell für jeweils rund 900 Euro erhältlich. Die Gaming OC Waterforce sollte sich leicht darunter positionieren.