eSport: Deutsche Telekom wird Teilhaber von SK Gaming

Christopher Lewerenz 22 Kommentare
eSport: Deutsche Telekom wird Teilhaber von SK Gaming
Bild: SK Gaming

Wie SK Gaming und die Deutsche Telekom bekanntgaben, ist das Unternehmen mit 25 Prozent neuer Teilhaber am erfolgreichen eSport-Team. Beide Parteien arbeiten bereits seit 2018 zusammen ­– seitdem ist die Telekom offizieller Sponsor des Teams. Das Telekommunikationsunternehmen möchte damit die Bedeutung des eSports verdeutlichen.

Den eSport weiterentwickeln

Mit der Investition verstärkt die Telekom ihr Engagement im eSport-Markt und möchte so „die Bedeutung und den Stellenwert von eSport und Gaming“ unterstreichen. Weiter möchte das Unternehmen in Zusammenarbeit mit SK Gaming den eSport weiterentwickeln und mitgestalteten. Wie genau das aussehen wird, verrät die Telekom nicht. Auf Seiten von SK Gaming heißt es, dass man den „eSport teilweise neu definieren [wird]“. So erläutert CEO und Gründer Alexander T. Müller, dass das Team mit der Deutschen Telekom bereits auf verschiedenen Ebenen sehr erfolgreich war und sich nun auf die nächsten gemeinsamen Schritte freue.

SK Gaming wird ab sofort nun von der Teilhabe der Telekom direkt profitieren können. So hat das Unternehmen die Leistungszentren des Teams von SK Gaming mit „modernsten Glasfaserleitungen“ ausgestattet, um „beste Trainingsbedingungen“ zu bieten. Inwiefern sich diese Teilhabe auf den weiteren Weg des Teams auswirken wird, bleibt abzuwarten. Jedoch ist SK Gaming bereits jetzt sehr erfolgreich und international bekannt. So nimmt das Team regelmäßig an internationalen Wettbewerben in League of Legends, Hearthstone oder FIFA teil. Neben der Telekom, sind auch der 1. FC Köln und Mercedes-Benz mit je 25 Prozent Anteilhaber von SK Gaming, während die restlichen 25 Prozent weiterhin im Besitz von Gründer Alexander T. Müller sind.