Flaggschiff-CPU-Kühler: Bilder des Frost Spirit 140 zeigen Lamellen im Verbund

Frank Meyer 64 Kommentare
Flaggschiff-CPU-Kühler: Bilder des Frost Spirit 140 zeigen Lamellen im Verbund
Bild: Chiphell.com

Erste Bilder eines neuen, großen CPU-Kühlers von Thermalright mit zwei Radiatoren sind via Chiphell.com an die Öffentlichkeit gelangt. Der „Frost Spirit 140“ getaufte Tower verfügt über vier dicke Wärmeleitröhren mit einem Durchmesser von 8 mm und zwei ausladende Radiatoren, deren äußere Lamellen untereinander verbunden sind.

Doppelturm-Kühler Frost Spirit 140 folgt auf den Silver Arrow IB-E

Auf den kompakten CPU-Kühler AXP-90 Full Copper in Top-Blow-Bauweise für kompakte HTPCs, der darüber hinaus komplett aus Kupfer gefertigt ist, folgt bei Thermalright ein neues Flaggschiff-Modell mit zwei Kühltürmen und bis zu drei großen 140-mm-Lüftern für leistungsstarke Desktop-PCs. Das neue Doppelturm-Modell als vermeintliche Ablösung des von Thermalright bereits 2014 vorgestellten Silver Arrow IB-E (Test), den der Hersteller erst jüngst als Silver Arrow T8 (Test) wiederbelebt hatte, ist mit diversen Neuheiten gespickt.

Heraus sticht in erster Linie die Anordnung der Lamellen an den Außenseiten der zwei Radiatoren, die eine direkte Verbindung untereinander aufweisen. In der Mitte hingegen ist die Anordnung der Finnen ganz klassisch, bei der der Wärmeübergang indirekt über Heatpipes erfolgt. Ein weiteres überraschendes Detail, das die veröffentlichten Bilder preisgeben, ist die in der Grundplatte aus Kupfer eingepresste Anzahl an Wärmeleitröhren. Denn der Frost Spirit 140 wird nicht mit noch mehr dieser Wärmeüberträger, die üblicherweise eine Dicke von 6 mm aufweisen bestückt, sondern setzt im Gegensatz zu den besagten Silver-Arrow-Modellen auf weniger aber dafür dickere Heatpipes aus Kupfer mit einem Durchmesser von 8 mm, wie es schon beim ersten Silver Arrow und beim IFX-14 der Fall war.

Thermalright Frost Spirit 140
Thermalright Frost Spirit 140
Thermalright Frost Spirit 140
Thermalright Frost Spirit 140 (Bild: Chiphell.com)

Der Kontakt mit dem Heatspreader des Prozessors erfolgt beim „Frost Spirit 140“ über eine massive Grundplatte aus Kupfer, welche für ein glänzendes Finish genau wie der Korpus und die Heatpipes mit einer dünnen Schicht Nickel überzogen ist. Der Grundwerkstoff der Wahl bei den beiden Radiatoren des Frost Spirit 140 ist Aluminium.

Zwei 140er-Lüfter ab Werk, optional auch mit RGB-LEDs

Für den Lufttransport verfügt der Thermalright Frost Spirit 140 ab Werk über zwei Ventilatoren mit einer Rahmenbreite von 140 mm. Ein dritter Lüfter gleicher Klasse kann optional am Tower-Kühler montiert werden. Als weitere Neuheit bietet Thermalright den Frost Spirit 140 augenscheinlich zusätzlich auch in einer zweiten RGB-Variante an, welche mit einem via RGB-LEDs beleuchteten Ventilator ausgeliefert wird. Die aus matt, transparentem Kunststoff gefertigten Rotorblätter werden von den im Rotor verbauten Leuchtdioden dabei bunt angestrahlt.

Zu Mainstream-CPUs von AMD und Intel kompatibel

Weitere Details, die die Webseite zum Thermalright Frost Spirit 140 offen legt, sind ein Gewicht von 1.000 Gramm ohne montierte Ventilatoren. Außerdem wird der Lieferumfang benannt, zu dem neben den zwei erwähnten 140-mm-Lüftern samt Klammern zur Befestigung auch ein zweistufiges Montagesystem zählt, welches eine Kompatibilität des CPU-Kühlers zu allen aktuellen Mainstream-Plattformen von AMD und Intel gewährleistet. Dazu gehören der AMD-Sockel AM4, genau so wie die Intel-Aufnahmen LGA 115x und LGA 2066.

Wann und zu welchem Preis Thermalright den Frost Spirit 140 als neues Flaggschiff-Modell für Mainstream-CPUs in den Handel bringen wird, ist aktuell noch unbekannt.