Unreal Engine 5: Epic Games zeigt Techdemo auf PlayStation 5

Michael Günsch
206 Kommentare
Unreal Engine 5: Epic Games zeigt Techdemo auf PlayStation 5
Bild: Epic Games

Eine weit verbreitete Game-Engine steht vor dem Generationswechsel. Nächstes Jahr erscheint die Unreal Engine 5. Epic Games gibt einen Vorgeschmack auf die grafischen Möglichkeiten mit einer Echtzeit-Techdemo auf der PlayStation 5. Außerdem gibt es Änderungen am Lizenzmodell und den Start der Epic Online Services.

Die in einem 9-minütigen Video zu sehende Demo mit dem Titel „Lumen in the Land of Nanite“ soll in Echtzeit auf der kommenden PlayStation 5 laufen, die Sony voraussichtlich zum Weihnachtsgeschäft 2020 auf den Markt bringen wird.

Die Unreal Engine 5 wird zum Release der PlayStation 5 aber noch nicht fertig sein, denn erst Anfang 2021 soll eine Preview-Fassung und erst Ende 2021 die fertige Version erscheinen, kündigt Epic Games an. Bis dahin wird das kürzlich veröffentlichte Update auf Unreal Engine 4.25 die neue Konsolengeneration begleiten, denn dieses soll Sony PlayStation 5 und Microsoft Xbox Series X unterstützen.

Die Techdemo fokussiert sich auf zwei neue Kernfuktionen der Unreal Engine 5. Die eine wird „Nanite“ genannt und soll für virtualisierte „Mikropolygongeometrie“ sorgen. Ausgangsmaterial in Filmqualität, etwa auch Photogrammetrie-Daten, soll mit Millionen oder Milliarden Polygonen direkt in die Unreal Engine importiert und genutzt werden können. Epic Games verspricht ein Streaming und Skalieren der „Nanite Geometry“ in Echtzeit und ohne Qualitätsverlust; Limits bei Anzahl oder Speicherbedarf der Polygone sollen der Vergangenheit angehören.

Nanite virtualized micropolygon geometry frees artists to create as much geometric detail as the eye can see. Nanite virtualized geometry means that film-quality source art comprising hundreds of millions or billions of polygons can be imported directly into Unreal Engine—anything from ZBrush sculpts to photogrammetry scans to CAD data—and it just works. Nanite geometry is streamed and scaled in real time so there are no more polygon count budgets, polygon memory budgets, or draw count budgets; there is no need to bake details to normal maps or manually author LODs; and there is no loss in quality.

Hinter „Lumen“ verbirgt sich eine neue Technik für dynamische Leuchteffekte (fully dynamic global illumination solution) in der Engine, die unmittelbar auf Szenen- und Lichtänderungen reagiere. Die Rede ist von „diffusen Interreflexionen mit unendlichen Sprüngen und indirekten Spiegelreflexionen in riesigen, detaillierten Umgebungen im Maßstab von Kilometern bis Millimetern“. Die Beleuchtungsautomatik soll Entwicklern vor allem Zeitersparnis einbringen, wird eine Lichtquelle im Unreal-Editor bewegt, soll dies genauso wie im Spiel aussehen.

Lumen is a fully dynamic global illumination solution that immediately reacts to scene and light changes. The system renders diffuse interreflection with infinite bounces and indirect specular reflections in huge, detailed environments, at scales ranging from kilometers to millimeters. Artists and designers can create more dynamic scenes using Lumen, for example, changing the sun angle for time of day, turning on a flashlight, or blowing a hole in the ceiling, and indirect lighting will adapt accordingly. Lumen erases the need to wait for lightmap bakes to finish and to author light map UVs—a huge time savings when an artist can move a light inside the Unreal Editor and lighting looks the same as when the game is run on console.

Keine Lizenzgebühren bis zur ersten Million

Parallel hat Epic Games das Lizenzmodell zur Nutzung der Unreal Engine angepasst. Entwicklern werden fortan die Lizenzgebühren bis zum Erreichen von einer Million US-Dollar Umsatz mit dem erstellten Spiel erlassen. Die Änderungen werden in einer FAQ näher erläutert und sollen ab sofort sowie rückwirkend bis zum 1. Januar 2020 gelten.

Online Services aus Fortnite für alle

Eine weitere Ankündigung ist der Startschuss für die Epic Online Services. Damit erhalten Spielentwickler Zugriff auf ein SDK für Online-Dienste wie Matchmaking, Lobbies, Achievements oder Ranglisten, wie sie beispielsweise vom Battle-Royale-Erfolg Fortnite bekannt sind. Das „Multiplatform SDK“ wird kostenlos für PlayStation, Xbox, Switch, PC, Mac, iOS und Android angeboten.

Fortnite Launchtitel der PS5 und Xbox Series X, später mit UE5

Fortnite soll zudem ein Starttitel der neuen PlayStation 5 und Xbox Series X sein, allerdings noch auf Basis der Unreal Engine 4. Nach und nach soll Fortnite dann aber auf die Unreal Engine 5 umgestellt werden, so Epic.