Acer ConceptD 3 Ezel: Multi-Mode-Display zieht in günstigen Creator-Laptop ein

Nicolas La Rocco 6 Kommentare
Acer ConceptD 3 Ezel: Multi-Mode-Display zieht in günstigen Creator-Laptop ein
Bild: Acer

Die Ezel-Bauweise mit vielfältiger Display-Ausrichtung war bei Acer zunächst dem ConceptD 9 vorbehalten, bevor später das ConceptD 7 als Ezel folgte. Zum September wird Acer den drehbaren Bildschirm beim neuen ConceptD 3 anbieten, von dem außerdem eine aufgefrischte Variante im klassischen Clamshell-Design geplant ist.

Der über 4 Kilogramm schwere Koloss ConceptD 9 machte im Frühjahr 2019 den Anfang, zur CES dieses Jahres folgte das ConceptD 7 Ezel (Pro). Die an Kreativschaffende gerichtete ConceptD-Familie bietet bei den Ezel-Varianten ein Display, das sich in zahlreichen Modi betreiben lässt. Möglich macht das eine Aufhängung an zwei Haltearmen statt der klassischen Fixierung am Gehäuse über ein Scharnier.

Das ConceptD 3 kommt mit aktivem Stylus

Als klassisches Notebook lässt sich das ConceptD 3 Ezel dennoch betreiben. Das Display bleibt dafür in seinen Haltearmen fixiert und wird ganz normal aufgeklappt. Im Tablet-Modus wird das Display gedreht und auf die Tastatur gelegt. Im Floating-Modus wird der Bildschirm schwebend über der Tastatur arretiert, sodass sich Tastatur und Touch-Bildschirm parallel nutzen lassen. Im Stand-Mode steht das Display vor der Tastatur, sodass Touch und Touchpad zur Eingabe genutzt werden. Der Display-Mode dreht den Bildschirm zur Rückseite des Notebooks. Das ConceptD 3 Ezel wird zudem stets mit dem Acer Active Stylus ausgeliefert, der mit 4.096 Druckstufen arbeitet.

Den Bildschirm bietet Acer in zwei Größen an: 14 Zoll und 15,6 Zoll. Beide IPS-Panels sind trotz ihrer Touch-Unterstützung matt ausgeführt und bieten jeweils Full HD. Mit der Ausrichtung an Kreativschaffende gehen die Validierung von Pantone, die Abdeckung des sRGB-Farbraums zu 100 Prozent sowie die Farbgenauigkeit von Delta E<2 einher.

Acer ConceptD 3 Ezel

Zur weiteren Ausstattung zählen die Auswahl zwischen Core i5-10300H und Core i7-10750H sowie Grafikkarten bis zur Nvidia Quadro T1000 in der Pro-Variante des ConceptD 3 Ezel. Für die PCIe-SSD gibt Acer eine Kapazität von bis zu 1 TB an. Acers ConceptD-Notebooks und Desktop-Systeme sind allesamt für einen leisen Betrieb ausgelegt. Das ConceptD 3 Ezel soll selbst bei anspruchsvollen Aufgaben wie Animationen und 3D-Modellierungen nicht lauter als 40 Dezibel werden.

Marktstart ab 1.700 Euro im September

Für Kreativschaffende gibt es Ausstattungsmerkmale wie einen vollwertigen SD-Cardreader, Thunderbolt 3, HDMI, Mini-DisplayPort und zweimal USB Typ A. Die Akkulaufzeit gibt Acer mit bis zu 18 Stunden an. Das neue ConceptD 3 Ezel soll im September zu unverbindlichen Preisen ab 1.699 Euro auf den Markt kommen.

Refresh für das ConceptD 3

Einen Monat später soll ab 1.299 Euro das normale ConceptD 3 im klassischen Clamshell-Design ohne Ezel-Bildschirm folgen. Das zuletzt im Herbst 2019 aktualisierte Creator-Notebook erhält einen vollwertigen SD-Cardreader und die nächste Auffrischung auf Intels 10. Core-Generation und maximal eine Nvidia Quadro T1000. Auch bei der Clamshell-Variante haben Interessenten die Wahl zwischen 14 Zoll und 15,6 Zoll.

Acer ConceptD 3 (2020)

ConceptD 100 als neues Desktop-System

Mit dem ConceptD 100 nimmt Acer einen neuen Desktop-PC unterhalb des ConceptD 900, 700 und 500 in das Sortiment für Kreativschaffende auf. Noch im Juni soll der ConceptD 100 zu Preisen ab 799 Euro in den Markt starten. Zur Ausstattung zählen bislang nicht näher präzisierte Core-Prozessoren von Intel, bis zu 32 GB DDR4-RAM, bis zu 1 TB SSD-Speicher und Grafikoptionen bis zur Nvidia Quadro P1000.

Acer ConceptD 100

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Acer unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühest mögliche Veröffentlichungszeitpunkt.