Reels: Instagram startet TikTok-Konkurrenten

Sven Bauduin 86 Kommentare
Reels: Instagram startet TikTok-Konkurrenten
Bild: Facebook

Wie Facebook angekündigt hat, erweitert das Unternehmen seine Plattform Instagram mit dem Videoformat Reels, um dem chinesischen Kurzvideo-Dienst TikTok Konkurrenz zu machen. Facebook testet Reels ab sofort in Brasilien, Frankreich und Deutschland als festen Bestandteil von Instagram für kurze Videoclips mit Musik und Effekten.

TikTok-Konkurrenz von Facebook

Laut Facebook bietet der eigene Kurzvideo-Dienst Reels die Möglichkeit, „kurze Videos auf Instagram zu erstellen und zu teilen“. Über den Menüpunkt „Explore“ können Nutzer die kurzen Videos, die sogenannten „Reels“, die von anderen auf Instagram erstellt wurden „entdecken, suchen und mit ihnen interagieren“, so Facebook.

Mit Reels können bis zu 15 Sekunden lange Multi-Clip-Videos mit Audio, Effekten und „neuen kreativen Tools“ aufgezeichnet und bearbeitet werden, was den Zusatzdienst von Instagram im Grunde zu einer Eins-zu-Eins-Kopie der erfolgreichen App TikTok macht. Facebook will dem vor allem bei jungen Menschen erfolgreichen chinesischen Videoportal offenbar nicht kampflos das Feld überlassen.

Reels lassen sich weitläufig teilen

Die mit Reels erstellten kurzen Multi-Clip-Videos lassen sich nicht nur über die eigenen Instagram „Stories“, sondern auch über den zentralen Feed von Instagram teilen, was für eine größere Reichweite der Clips sorgen soll. Reels sollen sich sowohl als Serie in mehreren Folgen als auch mit einem Mal komplett teilen lassen.

Reels lassen sich über die eigenen Stories oder den Feed von Instagram teilen
Reels lassen sich über die eigenen Stories oder den Feed von Instagram teilen (Bild: Facebook)

Das Kurzvideo-Format Reels ist ab sofort in Brasilien, Frankreich und Deutschland als fester Bestandteil von Instagram verfügbar und bietet zudem eine Auswahl exklusiver Musikclips, an denen sich Facebook die Rechte gesichert hat.

Weitere Information zum neuen Zusatzdienst und der Erstellung eigener Reels haben Facebook und Instagram in ihrem Blog zusammengefasst.