C:\B_retro\Ausgabe_36\: Lemmings

Sven Bauduin 146 Kommentare
C:\B_retro\Ausgabe_36\: Lemmings
Bild: Sony Interactive Entertainment

tl;dr: Im Jahre 1991 erschien mit Lemmings einer der Urtypen des Rätselspiel-Genres, der von DMA Design – heute Teil von Rockstar Games – entwickelt und von Psygnosis – zwischenzeitlich Teil von Sony Interactive Entertainment – vertrieben wurde. Während der erste Teil noch für den Amiga entstand, leben die Lemminge noch heute.

Jeden Sonntag wirft diese Serie einen unterhaltsamen Blick zurück auf drei Jahrzehnte voller bewegter Geschichten und interessanten Entwicklungen der Computerszene. Mythen, Meilensteine und Meisterwerke: C:\B_retro\.

C:\B_retro\Ausgabe_36\

Lemmings (1991)

Im Jahre 1989 begannen die Entwicklungen an einem Spiel mit dem Codenamen „Walker“, das später unter dem Namen Lemmings das Genre der Rätselspiele ganz maßgeblich mitbegründen sollte. Dabei erschien das Spiel auf den unterschiedlichsten Plattformen und wurde erst 2019 noch einmal für die mobilen Betriebssysteme vom Typ Android und iOS neu aufgelegt.

Der auf Retro Games spezialisierte YouTube-Kanal C:\>LRG liefert mit seiner Review zur ersten Version von Lemmings für MS-DOS einen schönen Einstieg.

Bis zum Jahr 2019 sollten die emsigen Lemminge auf insgesamt 34 Plattformen erscheinen und sich eine treue Fangemeinde aufbauen.

C:\B_retro\Ausgabe_35\Lemmings\

Die Entwicklung

Nachdem das noch junge britische Entwicklerstudio DMA Design im Jahre 1989 sein erstes Büro bezogen hatte, begannen die Arbeiten an einem Rätselspiel mit dem Codenamen „Walker“.

Die Idee zu dem Spiel, das später unter dem Namen Lemmings weltbekannt wurde, hatten die vier DMA-Entwickler Scott Johnson, David Railly, Gary Timmons und Russell Key, der später auch die erste Demoversion des Spiels programmieren sollte. Im September 1989 wurde diese dem britischen Vertrieb Psygnosis vorgelegt.

Psygnosis wollte das Spiel ab 1990 oder 1991 vertreiben und DMA-Design entschied, David Jones die Programmierung von Lemmings anzuvertrauen. Gary Timmons sowie Scott Johnson entwickelten die Grafik und Animationen und David Railly war für das Level-Design verantwortlich. Psygnosis selbst testete die Levels und gab dem Entwicklerteam Feedback.

Die Entwicklung wurde mehr und mehr zum Familienprojekt, denn Scott Johnsons jüngerer Bruder Brian Johnson entwickelte die Soundeffekte und Musik für Lemmings und ihre Mutter lieh den Lemmingen ihre Stimme.

Am 14. Februar 1991 veröffentlichten DMA Design und Psygnosis Lemmings gleich auf sieben Plattformen. Das Spiel erschien für Amiga, Atari ST, Acorn Archimedes, MacOS, MS-DOS, ZX Spectrum und PC-98.

Die Plattformen

Lemmings erschien zwischen 1991 und 2019 auf insgesamt 34 unterschiedlichen Plattformen, darunter echte Exoten, die größtenteils mittlerweile selbst in die Kategorie Retro gehören. Das wuselige Rätselspiel erschien verteilt über einen Zeitraum von insgesamt 28 Jahren auf den folgenden Systemen.

Jahr Plattform
1991 Amiga
Atari ST
PC mit MS-DOS
Acorn Archimedes
ZX Spectrum
Mac OS
PC-98
1992 Amiga CDTV
Sharp X68000
Turbografx-CD
Sega Master System
Sega Game Gear
Sega Genesis
NES
SNES
Commodore 64
Amstrad CPC
FM Towns
1993 3DO
Atari Lynx
Amiga CD32
SAM Coupé
Game Boy
Philips CD-i
1995 Windows 3.x
Windows 95
2000 Windows 98
2005 J2ME
2006 PSP
PlayStation 2
2007 PlayStation 3
2014 PS Vita
2019 Android
iOS

Zusätzlich zum Hauptspiel Lemmings erschien 1991 auch noch das erste und einzige Add-on „Oh No! More Lemmings“ auf einer zusätzlichen 3,5-Zoll-Diskette und erweiterte das Spiel um fünf neue Schwierigkeitsgrade sowie 20 neue Levels.

Lemmings von 1991 auf einer 5,25-Zoll-Diskette
Lemmings von 1991 auf einer 5,25-Zoll-Diskette (Bild: Moby Games)

Anfänglich ausschließlich auf 5,25- und 3,5-Zoll-Diskette erhältlich, erschienen später auch Versionen auf CD-ROM und Cartridge.

Das Gameplay

Lemmings ist in mehrere Ebenen unterteilt, die wiederum in vier Schwierigkeitsstufen eingeteilt sind. Jedes Level beginnt mit einer oder mehreren Falltüren, die sich von oben öffnen und eine stetige Reihe von Lemmingen freisetzen, die alle aufeinander folgen.

Ziel des Spiel ist es, mindestens einen bestimmten Prozentsatz der grünhaarigen, blau gekleideten Lemminge vom Eingang zum Ausgang zu eskortieren, indem ein sicherer Durchgang durch das Level für die Lemminge geschaffen wird.

Der Spieler muss den Lemmingen dabei helfen, sicher ans Ziel zu gelangen
Der Spieler muss den Lemmingen dabei helfen, sicher ans Ziel zu gelangen (Bild: Wikipedia)

Sofern ihm vom Spieler keine spezielle Aufgabe zugewiesen wurde, geht jeder Lemming in eine Richtung und ignoriert jeden anderen Lemming auf seinem Weg, fällt von Kanten herunter und dreht sich um, wenn er auf ein Hindernis trifft, das er nicht passieren kann.

Jedes Level hat ein Zeitlimit; Wenn die Uhr auf Null herunter zählt, endet das Level automatisch und alle Lemminge sterben.

Um das Level erfolgreich abzuschließen, muss der Spieler bestimmten Lemmingen bestimmte Fähigkeiten zuweisen. Welche Fähigkeiten und in welcher Anzahl für den Spieler zur Verfügung stehen, variiert von Level zu Level stark, weshalb die Fähigkeiten sorgfältig zugewiesen werden müssen, um die Lemminge erfolgreich ans Ziel zu führen.

Insgesamt gibt es acht Fertigkeiten, die den Lemmingen vom Spieler zugewiesen werden können:

  • Blockierer
  • Kletterer
  • Fallschirmspringer
  • Athlet (Kletterer und Fallschirmspringer)
  • Treppenbauer
  • Bergmann
  • Zeitbombe

Insgesamt können bis zu 99 Lemminge pro Level freigesetzt werden, deren aktueller Status über die Pausieren-Funktion überprüft werden kann. Das Zuweisen der acht Fertigkeiten ist jedoch nur in Echtzeit möglich.

Für ganz hartgesottene Fans und Liebhaber von Retro Games zeigt der YouTube-Kanal von RickyC einen vollständigen Durchlauf der original Amiga-Version von 1991 mit einer Spielzeit von rund 6 Stunden.

Neben dem offiziellen Nachfolger Lemmings 2: The Tribes von 1993 sollte das Spiel viele Nachahmer und Klone finden, die ihrerseits teils sehr erfolgreiche Plattformspiele werden sollten.

Bekannte Spiele im Stil von Lemmings sind unter anderem Lamers für MS-DOS von 1992, The Humans 1–3, das 1992 für Amiga, MS-DOS sowie verschiedenste Konsolen erschien und nicht zuletzt Pingus, das neben Mac OS und Windows vor allem unter Linux bekannt wurde.

Der Lemmings-Klon Pingus wurde vor allem unter Linux ein großer Erfolg
Der Lemmings-Klon Pingus wurde vor allem unter Linux ein großer Erfolg (Bild: Wikipedia)

Spieler, die jetzt Lust auf eine Runde Buddeln, Klettern und Explodieren bekommen haben, können Lemmings kostenlos aus dem Microsoft Store herunterladen und ihr Geschick unter Beweis stellen.

C:\B_retro\Feedback\

Feedback ist jederzeit willkommen

Die Redaktion freut sich über konstruktive Kritik, Lob, aber auch Vorschläge, um die Serie zukünftig noch stärker an den Wünschen der Leserschaft ausrichten zu können. Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen Sonntag unter dem Motto #wirbleibenzuhause.

C:\B_retro\Review\

Die letzten fünf Ausgaben in der Übersicht

An dieser Stelle finden sich die letzten fünf Themen der vorangegangenen Ausgaben von C:\B_retro\:

Noch mehr Inhalte dieser Art und viele weitere Berichte und Anekdoten finden sich in der Retro-Ecke im Forum von ComputerBase als auch in den Themenbereichen C:\B_retro\ und Retro.