MatePad Pro: Huawei bringt Tablet mit viel Zubehör nach Deutschland

Nicolas La Rocco 58 Kommentare
MatePad Pro: Huawei bringt Tablet mit viel Zubehör nach Deutschland
Bild: Huawei

Huawei bringt das bereits Ende Februar vorgestellte und ursprünglich für April geplante MatePad Pro heute in einer ersten Variante in den Verkauf. Der Preis für das Modell mit mehr Speicher fällt niedriger aus, außerdem legt Huawei zum Start viel Zubehör kostenlos bei. Versionen mit LTE oder gar 5G gibt es vorerst aber nicht.

Das High-End-Tablet hatte Huawei in Spanien zum kurzfristig abgesagten Mobile World Congress vorgestellt. Ganze sieben Varianten des Tablets waren für April geplant, drei Monate später als angedacht sind davon zwei Modelle übrig geblieben, von denen eine ab sofort zum Preis von 549 Euro startet. Dafür gibt es 6 GB RAM und 128 GB Festspeicher. Für 619 Euro statt der ursprünglich angesetzten 649 Euro ist ab August ein Upgrade auf 8 GB RAM und 256 GB zu haben. Huawei verzichtet vorerst auf den Start von Modellen mit LTE, 5G und 512 GB, die bis zu 949 Euro hätten kosten sollen.

Zubehör zum Start kostenlos

Im Rahmen einer heute gestarteten Aktion gibt es bis zum 4. August viel des normalerweise kostenpflichtigen Zubehörs kostenlos. Dazu zählen der M-Pencil mit 4.096 Druckstufen (99,99 Euro), das Smart Magnetic Keyboard (129,99 Euro), 6 Monate Huawei Music (59,94 Euro), 6 Monate Huawei Video (29,94 Euro) und 3 Monate Huawei Cloud mit 50 GB (5,94 Euro). Huawei rechnet im eigenen Online-Shop einen Preisvorteil gegenüber dem Einzelkauf von rund 326 Euro vor.

10,8-Zoll-Display und Kirin 990

Das MatePad Pro besitzt einen 10,8 Zoll großen Bildschirm im 16:10-Format, den Huawei zugunsten des hohen Screen-to-Body-Verhältnisses von 90 Prozent mit einer Selfie-Kamera im Display ausstattet. Die Ränder verlaufen mit abgerundeten Ecken im Stile des iPad Pro (Test) um den Bildschirm. 4,9 mm misst der Rahmen des Displays.

Für das IPS-Panel mit einer Auflösung von 2.560 × 1.600 Bildpunkten gibt Huawei eine maximale Helligkeit von 540 cd/m² und ein Kontrastverhältnis von 1.500:1 an. Der DCI-P3-Farbraum wird vollständig abgedeckt, was vor allem der Wiedergabe von Medien zugutekommen soll. Unter dem Namen „ClariVu“ bietet Huawei einen eigenen Bildverbesserer an, der die „Farbwiedergabe“ und die „Bildklarheit“ aufwerten soll.

Huawei MatePad Pro
Huawei MatePad Pro (Bild: Huawei)

In der Liga der High-End-Tablets soll das MatePad Pro mit seinem HiSilicon Kirin 990 spielen. Dabei handelt es sich um HiSilicons schnellstes System-on-a-Chip aus 7-nm-Fertigung, das auch im Mate 30 Pro und Huawei P40 Pro (Test) zum Einsatz kommt.

Tablet kommt ohne Google-Dienste

In puncto Software muss auch das MatePad Pro auf jegliche Google-Dienste verzichten. Das installierte Android 10 auf Basis des Android Open Source Projects kommt stattdessen mit den Huawei Mobile Services und der eigenen App Gallery als Store. Das Betriebssystem hat Huawei um Multi-Window-Funktionen erweitert, die zum Beispiel Drag-and-Drop von einem ins andere Fenster erlauben. Mehrere Apps lassen sich nebeneinander andocken und um weitere im schwebenden Fenstermodus ergänzen.