Inspire K7 & Observatory Lite: Kolink bietet für 40 und 50 Euro Platz und ARGB-Lüfter

Max Doll 15 Kommentare
Inspire K7 & Observatory Lite: Kolink bietet für 40 und 50 Euro Platz und ARGB-Lüfter
Bild: Kolink

Für 40 und 50 Euro gibt es ein Chassis, welches mit Beleuchtung sowie optional mit Mesh-Front angeboten wird. Die Platzierung in den Serien Inspire und Observatory verdeutlicht Unterschiede in Ausstattung und Design. Inspire K7 und Observatory Lite unterscheiden sich allerdings nur durch diese Aspekte.

Gleicher Kern

Unter den Panels steckt bei allen Gehäusen der gleiche Unterbau, der zugleich die Lite-Version des bereits erhältlichen Midi-Towers Observatory ausmacht. Denn bei der Lite-Version wird ein anderes Chassis genutzt, das einfacher aufgebaut ist. Der HDD-Käfig (2 × 2,5/3,5") sitzt zwar ebenfalls unter einer Blende vor dem Netzteil, er wird aber am Boden verschraubt. Ein Zugang von der linken Seite des Gehäuses aus ist nicht möglich. Ergänzend lassen sich zwei 2,5"-Festplatten verbauen, die allerdings auf der Netzteil-Abdeckung verschraubt werden müssen.

Am Platzangebot ändert sich nichts. CPU-Kühler dürfen 160 Millimeter hoch sein, was die Verwendung von Mainstream-Modellen erlaubt, Grafikkarten und Netzteile unterliegen keinen praktisch relevanten Einschränkungen. Einen Hinweis auf Änderungen beim Aufbau gibt außerdem das um rund 1,3 Kilogramm gesunkene Gewicht.

Lite heißt gleiche Ausstattung

An der Ausstattung ändert sich allerdings nichts. Zum kleinen Kurs besitzen auch die Lite-Versionen des Observatory insgesamt vier ARGB-Lüfter, deren LEDs einzeln angesteuert werden können. Sie verteilen sich auf Heck und Front. Zur Ausstattung des Observatory Lite gehört außerdem ein Lüfter-Hub sowie eine Fernbedienung, mit der neben der Lüftergeschwindigkeit auch die LEDs gesteuert werden können. Zwei weitere Lüfter können an der Oberseite nachgerüstet werden.

Das Inspire K7 wird dagegen mit nur einem ARGB-Lüfter ausgeliefert und muss auf Hub sowie Fernbedienung verzichten. Darüber hinaus wird die Front aus Kunststoff gefertigt und besitzt nur einen Mesh-Einlass.

Mitte des Monats erhältlich

Das Observatory Lite wird wahlweise mit Mesh- oder mit Glasfront für rund 53 Euro angeboten, das K7 wird aktuell zu Preisen ab rund 39 Euro gelistet. Alle Gehäuse sollen zur Monatsmitte verfügbar sein.

Kolink Inspire K7 Kolink Observatory Lite Kolink Observatory Lite Mesh
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX E-ATX, ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 400 × 190 × 440 mm (33,44 Liter)
Seitenfenster
435 × 201 × 435 mm (38,03 Liter)
Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl, Glas
Nettogewicht: 6,50 kg 5,50 kg
I/O-Ports: 1 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio, RGB-Beleuchtung 1 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio
Einschübe: 2 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 120 mm (optional)
Front: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (3 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Front, Netzteil Deckel, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 160 mm
GPU: 335 mm
Netzteil: 180 mm
CPU-Kühler: 160 mm
GPU: 380 mm
Netzteil: 200 mm
Preis: ab 39 € ab 53 € ab 53 €