Manjaro Linux: Populäres Arch-Derivat stellt 32-Bit-Version ein

Sven Bauduin 38 Kommentare
Manjaro Linux: Populäres Arch-Derivat stellt 32-Bit-Version ein
Bild: Manjaro Linux

Wie bereits zuvor Linux Mint 20 („Ulyana“) wird auch der kommende Nachfolger von Manjaro Linux 20 („Lysia“) nur noch in einer 64-Bit-Version veröffentlicht. Das Projekt „Manjaro32“, das die 32-Bit-Version verantwortet und auf Basis der Community-Edition „Arch Linux 32“ ins Leben gerufen hat, wird ersatzlos eingestellt.

Auch Manjaro Linux streicht den 32-Bit-Support

Arch Linux hat seine Unterstützung für 32-Bit-Systeme und die i686-Architektur bereits seit längerem eingestellt, weshalb die 32-Bit-Version von Manjaro Linux ohnehin auf das Community-OS „Arch Linux 32“ zurückgreifen musste. Aber auch damit soll jetzt Schluss sein, wie die Entwickler im offiziellen Manjaro-Forum und auf der Projekt-Website von Manjaro32 mitgeteilt haben.

We sadly have to announce that manjaro32 project is now gone for good. @jonathon managed to hold this stronghold for longer as he even expected. For almost 9 years we supported i686. Lets keep this part of our project in good memory.

Manjaro32

Die Entwickler veröffentlichten zudem eine Liste von 32-Bit-Betriebssystemen, die zukünftig als Ersatz für Manjaro32 dienen sollen, darunter unter anderem auch Bluestar Linux 5.6 und 4MLinux sowie die ressourcensparenden Distributionen TinyCore 11.0 und Puppy Linux.

Bereits die aktuelle Version Manjaro Linux 20.0.3 wird nicht mehr als 32-Bit-Version geführt.

Downloads

  • Manjaro Linux Download

    4,5 Sterne

    Manjaro ist eine Linux-Distribution, die in Deutschland, Frankreich und Österreich entwickelt wird.

    • Version 20.0.3 „Lysia“ Deutsch