Sharkoon Elite Shark CA300T: Teuerster Tower ist noch dezent und geräumig

Max Doll 17 Kommentare
Sharkoon Elite Shark CA300T: Teuerster Tower ist noch dezent und geräumig
Bild: Sharkoon

Das Elite Shark trägt seine Bezeichnung aus gutem Grund: Es ist das teuerste Gehäuse, das Sharkoon im Angebot hat und das erste, das einen dreistelligen Betrag kostet. In diesem Segment platziert der Hersteller einen geräumigen E-ATX-Tower, der Mesh in der Front platziert, dieses aber in das Design integriert.

Mesh in die Front, diesem Trend des Gehäuse-Jahres folgt auch Sharkoon. Die Gitterfläche wird beim Elite Share Teil der Designsprache und mit einem „kantigen Muster“ bedeckt. Dahinter befinden sich drei ARGB-Lüfter im Format 120 mm, ein weiterer beleuchteter Lüfter dieser Größe sitzt im Heck. Gesteuert werden die LEDs wie bei anderen Gehäusen von Sharkoon über eine Steuerplatine für maximal acht Komponenten, die entweder über das I/O-Panel oder das Mainboard mit Signalen versorgt wird. Beleuchtet werden darüber hinaus die drei Anschlüsse für USB, davon ein Typ-C-Port des aktuellen 3.2-Standards, Power-Button und Audioport.

Nachrüsten lassen sich zwei 140-mm- oder drei 120-mm-Lüfter unter dem Deckel des Midi-Towers. Für die Installation von Wasserkühlungen sind vor dem Mainboard Langlöcher zur Befestigung eines Ausgleichsbehälters vorgesehen, eine Pumpe nimmt auf einer Halterung auf der Netzteil-Blende Platz. Radiatoren lassen sich bis zu einer Größe von 360 mm (Oberseite) und 420 mm (Front) verbauen. An der Vorderseite dürfen sie jedoch mit Lüftern nicht tiefer als 6 Zentimeter werden, am Deckel nennt Sharkoon keine solche Einschränkung: Die Montagelöcher sind nach links versetzt, um Wärmetauscher nicht mit der Hauptplatine kollidieren zu lassen.

Festplatten verteilt Sharkoon im Gehäuse. Zwei Datenträger passen in einen Käfig mit zwei Einschüben, zwei weitere in Halterungen hinter das Mainboard. Auf dem Netzteil-Tunnel passen darüber hinaus zwei 2,5"-HDDs, die Halterung für eine Wasserpumpe kann zur Montage eines weiteren 2,5"-Laufwerks genutzt werden. Grafikkarten und Netzteile passen in praktisch beliebiger Länge in das Elite Share CA300T, GPUs werden dabei von einer Halterung vor dem Durchbiegen geschützt. Zur vertikalen Montage einer Erweiterungskarte wird ein Zubehörkit vorausgesetzt.

Im Handel wird das Gehäuse in der Farben Schwarz und Weiß bereits für rund 140 Euro als lagernd gelistet.

Sharkoon Elite Shark CA300T
Mainboard-Format: E-ATX, ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 505 × 235 × 520 mm (61,71 Liter)
Seitenfenster
Material: Stahl, Aluminium, Glas
Nettogewicht: 14,70 kg
I/O-Ports: 1 × USB 3.1 (USB 3.2 Gen 2) Type C, 2 × USB 3.0 (USB 3.1 Gen 1) Type C, HD-Audio, RGB-Beleuchtung
Einschübe: 4 × 3,5"/2,5" (intern)
3 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 8
Lüfter: Front: 3 × 140/120 mm (3 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 165 mm
GPU: 400 mm
Netzteil: 240 mm
Preis: ab 138 €