Seagate IronWolf: So werden Daten im Notfall kostenlos gerettet [Anzeige]

Seagate 514 Kommentare
Seagate IronWolf: So werden Daten im Notfall kostenlos gerettet [Anzeige]
Bild: Seagate

tl;dr: Was tun, wenn der Massenspeicher streikt? Besitzer einer Seagate IronWolf SSD oder HDD greifen zu den Rescue Data Recovery Services. Die sind ab sofort in allen Laufwerken der Serie für drei Jahre im Preis enthalten. Gerettet werden die Daten in er EU im Seagate-Labor in Amsterdam. Ein Überblick inklusive Gewinnspiel.

Drei Jahre Datenrettung für alle IronWolf-Produkte

Früher den IronWolf-Pro-Laufwerken vorbehalten, gibt es die Rescue Data Recovery Services ab sofort zu allen IronWolf-Laufwerken, die nach dem 1. Januar 2020 ausgeliefert wurden. Ganz egal ob Pro oder nicht, SSD oder HDD: Mit dem Kauf eines solchen Modells erwirbt der Kunde das Recht, die Rescue Data Recovery Services bei einem Datenverlust in Folge eines Laufwerkschadens innerhalb der ersten drei Jahre ab Herstellungsdatum ohne Mehrkosten in Anspruch zu nehmen.

So läuft die Rettung ab

Sind Daten auf einem IronWolf-Laufwerk nicht mehr zugänglich, wenden sich betroffene Kunden per Kontaktformular oder telefonisch direkt an Seagate.

Kontaktaufnahme ohne Registrierung

Ob (noch) Anspruch auf den kostenfreien Service besteht, wird gleich zu Beginn über die Seriennummer des betroffenen Laufwerks geklärt. Eine vorherige Registrierung ist nicht erforderlich.

Nachdem der Kunde seine Kontaktdaten an Seagate übermittelt hat, erhält er ein UPS-Versandlabel, mit dem er den Versand in das Labor nach Amsterdam anstoßen kann. Im System ist sein Auftrag dann bereits hinterlegt.

Kontaktaufnahme mit den Rescue Data Recovery Services
Kontaktaufnahme mit den Rescue Data Recovery Services (Bild: Seagate)

Versand per UPS und Echtzeit-Status-Updates

Sobald das defekte Laufwerk im Labor eintrifft, erhält der Kunde online (oder auf Wunsch per SMS) ein Status-Update. Das wird auch bei jedem weiteren Schritt wie dem Beginn der Reparatur und bei der Datenrettung der Fall sein. Vom Abschicken des Laufwerks bis zum Empfang der geretteten Daten sollen laut Seagate maximal 14 Tage vergehen. Ob die Daten gerettet werden können, hängt von der Ursache des Datenverlustes ab. Im Schnitt liegt die Erfolgsquote bei 80 bis 90 Prozent.

Positiv auf diese hohe Erfolgsquote wirkt sich auch die Tatsache aus, dass Kunden ihr Laufwerk in der Regel direkt einschicken und nicht zuvor über Freunde, Bekannte und externe Dienstleister wiederholt vergeblich versuchen, die Daten zu retten, und eine Wiederherstellung so immer schwieriger machen.

Rückversand auf verschlüsseltem Laufwerk

Die geretteten Daten erhält der Kunde am Ende nicht auf einem reparierten Laufwerk, sondern auf einem externen Datenträger, den er nicht zurücksenden muss. Seagate verschlüsselt die wiederhergestellten Daten, der Key zum Entschlüsseln wird dem Kunden separat per E-Mail übermittelt. Trat der Defekt innerhalb der Garantie auf, erhält er mit den Daten auch noch das Ersatzlaufwerk.

Seagate IronWolf: Leistungsstarke HDDs und SSDs

Seagate IronWolf umfasst HDDs mit bis zu 18 TB sowie SSDs mit bis zu 4 TB für den Einsatz in NAS-Systemen, also Massenspeicher, deren Haupteinsatzzweck die sichere Archivierung von Daten ist. Diesem Anspruch werden nicht nur die Rescue Data Recovery Services gerecht, auch Hardware und Software sind darauf ausgelegt.

Aktuelle Seagate IronWolf HDDs
IronWolf IronWolf Pro
Speicherkapazität bis 12 TB bis 18 TB
Formfaktor 2,5 Zoll
Schnittstelle SATA 6 Gbit/s
Garantie 3 Jahre 5 Jahre
Dienste zur Datenrettung 3 Jahre
IronWolf Health Management (ab 4 TB)
RV-Sensoren ab 4 TB alle Kapazitäten

IronWolf-Laufwerke mit AgileArray-Technologie

Die AgileArray-Technologie der IronWolf-Festplatten umfasst speziell für den Einsatz im NAS entwickelte Hardware, Firmware und Software. Zu den wesentlichen Vorteilen der Technologie zählen:

  • Auf NAS optimierte Festplatten für das bestmögliche Nutzererlebnis.
  • IronWolf Health Management zum kontinuierlichen Schutz der Daten.
  • Integrierte Sensoren für die Rotationsvibration (RV-Sensoren) zum Erkennen und Ausgleichen von Vibrationen bei mehreren parallel eingesetzten Festplatten für eine langfristig konstante Leistung und Zuverlässigkeit.
  • Optimierte RAID-Leistung für maximale Reaktionsfähigkeit und Betriebszeit mit NAS-kompatibler Fehlerbehebungskontrolle.
  • Erweitertes Strommanagement zum Senken des Stromverbrauchs und zur Bereitstellung von ausreichend Energie zum richtigen Zeitpunkt.

Auch die SSDs der IronWolf-Serie verfügen über speziell für NAS entwickelte Hardware, Firmware und Software, um die Leistung des NAS für anspruchsvolle Umgebungen mit mehreren Benutzern und Dauerbetrieb zu maximieren. Hierzu zählt unter anderem eine für den NAS-Einsatz optimierte Firmware, die eine optimale RAID-Leistung und minimale Reaktionszeiten gewährleistet und zudem den Stromverbrauch senkt, wenn keine Höchstleistung abgerufen wird.

Aktuelle Seagate IronWolf SSDs
IronWolf 110 SSD IronWolf 125 SSD IronWolf Pro 125 SSD IronWolf 510 SSD
Speicherkapazität bis 3,84 TB bis 4 TB bis 3,84 TB bis 1,92 TB
Formfaktor 2,5 Zoll M.2
Schnittstelle SATA 6 Gbit/s NVMe
Garantie 5 Jahre
Dienste zur Datenrettung 3 Jahre
IronWolf Health Management
Stromausfallschutz

Die Power Loss Data Protection der IronWolf 110 SSD und der IronWolf Pro 125 SSD, die den Nutzer effektiv vor Datenverlust im Fall eines unvorhergesehenen Stromausfalls schützt, wird per Polymer-Tantal-Elektrolytkondensatoren realisiert und stellt sicher, dass die Daten, die gerade verarbeitet werden, trotz des Stromausfalls sicher im NAND-Flash gespeichert werden.

IronWolf Health Management überwacht und warnt

In kompatible NAS-Systeme integriert, verbessert sich dank IronWolf Health Management (IHM) mit IronWolf-Laufwerken die allgemeine Systemzuverlässigkeit.

IronWolf Health Management
IronWolf Health Management (Bild: Seagate)

Für eine vollständige Integrität der Daten sind Prävention, Intervention und Wiederherstellung gleichsam bedeutend, weshalb das IronWolf Health Management all diese Schutzmaßnahmen für unterstützte IronWolf- und IronWolf-Pro-Festplatten bietet. Das IronWolf Health Management wird von den weit verbreiteten NAS-Betriebssystemen der Unternehmen Synology, QNAP, Asustor, Thecus und Terramaster unterstützt und schützt so das NAS- oder Festplattensystem vor externen Störungen.

Zur Prävention gehört die Überwachung der Systemumgebung, wobei beispielsweise Temperatur, Stöße, Erschütterungen, unterbrochene Verbindungen und Signalintegrität fortlaufend erfasst werden. Je nach NAS-Betriebssystem stehen dabei auch Workload-Diagramme zur Verfügung, die den Datenverkehr im Zusammenhang mit dem NAS tageweise anzeigen.

IronWolf Health Management überwacht rund 200 Faktoren der Laufwerke anstatt der ca. 25 Faktoren des herkömmlichen S.M.A.R.T. Damit stehen wesentlich mehr Gesundheitsinformationen zur Verfügung.

Weitere Informationen und Bezugsmöglichkeiten zu den IronWolf-Laufwerken gibt es auf Seagate.com.

Gewinne zwei IronWolf HDDs mit 8 TB

Seagate verlost anlässlich der Einführung der Rescue Data Recovery Services für alle Laufwerke der Serie zwei IronWolf HDDs mit 8 TB. Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist in diesem Fall nicht per Quiz, sondern im Forum möglich.

Zu gewinnen: 2 x Seagate IronWolf HDD 8 TB
Zu gewinnen: 2 x Seagate IronWolf HDD 8 TB (Bild: Seagate)

Chance auf den Gewinn einer der beiden HDDs für NAS hat, wer bis einschließlich 19. Oktober 2020 deutscher Zeit im Kommentar-Thread zu diesem Bericht preisgibt, warum er seinem aktuellen NAS-System ein Upgrade auf eine IronWolf HDD 8 TB verpassen möchte. Begründungen sind mit dem Passus „Ich möchte die Seagate IronWolf 8TB Festplatten gewinnen, weil...“ einzuleiten. Es gelten die allgemeinen Gewinnspiel-Teilnahmeregeln von ComputerBase.