XMG Core 14 und Media 14: 14"-Zwillinge mit 120-Hz-Display und GTX-1650-Option

Frank Meyer
60 Kommentare
XMG Core 14 und Media 14: 14"-Zwillinge mit 120-Hz-Display und GTX-1650-Option
Bild: Schenker/XMG

Nach dem Vision 15 wagt sich Schenker mit der Gaming-Marke XMG an einen weiteren Ausbau der Modellpalette rund um schlanke Notebooks mit Intel Tiger Lake. Das XMG Core 14 ist der bislang kleinste und leichteste Allrounder im 14-Zoll-Format, der über eine dedizierte GeForce GTX 1650 samt 120-Hz-Display Spieler ansprechen soll.

Günstige „Core“ Notebooklinie erhält 14-Zoll-Modell

Während Schenker Notebooks in der Core-Linie bislang nur mit 15 und 17 Zoll großen Gehäusen angeboten hat, geht der Hersteller mit dem neuen XMG Core 14 eine Geräteklasse tiefer. Die Abmessungen und das Gewicht der durch schlichte Optik und einen erschwinglichen Einstiegspreis typisierten XMG-Notebooks sinken. Das XMG Core 14 misst 324,9 × 225 × 17,6 mm (L × B × T) und kommt in der Basisausstattung auf 1,5 kg.

XMG Core 14

Bestückt mit einigen für die anvisierte Zielgruppe interessanten Finessen, wie der dedizierten Nvidia GeForce GTX 1650 (Max-P) und einem 120 Hz schnellem Display mit Nvidia G-Sync, bietet Schenker das in Teilen konfigurierbare Notebook ab 925 Euro an.

Mehr Ausdauer und weniger Gewicht im Media 14

Auch eine Variante ohne zusätzliche Grafikkarte hat Schenker Technologies auf Basis des 14-Zoll-Notebooks für Spieler aufgelegt, das als kompakter Allrounder eine andere Zielgruppe ansprechen soll. Beim Schenker Media 14 sollen in der markenexklusiven Ausstattungsvariante vorrangig professionelle Anwender zugreifen, die zugunsten längerer Laufzeit und einem leicht geringerem Gewicht auf Grafikleistung verzichten können. Das Media 14 ist demnach wahlweise mit oder ohne ausgelagerte Nvidia-GPU erhältlich. Nur mit Intels Iris-Xe-G7-Grafikeinheit als iGPU ist das Notebook samt 49-Wh-Akku 1,45 kg leicht und kostet in der Grundausstattung geringfügig niedrigere 877 Euro.

Elemente aus Aluminium verschönern Kunststoff-Chassis

XMG Core 14 und Schenker Media 14 teilen sich das gleiche Chassis, sind also unabhängig von der Ausstattung bei den Abmessungen identisch. Das Grundgerüst des Barebone-Gehäuses besteht aus Kunststoff, das beim Deckel von Blenden aus sandgestrahltem Aluminium aufgewertet wird. Die Notebooks sollen je nach Einsatzszenario gleichermaßen als vielseitige Allrounder in der mittleren Performance-Klasse glänzen.

XMG Core 14
XMG Core 14 (Bild: Schenker)
XMG Core 14 – der Innenaufbau
XMG Core 14 – der Innenaufbau (Bild: Schenker)

Als Prozessor kommt wahlweise der Core i7-1165G7 (Test) und der Core i5-1135G7 aus Intels neuer Tiger-Lake-Familie zum Einsatz, die laut Hersteller immer das von Intel erlaubte Energiebudget von maximal 28 Watt (TDP) abrufen können.

Die GeForce GTX 1650 ist im Media 14 optional

Auch der dedizierten Grafikkarte in Form der Nvidia GeForce 1650 Refresh legt XMG respektive Schenker keine Fesseln an und erlaubt durch das Max-P-Design eine maximal spezifizierte Energieaufnahme von bis zu 50 Watt. Trotz der einschränkenden Platzverhältnisse im Notebook kann sich die Konstellation im Vergleich mit der unter anderem auch im Razer Blade 13 (Test) eingesetzten GeForce 1650 Ti in der Max-Q-Variante bei der FPS-Leistung in vielen Spielen behaupten. Zum Ausstattungspaket gehören ab Werk mindestens 8 GB DDR4-RAM mit 3.200 MHz, der bis auf 64 GB erweiterbar ist. Der Massenspeicher ist herstellertypisch ebenfalls wählbar. Daten lassen sich auf einer 250 GB fassenden PCIe-4.0-SSD im M.2-Slot ablegen.

120-Hz-Display, Thunderbolt 4 und Wi-Fi 6 sind allgegenwärtig

Die weitere Ausstattung umfasst neben dem matten IPS-Display mit Full-HD-Auflösung, einer Maximalhelligkeit von 300 cd/m² und einer höchsten Bildwiederholfrequenz von 120 Hz die für Tiger-Lake-Notebooks typischen Merkmale wie Thunderbolt 4 via USB-Typ-C-Buchse und WLAN nach Standard Wi-Fi 6.

Schenker Media 14

Darüber hinaus werden ein zweiter USB-C-Anschluss mit USB 3.2 Gen 2 (ohne DisplayPort oder Power Delivery) und zwei gewöhnliche USB-A-Buchsen (USB 3.2 Gen 1) geboten. Obgleich der kompakten Bauart sind am 14-Zoll-Chassis auch einmal HDMI 2.0b und eine Netzwerkbuchse vorhanden. Ein Kartenleser und ein kombinierter Audioanschluss für Kopfhörer, Headset oder Lautsprecher runden neben der für die Energieversorgung nötigen Buchse die Ausstattungsliste ab.

Preise und Verfügbarkeit

Das XMG Core 14 und Schenker Media 14 sind ab sofort im Onlineshop bestware.com verfügbar. Weitere Händler wie Cyberport, Media Markt, Notebooksbilliger und Saturn bieten die Modelle ebenfalls an. Die Einstiegskonfigurationen starten bei 925 Euro (XMG Core 14) respektive 877 Euro (Schenker Media 14). Für letzteres bietet der Hersteller eine mit 36 Monaten längere Garantiezeit als die ansonsten üblichen 24 Monate. Resultierend daraus kostet das Media 14 mit verlöteter GeForce GTX 1650 im günstigsten Fall mindestens knapp 1.003 Euro. Als Lieferzeitraum nennt Schenker für alle Modellvarianten aktuell 10 bis 14 Tage.

Update 05.12.2020 15:05 Uhr

Spezielle Linux-Variante von Tuxedo

Das auf Linux-Laptops spezialisierte Schwesterunternehmen Tuxedo nimmt das Modell einschließlich speziell angepasster Treiber und eines herstellerspezifischen BIOS unter der Bezeichnung Book XP14 ebenfalls ins Programm auf. Wann das Notebook im Onlineshop des Herstellers konfigurierbar und entsprechend vorbestellbar wird, ist bislang nicht bekannt.

Notebooks von Schenker mit 14-Zoll-Display und 120 Hz im Vergleich
Modell XMG Core 14 Schenker Media 14 Tuxedo Book XP14
Display 14 Zoll, Full HD (1.920 × 1.080 Pixel), IPS, 16:9, 120 Hz, matt, max. 300 cd/m²
Prozessor Intel Core i5-1135G7, 4K/8T, 0,9 GHz (4,2 GHz Turbo), 28 Watt

Intel Core i7-1165G7, 4K/8T, 1,2 GHz (4,7 GHz Turbo), 28 Watt
Grafik Intel Iris Xe Graphics G7 (Tiger Lake)
96 EUs, max. 1.300 MHz
Nvidia GeForce GTX 1650 (Max-P)
Intel Iris Xe Graphics G7 (Tiger Lake)
96 EUs, max. 1.300 MHz

Nvidia GeForce GTX 1650 (Max-P) – optional
Arbeitsspeicher 8 GB DDR4-3.200
(erweiterbar bis 64 GB mit Dual-Channel)
8 GB DDR4-2.666
(erweiterbar bis 64 GB mit Dual-Channel und 3.200 MHz)
SSD ab 250 GB (NVMe), bis auf 2 TB erweiterbar
WLAN Intel Wireless-AX 201 (Wi-Fi 6), 802.11a/b/g/n/ac/ax

Rivet Networks Killer Wi-Fi 6 AX1650i, 802.11a/b/g/n/ac/ax (optional)
Bluetooth 5.1
Akku 49 Wh, 90-W-Netzteil (über USB-Typ-C möglich)
Lautsprecher Built-in, Stereo
Anschlüsse 1 × Thunderbolt 4 (DisplayPort 1.4a: ja, Power Delivery: ja)
1 × USB Typ C 3.2 Gen2 (DisplayPort: nein, Power Delivery: nein)
2 × USB Typ A 3.2 Gen1
1 × HDMI 2.0b, MicroSD-Kartenleser
1 × RJ45-Port (Gigabit-LAN), Kombo-Audio
Sonstiges 720p-MP-Webcam, Infrarot
Abmessungen
(B × H × T)
324,9 × 225 × 17,6 mm
Gewicht ab 1,5 kg (inkl. Akku) ab 1,4 kg (inkl. Akku)
Betriebssystem Windows 10 Home/Pro 64 Bit (gegen Aufpreis) Tuxedo_OS 20.04 LTS 64 Bit (Linux)
weitere Distributionen wählbar
Windows 10 gegen Aufpreis
Preis (UVP) ab 926 Euro ab 877 Euro ab 866 Euro / 976 Euro
Update 12.12.2020 15:53 Uhr

Der Linux-Klon kostet mit langsameren RAM unwesentlich weniger

Nachdem Schenker Technologies bereits vor einer Woche einen Ableger des „kleinsten und leichtesten 14-Zoll-Notebook mit dedizierter Grafik der Firmengeschichte“ für Nutzer eines Linux-OS in Aussicht gestellt hatte, folgt zeitnah die Bestätigung seitens des Tochterunternehmens Tuxedo. Der Vertrieb erfolgt unter der vormals bereits genannten Bezeichnung Tuxedo Book XP14.

Tuxedo Book XP14

Darüber hinaus bestätigt sich die Annahme, dass das Linux-Modell den beiden voran gegangenen konfigurierbaren Notebooks auf Seiten des Gehäuses, Technik und Ausstattung in nichts nachsteht. Auch das Book XP14 setzt auf das 324,9 × 225 × 17,6 mm (B × H × T) messende und in der Grundausstattung knapp 1,5 kg schwere Chassis im Farbton „Deep Navy Blue“ mit einem Displaydeckel aus Aluminium.

GeForce GTX 1650 auch mit Linux optional

Als Prozessoren sind zwei Ableger aus Intels Tiger-Lake-Familie mit Iris Xe Graphics und einem in der stärksten Ausbaustufe ausgereizten TDP-Budget von 28 Watt wählbar. Optional kann wie im Schenker Media 14 eine dedizierte Grafikkarte in Form der Nvidia GeForce GTX 1650 die Berechnung der Bildsignale übernehmen. Dual-Channel-RAM des Standard DDR4-3200 bis maximal 64 GB ist gegen Aufpreis möglich. Das matte IPS-Display mit FHD-Auflösung und 120 Hz sowie einer Maximalhelligkeit von 300 cd/m² ist ein weiteres Merkmal, dass das Book XP14 übernimmt. Ebenso ein WLAN-Modul mit Wi-Fi 6 sowie einmal Thunderbolt 4.

Vorbestellungen möglich, noch 2020 soll ausgeliefert werden

Die Basiskonfiguration des Book XP14 startet samt 2 Jahre Pick-Up- and Return-Service (12 Monate auf Verschleißteile wie Akku und Netzteil) bei einem Einstiegspreis von zirka 866 Euro und liegt damit 11 Euro unter dem des nahezu identisch ausgestatteten Media 14. Optional kann der Austauschzeitraum auf bis zu 5 Jahre erweitert werden. Das Notebook wird mit vorinstalliertem Ubuntu und Tuxedo_OS 20.04 LTS 64 Bit (basierend auf Ubuntu mit Budgie Desktop) ab sofort auf der Produktseite zum Vorbestellen angeboten. Die ersten Auslieferungen beginnen laut Hersteller voraussichtlich Ende Dezember 2020.