Antec DF700 Flux: Viel versprechender Midi-Tower nutzt nun Mesh-Front

Max Doll
20 Kommentare
Antec DF700 Flux: Viel versprechender Midi-Tower nutzt nun Mesh-Front
Bild: Antec

Antec öffnet die Front seiner Flux-Gehäuse mit dem DF700 weiter. Das dritte Modell der Serie verfügt über ein Mesh-Gitter an der Vorderseite, dessen Wellenmuster an fließende Luft erinnert. Abseits der Mesh-Form fällt das Gehäuse durch die gleichen zwei Eigenheiten auf, die schon die anderen Flux-Midi-Tower ausgezeichnet haben.

Eigenheit Eins bleibt das Unterfangen, das Belüftungskonzept als revolutionär zu verkaufen. Ungeachtet der Bezeichnung handelt es sich um eine ziemlich gewöhnliche Konfiguration, die sich nur in einem einzigen Punkt von anderen Gehäusen unterscheidet: Lufteinlässe am rechten Seitenteil, durch die ein Lüfter auf dem Netzteil-Shroud die Grafikkarte zusätzlich beatmen soll. Mitgeliefert werden auch beim DF700 insgesamt fünf Lüfter, davon drei mit ARGB-Beleuchtung, die über einen Hub gesteuert und geregelt werden.

Vier weitere Lüfter lassen sich nachrüsten. Zudem ist die Verwendung 30 Millimeter dicker Radiatoren möglich. Abweichend können an der Front auch 55 Millimeter tiefe Wärmetauscher verwenden, wenn die Lüfter von außen an das Chassis und damit direkt vor das Mesh gesetzt werden, anstatt im Inneren des Gehäuses zu sitzen.

Das Chassis selbst hat Antec nicht weiterentwickelt, es handelt sich um exakt das selbe, geräumige Stahlkonstrukt, das schon im Dark League DF600 Flux und im DP502 Flux verwendet wurde. Lediglich die Front unterscheidet sich. Übernommen wurde darüber hinaus das Marketing, das genau die selben absurden Aussagen wie bislang auffährt, um dem Gehäuse den Hauch des Besonderen zu verleihen – praktisch steckt jedoch wenig Substanz hinter den Ankündigungen, die selbst für Marketing-Aussagen aus der Masse herausstechen.

Gleiches Chassis, gleicher Preis

Der Preis des DF700 entspricht deshalb im Prinzip dem der beiden anderen Flux-Gehäuse. Der Online-Händler CSV-Computer listet das Modell bereits für rund 86 Euro und liegt so nur knapp über dem DF600 und DP602, die jeweils für knapp 82 Euro in den Versand gehen. Die Serie liegt damit auf einem Niveau mit vergleichbar ausgestatteten Konkurrenzprodukten.

Antec DF700 Flux Antec Dark League DF600 Flux Antec DP502 Flux
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 467 × 220 × 486 mm (49,93 Liter)
Seitenfenster
463 × 220 × 486 mm (49,50 Liter)
Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl, Glas
Nettogewicht: 7,40 kg 7,38 kg 7,55 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0 (USB 3.2 Gen 1), HD-Audio, RGB-Beleuchtung
Einschübe: 2 × 3,5"/2,5" (intern)
1 × 3,5" (intern)
3 × 2,5" (intern)
1 × 5,25" (extern)
2 × 3,5"/2,5" (intern)
1 × 3,5" (intern)
3 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 2 × 140/120 mm (3 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (optional)
Innenraum: 2 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Front: 3 × 140/120 mm (3 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (optional)
Innenraum: 2 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Front: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (3 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (optional)
Innenraum: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Staubfilter: Deckel, Front, Netzteil, Seitenteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 175 mm
GPU: 405 mm
Netzteil: 205 mm
Preis: ab 89 € ab 83 € ab 83 €