Aerocool Mirage: Frontales Dreiecksfenster produziert Infinity-Effekt

Max Doll
14 Kommentare
Aerocool Mirage: Frontales Dreiecksfenster produziert Infinity-Effekt
Bild: Aerocool

Mirage heißen bei Aerocool Produkte mit Infinity-Effekt. Beim Gehäuse mit diesem Namen lässt sich das spiegelnde Lichtspiel durch ein Dreiecksfenster an der Vorderseite betrachten, das von einem LED-Streifen akzentuiert wird. Dahinter steckt ein Midi-Tower der kompakteren Bauart.

Langsam entsteht bei Aerocool eine Produktserie um das in die Unendlichkeit gespiegelte Licht. Der CPU-Kühler Mirage 5 kann nun mit einem Gehäuse kombiniert werden, dass den gleichen Effekt präsentiert. Beim Gehäuse wird die Beleuchtung über einen integrierten Controller angesprochen, an den sechs weitere ARGB-Produkte von Aerocool sowie zwei Drittanbieter-Produkte mit 3-Pin-RGB-Stecker angeschlossen werden können. Geregelt wird wahlweise über das Mainboard oder einen Button am I/O-Panel.

Zur Belüftung sieht Aerocool einen einzigen 120-mm-Lüfter im Heck vor, verraten die Produktbilder. Weitere Lüfter passen unter den Deckel, hinter die Front sowie auf den Netzteil-Shroud, wo sie allerdings auf keine Öffnungen nach außen zurückgreifen können. An die Oberseite passen zudem 240-mm-, hinter die Front sogar 360-mm-Radiatoren.

Der Einsatz von Wärmetauschern und Lüftern hinter der Front reduziert allerdings den Platz für Grafikkarten. Maximal sind 356 Millimeter lange Modelle möglich, schon ein Lüfter reduziert den Platz aber auf 331 Millimeter. Mit High-End-GPUs kann das schon einmal knapp werden. Kühler dürfen 162 Millimeter hoch werden, was genug Raum für gängige Exemplare lässt.

Dass Aerocool den Preis niedrig halten möchte, verrät die HDD-Konfiguration. Das Mirage besitzt eine Halterung für ein 2,5"-Laufwerk hinter der Hauptplatine, eine HDD-Halterung mit einem 2,5"/3,5"-Einschub und der Option, ein weiteres Laufwerk zu verschrauben, sowie zwei 2,5"-Montageplätze vor dem Mainboard, an denen die Festplatten direkt durch den Mainboard-Tray verschraubt werden.

Günstiger als Konkurrenten

Anders das In Win 805 oder das immer noch rund 120 Euro teure Inter-Tech X-908 Infini2 kostet das Mirage keinen deutlich dreistelligen Eurobetrag. Der Tower kann für rund 80 Euro im Handel ab Lager erworben werden.

Aerocool Mirage
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 418 × 216 × 499 mm (45,05 Liter)
Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl, Glas
Nettogewicht: ?
I/O-Ports: 2 × USB 3.0 (USB 3.2 Gen 1), 1 × USB 2.0, HD-Audio, RGB-Beleuchtung
Einschübe: 2 × 3,5"/2,5" (intern)
3 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (optional)
Deckel: 2 × 140/120 mm (optional)
Innenraum: 2 × 120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Front?, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 162 mm
GPU: 331 mm – 356 mm
Netzteil: 194 mm
Preis: ab 65 €