Resizable BAR: Erste Partner verteilen BIOS-Updates für GeForce RTX 3000

Jan-Frederik Timm
280 Kommentare
Resizable BAR: Erste Partner verteilen BIOS-Updates für GeForce RTX 3000
Bild: Nvidia

In der vergangenen Woche stellte sich die Redaktion quasi täglich die Frage: Wann kommen die von Nvidia für „später im März“ versprochenen BIOS-Updates für GeForce RTX 3090, 3080, 3070 und 3060 Ti mit Unterstützung für die PCIe-Funktion Resizable BAR? Jetzt bieten erste Partner Updates für Custom-Designs zum Download an.

Offizieller Start wahrscheinlich am 30. März

Den Anfang machen Galax und Gainward auf ihren chinesischen Webseiten. Laut VideoCardz handelt es sich dabei mehr um einen BIOS-Trainer, der Anpassungen am vorhandenen BIOS vornimmt, als um einen Updater, der ein komplett neues BIOS einspielt. Signiert wurde die offensichtlich von Nvidia bereitgestellte Software dabei noch nicht, die jetzt verteilte Version dürfte also zu früh online gestellt worden sein.

Dazu passt, dass EVGA die BIOS-Updates für alle GeForce RTX 3000 auf Twitter für den 30. März angekündigt hat – der März hat 31 Tage. An diesem Tag dürfte sich dann auch Nvidia nochmal öffentlich erklären, seit Ende Februar schweigt der Hersteller zum Thema.

Kein Fokus-Thema für Nvidia

Es ist aktuell allerdings nicht davon auszugehen, dass Nvidia die Implementierung von Resizable BAR lautstark begleiten wird. Zum Marktstart der GeForce RTX 3060 (Test), die Resizable BAR bereits ab Werk unterstützt, hatte Nvidia das Thema im Reviewer's Guide nicht mit einem Wort erwähnt und auch an anderer Stelle nicht groß beworben. Wenig überraschend konnte die kleine Ampere-Grafikkarte dann auch nur sehr gering vom erweiterten Speicherbereich profitieren.

Ein Prozent mehr FPS und Percentil-FPS konnte ComputerBase im Test auf einem Ryzen 9 5950X erzielen, bei AMDs Radeon RX 6800 XT liegen die Zuwächse in Full HD im Durchschnitt im Parcours hingegen bei sechs Prozent, in Einzelfällen sogar bei deutlich über 20 Prozent.

Das heißt nicht automatisch, dass Nvidia ein Problem bei der Nutzung von Resizable BAR hat. Möglicherweise profitiert AMDs Serie auch stärker von der Funktion, weil sie einen Flaschenhals umgeht, den Grafikkarten von Nvidia (im Treiber) nicht aufweisen.