Windows 95: Nach 25 Jahren Easter Egg in Mail-Anwendung gefunden

Michael Günsch
32 Kommentare
Windows 95: Nach 25 Jahren Easter Egg in Mail-Anwendung gefunden
Bild: @thebookisclosed (Twitter)

Manche Dinge bleiben lange unentdeckt. Das gilt auch für ein Easter Egg, das erst jüngst in der Mail-Anwendung des inzwischen über ein Vierteljahrhundert alten Betriebssystems Microsoft Windows 95 entdeckt wurde.

Der Twitter-User Albacore alias @thebookisclosed hat sich nach eigenen Angaben dazu verschrieben, Software „auf den Kopf zu stellen“. Kürzlich hat er sich das im August 1995 erschienene Windows 95 von Microsoft vorgenommen. Bei der integrierten E-Mail-Anwendung, die noch nicht Outlook Express, sondern „Internet Mail“ hieß, wurde Albacore fündig und entdeckte ein Easter Egg der Entwickler. Wird über die Registerkarte „Help“ das Menü „About Microsoft Internet Mail and News“ geöffnet, anschließend eine der im neuen Fenster angezeigten Dateien ausgewählt und das Wort „MORTIMER“ eingetippt, wechselt die Anzeige und die Namen der Entwickler des Programms scrollen durch das Fenster.

Dieser Fund sollte somit in die Liste zahlreicher Easter Eggs in früheren Microsoft-Produkten aufgenommen werden. In jüngeren Produkten der Softwareschmiede aus Redmond sollten eigentlich keine solchen versteckten Schätze zu finden sein, da sich Microsoft im Rahmen seiner Trustworthy Computing Initiative von Easter Eggs im Jahr 2002 offiziell verabschiedet hatte. Ausnahmen gibt es aber immer wieder in den Insider-Builds.

Ob man den auch in Windows 10 übernommenen „GodMode“-Trick für den Zugang zum Windows Master Control Panel auch als Easter Egg bezeichnen kann, ist Auslegungssache.