Disco- und Freizeit-Handy: Nokia 105 und 110 kosten ab 35 Euro und unterstützen LTE

Nicolas La Rocco
164 Kommentare
Disco- und Freizeit-Handy: Nokia 105 und 110 kosten ab 35 Euro und unterstützen LTE
Bild: HMD Global

HMD Global bringt zwei neue Feature Phones der Marke Nokia zu Preisen ab 35 Euro auf den Markt. Die einfachen Tastentelefone Nokia 105 und Nokia 110 unterstützen erstmals 4G und damit auch VoLTE-Telefonate. Vor allem für die Freizeit, etwa in der Disco oder am See, eignen sich die klassischen Handys mit sehr langer Akkulaufzeit.

Das unterste Preissegment im Hause Nokia bedienen mit Verfügbarkeit im Laufe des dritten Quartals das Nokia 105 4G und 110 4G. Wie das Kürzel im Namen bereits erkennen lässt, handelt es sich um Telefone mit LTE-Unterstützung, die es in dieser Preisklasse bislang nicht bei Nokia gab. Im LTE-Netz eingebucht, lassen sich Anrufe in höherer Sprachqualität via VoLTE tätigen. Beide Telefone beherrschen Dual-SIM mit Dual-Standby, und LTE wird auf den Bändern 1, 3, 5, 7, 8 und 20 unterstützt.

Telefon ohne Kamera

Die Telefone sind vor allem für Einsatzzwecke geeignet, denen das teure vollwertige Smartphone nicht ausgesetzt werden soll. Das kann die Nacht in der Disco, der Tag am See, im Schwimmbad oder im Freizeitpark sein. Praktisch beim günstigeren Nokia 105: Weil es keine Kamera gibt, kann man an sensiblen Orten wie im Club oder an restriktiven Arbeitsplätzen erst gar nicht in Erklärungsnot geraten. Das für 39,90 statt 34,90 Euro angebotene Nokia 110 kommt rückseitig mit einer QVGA-Kamera, die mit 0,08 Megapixeln (320 × 240) arbeitet.

3,5-mm-Klinke und Taschenlampe integriert

Die Geräte teilen sich trotz der in diesem Punkt leicht unterschiedlichen Ausstattung das 121 × 50 × 14,5 mm große Gehäuse, das beim Nokia 105 in Blau, Rot und Schwarz und beim Nokia 110 in Gelb, „Aqua“ und Schwarz angeboten wird. Das Modell mit Kamera wiegt mit 84,5 g rund 4 g mehr als das ohne. Beide Telefone nutzen Micro-USB 2.0 am Fußende und bieten eine 3,5-mm-Klinkenbuchse und eine Taschenlampe am Kopfende.

Nokia 105 4G und Nokia 110 4G

Lange Akkulaufzeiten und Radio ohne Kopfhörer

Der jeweils 1.020 mAh große Akku lässt sich nach Entfernen der hinteren Schale aus dem Gerät entfernen und soll für lange Akkulaufzeiten sorgen. In Abhängigkeit zur Single- oder Dual-SIM-Nutzung gibt HMD Global für 2G 18/13 Tage, für 3G 14/11 Tage und für 4G 14/12 Tage Standby an. Die Gesprächszeiten liegen bei 16 Stunden für 2G, 6 Stunden für 3G und 5 Stunden für 4G. Für das jeweils integrierte FM-Radio, das kein Headset als Antenne voraussetzt, wird eine Spielzeit von 36 Stunden angegeben.

MP3-Player nur für das Nokia 110

In puncto Software laufen die Telefone mit Series 30+ auf einem Unisoc T107 mit 128 + 48 MB (reserviert) Speicher. Nur beim Nokia 110 lässt sich zudem eine microSD-Karte mit maximal 32 GB einlegen, über die dann auch Funktionen wie der integrierte MP3-Player genutzt werden können, der beim Nokia 105 fehlt. Die Software umfasst außerdem einfache Spiele und Zugang zum Internet. Social-Media-, Messenger- und Google-Apps, wie sie HMD Global auf ausgewählten teureren Features Phones wie dem Nokia 6300 anbietet, sind nach aktuellem Stand nicht verfügbar. Zum exakten App-Sortiment steht die Redaktion aber noch in Rücksprache mit dem Hersteller.

Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?