Linux Mint 20.2 („Uma“): Populäre Distribution mit Cinnamon 5 erschienen

Sven Bauduin
48 Kommentare
Linux Mint 20.2 („Uma“): Populäre Distribution mit Cinnamon 5 erschienen
Bild: Linux Mint

Die insbesondere bei Linux-Einsteigern und Windows-Umsteigern äußerst populäre Distribution Linux Mint ist in der neuesten Version 20.2 („Uma“) mit der aktualisierten Desktop-Umgebung Cinnamon 5.0 erschienen. Außerdem stehen wie gewohnt zwei weitere „Geschmacksrichtungen“ mit den Desktops MATE und Xfce zur Auswahl.

Einsteiger-Linux mit Vorzeige-Desktop

Nachdem der hauseigene Vorzeige-Desktop Cinnamon in der Version 4.8 erstmals im Januar mit der einsteigerfreundlichen Distribution Linux Mint 20.1 („Ulyalla“) ausgeliefert wurde, steht jetzt bereits der offizielle Nachfolger bereit. Cinnamon ist eine Abspaltung („Fork“) der Gnome Shell, der die modernen Konzepte von Gnome 3 und Gnome 40 mit der traditionellen Bedienung von Gnome 2 kombiniert.

Die „Cinnamon Edition“ von Linux Mint 20.2 („Uma“) setzt dabei auf die neueste Version 5.0.2 der eigenen quelloffenen Arbeitsumgebung, während die „MATE Edition“ und die „Xfce Edition“ wahlweise mit dem aktuellen MATE Desktop Environment in der Version 1.24 oder dem ebenfalls leicht aufgefrischten Xfce 4.16 daherkommen. Im Hinblick auf ihre Basis und die Softwarepakete unterscheiden sich die drei „Geschmacksrichtungen“ aber kaum.

Die „Hauptversion“ mit dem neuen Cinnamon 5.0 soll in den folgenden Bereichen einen Feinschliff erhalten haben:

  • Neue Tools für die GUI und das Command Line Interface
  • Weitere Optionen für die sogenannten „Cinnamon Spices“ mit neuen Applets, Widgets, Erweiterungen und Themes
  • Diverse Verbesserungen in den Bereichen Menü, Netzwerk, Sound und Power Management
  • Eine stark verbesserte Unterstützung für das alternative Linux-Paket-Management Flatpak
  • Zahlreiche Optimierungen und Fehlerkorrekturen

Basierend auf Ubuntu 20.04.2 LTS („Focal Fossa“) und dem LTS-Kernel Linux 5.4 mit Langzeitunterstützung bis April 2025 adressieren die Entwickler ihre Distribution und den hauseigenen Desktop insbesondere an Linux-Einsteiger und Windows-Umsteiger.

Ausführliche Release Notes zu jeder Edition

Alle Neuerungen von Linux Mint 20.2 („Uma“) hat das Projekt für jede der drei Editionen separat in entsprechenden Release Notes zusammengefasst.

Release Notes
Linux Mint 20.2 („Uma“) – Cinnamon Edition Link
Linux Mint 20.2 („Uma“) – MATE Edition Link
Linux Mint 20.2 („Uma“) – Xfce Edition Link

Alle drei Editionen können wie gewohnt direkt unterhalb dieser Meldung aus dem Download-Bereich von ComputerBase heruntergeladen werden. Mit Hilfe eines entsprechenden Tools wie Rufus oder Ventoy lässt sich die Distribution schnell und unkompliziert auf ein USB-Speichermedium schreiben.

Schnell und weitreichend anpassbar

Wie anpassungsfähig der Cinnamon-Desktop ist und wie leicht sich beispielsweise das Desktop-Design eines aktuellen macOS 11 Big Sur detailgetreu nachahmen lässt, demonstriert der YouTube-Kanal Linux Scoop in seinem Video.

Weitere Informationen liefert die offizielle Website sowie die beiden Projektseite von Linux Mint und Cinnamon auf der Entwicklerplattform GitHub.

Downloads

  • Linux Mint Download

    4,5 Sterne

    Linux Mint ist eine auf Ubuntu LTS basierende Linux-Distribution mit dem eigenen Cinnamon-Desktop.

    • Version 21.3 „Virginia“ Deutsch
    • Version 22.0 „Wilma“ Beta Deutsch