Porteus 5.0: Linux-Distribution mit sieben Desktops auf kleinstem Fuß

Sven Bauduin
23 Kommentare
Porteus 5.0: Linux-Distribution mit sieben Desktops auf kleinstem Fuß
Bild: Porteus

Porteus ist eine portable Linux-Distribution, die auf kleinstem Fuß als Live-System oder von einem USB-Speichermedium gestartet auch vollständig im Arbeitsspeicher von PCs und Notebooks läuft. Trotz der mit 300 bis 450 Megabyte doch sehr kleinen Systemabbilder bringt das freie Betriebssystem sieben bekannte Desktops mit.

Portable Distribution mit Linux 5.12

Erst vor wenigen Stunden haben die Entwickler aus der Portable Linux Community mit Porteus 5.0 RC3 eine der letzten vorgesehenen Vorabversionen des neuen Release der portablen Linux-Distribution auf Basis des Betriebssystemkernels Linux 5.12 veröffentlicht. Zur Wahl stehen insgesamt sieben Systemabbilder mit ebenso zahlreichen Desktop-Umgebungen respektive Fenstermanagern.

Porteus 5.0 RC3
Porteus 5.0 RC3 (Bild: Porteus)

Neben den komfortablen und „ausgewachsenen“ Desktop-Umgebungen KDE Plasma, dem MATE Desktop Environment, LXQt und LXDE sowie Xfce und dem aus Linux Mint bekannten Cinnamon, steht der äußerst ressourcensparende Fenstermanager Openbox unter Porteus 5.0 zur Auswahl.

Das portable Betriebssystem basiert auf Slackware, der ältesten noch aktiven Linux-Distribution und der ersten, die große weltweite Verbreitung fand, und läuft wahlweise als Live-System auf einem Speichermedium oder mit Hilfe der Option 3 beim Bootvorgang („Load to RAM“) vollständig im Arbeitsspeicher des Computers. Hier zeigen sich die Parallelen zu ExTIX 21.05, das ein ähnliches Feature aufweist.

Nach dem Bootvorgang mittels „Load to RAM“ kann das USB-Speichermedium entfernt werden, da die gesamte Distribution im Hauptspeicher des Systems läuft, ohne dabei Änderungen an SSD und Festplatte vorzunehmen. Porteus eignet sich insbesondere dafür, alte Computersysteme zum Surfen im Internet fit zu machen.

Weitere Informationen liefern wie gewohnt die offiziellen Release Notes und die offizielle Website.

Update 12.07.2021 11:29 Uhr

Auch ExTiX 21.07 setzt jetzt auf Linux 5.13.1

In der Zwischenzeit ist auch die experimentelle auf Debian basierende Linux-Distribution ExTiX aus Schweden in der Version 21.07 erschienen und setzt ebenfalls auf den neuesten Systemkernel Linux 5.13.1 sowie aktuellste Softwarepakete.

ExTiX läuft mit Hilfe der Option 3 beim Bootvorgang („Load to RAM“) ebfalls vollständig im Arbeitsspeicher des Systems und wurde von ComputerBase bereits Mitte Mai kurz ins Spotlight gerückt.

ExTiX 21.7 mit Linux 5.13.1 und dem schlanken LXQt-Desktop
ExTiX 21.7 mit Linux 5.13.1 und dem schlanken LXQt-Desktop (Bild: ExTiX)

Neben dem speziell für das Betriebssystem angepassten Kernel Linux 5.13.1 mit dem Suffix „exton“, kommen aktuelle Anwendungen wie der Mozilla Firefox 89 mit Unterstützung für QUIC und HTTP/3 sowie Spotify, Skype und LibreOffice 7.1.4 zum Einsatz.

Weitere Informationen liefern wie gewohnt die offiziellen Release Notes.