Special Edition mit 5,5 GHz: Beim Intel Core i9-12900KS kostet ein Kern 50 Dollar

Update 2 Michael Günsch
190 Kommentare
Special Edition mit 5,5 GHz: Beim Intel Core i9-12900KS kostet ein Kern 50 Dollar
Bild: Newegg

Für den ewigen Kampf um die Leistungskrone bei Desktop-PCs haben AMD und Intel dieses Jahr Sonderauflagen ihrer CPUs in petto. Intels besonders hoch getakteter Core i9-12900KS mit bis zu 5,5 GHz wird in den USA bereits verkauft und kostet stolze 800 US-Dollar.

Auf Twitter wurde darauf hingewiesen, dass der US-Händler Newegg den neuen Intel Core i9-12900KS mit insgesamt 16 Kernen für rund 800 US-Dollar verkauft – ein Kern kostet somit 50 Dollar.

Gegenüber dem Core i9-12900K (Test), der ebenso über 8 Performance-Kerne und 8 Effizienz-Kerne verfügt, bedeutet dies einen Aufpreis von immerhin 210 US-Dollar.

300 MHz mehr Turbotakt

Dafür erhalten Kunden aber mehr Leistung durch mehr Takt: Die leistungsstarken P-Cores takten mit 3,4 GHz in der Basis und bis zu 5,5 GHz im Turbomodus. Das bedeutet 200 MHz mehr Basis- und 300 MHz mehr Turbotakt. Die kleineren E-Cores arbeiten mit 2,5 GHz bis 4,0 GHz je 100 MHz schneller als beim Core i9-12900K.

Die Taktsteigerungen fordern allerdings ihren Tribut und bedeuten eine von 125 Watt auf 150 Watt angehobene Processor Base Power. Anders als zuvor vermutet liegt die Maximum Turbo Power aber unverändert bei 241 Watt – zumindest besagen das die Angaben des Shops.

Den hohen Aufpreis zum bereits sehr schnellen Core i9-12900K werden aber wohl nur absolute Enthusiasten bereit sein zu zahlen.

AMDs Sonderauflage mit 3D-Cache

Dass AMD mit seinem kommenden Ryzen 7 5800X3D mit einer Extraportion L3-Cache der Sonderauflage von Intel Paroli bieten kann, daran glaubt wohl keiner. Allerdings kostet dieser mit 449 US-Dollar auch fast nur die Hälfte. Der Marktstart ist für den 20. April geplant.

Update

Das Angebot ist mittlerweile nicht mehr bei Newegg gelistet. Sofern die am Freitag publizierten Informationen korrekt gewesen sind, haben sie allerdings noch ein bisher unbekanntes Detail zur KS-Variante enthüllt.

Der maximale Turbo-Takt von 5,5 GHz setzt auf den so genannten Thermal Velocity Boost (TVB), den Intel bei Alder Lake-S eigentlich wieder gestrichen hatte. Ohne TVB taktet der Core i9-12900KS über den Turbo 3.0 auf den schnellsten Kernen „nur“ bis 5,3, GHz, das sind lediglich 100 MHz mehr als beim Core i9-12900K. Auf 5,5 GHz kommt die CPU nur mit TVB, der in der Vergangenheit eine niedrige Betriebstemperatur des jeweiligen Kerns (unter 60 bis 70 °C) vorausgesetzt hat. Ohne OC dürften Anwender die 5,5 GHz des Core i9-12900KS also nur selten zu Gesicht bekommen.

Modell Kerne/Threads Takt/mit Turbo
(P-Core)
Turbo 3.0/TVB
(P-Core)
Takt/mit Turbo
(E-Core)
L2 + L3-Cache PBP
(TDP/PL1)
MTP
(PL2)
Preis
i9-12900KS 16 (8P + 8E)/24 3,4/5,2 GHz 5,3 GHz/5,5 GHz 2,5/4,0 GHz 14 + 30 MB 150 W 241 W $ 800
i9-12900K 16 (8P + 8E)/24 3,2/5,1 GHz 5,2 GHz/ – 2,4/3,9 GHz 14 + 30 MB 125 W 241 W $ 589
Update

Mit einiger Verspätung – geplant war einmal Mitte März und damit auch noch das erste Quartal – wird Intel die CPU nun am 5. April offiziell enthüllen. Damit wird sie zwei Wochen vor dem Gaming-Gegenspieler AMD Ryzen 7 5800X3D an den Start gehen, der am Ende jedoch nur etwas mehr als die Hälfte kostet.

MWC 2024 (26.–29. Februar 2024): ComputerBase ist vor Ort!