Radeon 6700: Abgespeckter Navi 22 mit 10 GB auf Modellen von Sapphire

Update Michael Günsch
138 Kommentare
Radeon 6700: Abgespeckter Navi 22 mit 10 GB auf Modellen von Sapphire

Es gibt konkrete Hinweise auf eine neue Grafikkarte der Radeon-Familie von AMD. Demnach wird zumindest der Board-Partner Sapphire zwei Varianten einer Radeon 6700 herausbringen, die sich von der bisherigen Radeon RX 6700 XT unterscheidet.

Die Hinweise untermauert die französische Website Cowcotland mit Bildmaterial zur Saphhire Radeon 6700 und der größeren Sapphire Radeon 6700 Pulse.

RX 6700 soll der RX 6700M entsprechen

Angeblich soll die Radeon 6700 die von der mobilen Radeon RX 6700M bekannte Variante der Navi-22-GPU nutzen, die auf 36 Compute Units und 80 MB „Infinity Cache“ gestutzt ist. Die schnellere Radeon RX 6700 XT bietet hingegen Navi 22 mit 40 aktiven CUs und 96 MB Infinity Cache. Das bedeutet wiederum auch lediglich 2.304 statt 2.560 FP32-ALUs für die RX 6700.

10 GB statt 12 GB Speicher

Außerdem fällt das Speicherinterface mit 160 Bit statt 192 Bit schmaler aus und es werden darüber nur 10 GB statt 12 GB GDDR6-Speicher angebunden. Für diese Klasse ist dies aber immer noch recht viel. Bei gleichem Speichertakt (16 Gbps) sinkt die Speicherbandbreite von 384 GB/s auf 320 GB/s.

Sapphire Radeon 6700 (Pulse)
Sapphire Radeon 6700 (Pulse) (Bild: Cowcotland)

Für beide Modelle, also die „Referenz“ und das Pulse-Modell, sollen GPU-Taktraten von 2.230 MHz (Game Clock) und 2.495 MHz (Boost Clock) gelten. Das wäre etwas schneller als die RX 6700M, die ihrerseits mit 135 Watt TBP (Total Board Power) spezifiziert ist. Das Desktop-Modell dürfte allerdings eine deutlich höhere TBP besitzen.

Beide Grafikkarten seien mit einem 8-Pin-Stecker zur Stromversorgung versehen. Während die 6700 von Sapphire zwei Slots belegt, sollen es bei der 6700 Pulse 2,2 Slots sein. Die Steckverbindung nutze PCIe 4.0 x16 wie bei den schnelleren Modellen der Serie, während die RX 6600 XT lediglich PCIe 4.0 x8 bietet. Die Anschlüsse sind bei beiden Modellen mit dreimal DisplayPort 1.4 und einmal HDMI 2.1 identisch.

Die Radeon-RX-6000-Modelle im Vergleich
Radeon RX 6900 XT Radeon RX 6800 XT Radeon RX 6800 Radeon RX 6700 XT Radeon 6700 Radeon RX 6600 XT
Architektur RDNA 2
GPU Navi 21 Navi 22 Navi 23
Prozess TSMC N7P
Chipgröße 519 mm² 336 mm² 237 mm²
Transistoren ca. 26,8 Mrd. 17,2 Mrd. 11,1 Mrd
Compute-Units 80 72 60 40 36 32
FP32-ALUs 5.120 4.608 3.840 2.560 2.304 2.048
RT-Beschleunigung Ja
Game-Takt 2.015 MHz 2.015 MHz 1.815 MHz 2.424 MHz 2.230 MHz 2.359 MHz
Maximaler Boost-Takt 2.250 MHz 2.250 MHz 2.105 MHz 2.581 MHz 2.495 MHz 2.589 MHz
Speicher 16 GB GDDR6 12 GB GDDR6 10 GB GDDR6 8 GB GDDR6
Speichergeschwindigkeit 16 Gbps
Speicherinterface 256 Bit 192 Bit 160 Bit 128 Bit
Speicherbandbreite 512 GB/s 384 GB/s 320 GB/s 256 GB/s
Infinity Cache 128 MB 96 MB 80 MB 32 MB
TBP 300 Watt 250 Watt 230 Watt 220 Watt 160 Watt
Slot-Anbindung PCIe 4.0 ×16 PCIe 4.0 ×8
UVP 999 Euro 649 Euro 579 Euro 479 Euro ? 380 Euro

Preis und Verfügbarkeit

Cowcotland schreibt, dass die Preise der Sapphire 6700 bei 569 Euro starten werden. Hierzulande müsste der Preis aber rasch deutlich sinken, denn die RX 6700 XT ist bereits ab 500 Euro zu haben. Da die Sapphire 6700 schon in einer Woche, am 9. Juni 2022 erhältlich sein soll, sollte es bald nähere Details geben. Dann wird sich auch zeigen, ob andere Board-Partner dem Beispiel folgen.

Update

Produktseiten von Sapphire enthüllen und bestätigen die Radeon 6700 und Radeon Pulse 6700 im Detail. Die Grafikkarten werden ohne das Kürzel „RX“ angeboten. Der GPU-Takt liegt mit 2.230 MHz doch etwas tiefer als zunächst vermutet und die TBP bei 220 Watt, also erheblich höher als bei der RX 6700M mit gleicher GPU. Die obige Meldung wurde entsprechend angepasst.

VideoCardz merkt noch ein interessantes Detail an: Die Sapphire Radeon 6700 erinnert in allen Punkten an eine speziell für das Cryptomining bestimmte Variante. Es ist also gut möglich, dass das Mining-Produkt aufgrund sinkender Nachfrage in diesem Segment jetzt seinen Weg zu den Spielern findet.

Microsoft Build 2024 (21.–23. Mai 2024): Alle News auf der Themenseite!