Fraps Download

4,6 Sterne (123 Leserwertungen)

Fraps ist ein FPS-Counter, der neben den aktuellen FPS auch Frameverläufe von 3D-Anwendungen wie PC-Spielen aufzeichnen kann. Auch Höchst-, Tiefst- und Durchschnittswerte können ermittelt und Screenshots erstellt werden. Für Benchmarks ist Fraps unverzichtbar.

Fraps im kostenlosen Download

Mit Fraps lassen sich nicht nur Framezahlen und -times während des Spielens anzeigen, sondern auch Benchmarks erstellen und Videos und Screenshots aufnehmen. Fraps ist kosenlos nutzbar. Eine kostenpflichtige Version mit erweitertem Funktionsumfang ist ebenfalls verfügbar.

General: allgemeine Einstellungen
General: allgemeine Einstellungen

Das lässt sich in Fraps einstellen

Alle Aktionen lassen sich aus dem Spiel heraus über Shortcuts auslösen, die sich individuell einstellen lassen. Auch der Zeitraum, über den FPS für eine durchschnittliche Betrachtung aufgezeichnet werden, ist einstellbar. ComputerBase verwendet in den Grafikkarten-Tests jeweils 25 Sekunden lange Durchläufe.

Für Benchmarks werden folgende Werte festgehalten:

  • FPS
  • Frametimes
  • MinMaxAvg (minimale, maximale und durchschnittliche FPS)

Die Daten werden während des Spielens bzw. Benchmarkens als Overlay in einer frei wählbaren Ecke des Bildes ausgegeben. Per Hotkey lässt sich nicht nur der Test starten, sondern auch ein Overlay aufrufen.

Fraps setzt nach dem Download zur Nutzung DirectX 9.0c oder neuer und damit Windows voraus – Fraps für Apple Mac gibt es nicht.

Frames Per Second: Messungen über x Sekunden, Anzeige Overlay
Frames Per Second: Messungen über x Sekunden, Anzeige Overlay

Nicht so genau wie Nvidia FCAT

Fraps ist gut und kinderleicht bedienbar, hat aber eine Schwäche: Es misst FPS in der Rendering-Pipeline und bekommt deshalb nicht mit, wenn die Grafikkarte Bilder letztendlich doch nicht an den Monitor ausgibt. Die dadurch entstehenden Ruckler sind nur mit dem aufwendigen FCAT-Verfahren von Nvidia feststellbar, das jedes gerendete Bild mit einem Farbcode versieht und den Video-Ausgang der Grafikkarte mitschneidet.

Video Capture
Video Capture

Fraps kann noch mehr

Mit Fraps lassen sich nicht nur Benchmarks durchführen, sondern auch Videos und Screenshots in 3D-Anwendungen erstellen. Dabei kann der Ordner, in den die Mediendateien gespeichert werden sollen, frei gewählt werden.

Einstellungsmöglichkeiten für Videos:

  • Framezahl (frei wählbar)
  • Loop buffer
  • Automatisches Teilen von Videos ab einer bestimmten Länge
  • Soundeinstellungen
  • Mauszeiger verstecken und weitere kleinere Einstellungsmöglichkeiten

Bilddateien lassen sich als BMP (kostenlose Version), JPG, PNG oder TGA auf der Festplatte ablegen.

Screen Capture
Screen Capture

Das kann die kostenpflichtige Fraps-Version

Fraps ist auch in einer kostenpflichtigen Version verfügbar, die mit 33 Euro zubuche schlägt. Damit lassen sich Videos in beliebiger Länge aufnehmen, in der kostenlosen Variante ist die Funktion auf 30 Sekunden beschränkt. Videos sind außerdem nicht mehr durch ein Wasserzeichen gekennzeichnet. Zusätzlich lassen sich Bildateien neben BMP auch in anderen Formaten abspeichern.

Alternativen zu Fraps

Möchte man sich lediglich die Framezahl per Overlay in Spielen anzeigen lassen, ist das Afterburner-Tool von MSI eine mögliche Variante. Das Programm dient hauptsächlich dem Übertakten der eigenen Grafikkarte, kommt jedoch mit einer mächtigen Zusatzfunktion, mit der sich zahlreiche Daten zu CPU, GPU und Arbeitsspeicher auch in 3D-Anwendungen anzeigen lassen. Auch die FPS und Framtimes kann man so einblenden lassen.

Lizenz: Shareware

Mehr Infos: Produkt-Website

Ähnliche Downloads