GPU-Z Download

4,7 Sterne (255 Leserwertungen)

Ähnlich wie CPU-Z für Prozessor und Speicher, zeigt GPU-Z alle nur erdenklichen Angaben der verbauten Grafikkarte an. Diese reichen vom Grafikchip über dessen technische Details bis hin zum verwendeten Treiber. Außerdem lassen sich die Einstellungen validieren und hochladen.

GPU-Z Download

Was CPU-Z (Download) für den Prozessor ist GPU-Z für die Grafikkarte. Die Anwendung ist lauffähig auf Windows 7, 8 und 10 und erfordert keine Installation.

TechPowerUp GPU-Z – Nvidia GeForce GTX 980 Ti
TechPowerUp GPU-Z – Nvidia GeForce GTX 980 Ti
TechPowerUp GPU-Z – AMD Radeon R9 Fury Series
TechPowerUp GPU-Z – AMD Radeon R9 Fury Series

So funktioniert GPU-Z

GPU-Z bietet insgesamt drei Tabs, die Informationen über die Grafikkarte anzeigen bzw. die Validierung der Daten ermöglichen:

  • Graphics Card: allgemeine Informationen über die Grafikkarte
  • Sensors: Echtzeitdaten wie Takt und Temperatur
  • Validation: Möglichkeit, gemessene Daten validieren zu lassen

GPU-Z: Graphics Card

Im Tab „Graphics Cards“ werden umfassende Informationen über die im PC verbaute Grafikkarte angezeigt. Dazu gehören der Name, die GPU-Architektur, Revisionsnummer, Die-Größe, Anzahl der Transistoren, BIOS-Version, Anzahl von ROPs und TMUs, BUS-Interface, Anzahl der Shader, DirectX-Version, Pixel- und Texelfüllrate, Speicher-Typ, Busbandbreite, Speichergröße und Bandbreite, Treiberversion, GPU-Takt, Speicher-Takt und weitere Eigenschaften wie OpenCL-Unterstützung.

Über ein Dropdownmenü am unteren Fensterrand kann man zwischen Grafikkarten wechseln, falls zwei oder mehr Grafikbeschleuniger im PC verbaut sind.

GPU-Z: Daten zur Grafikkarte
GPU-Z: Daten zur Grafikkarte

GPU-Z: Sensors und Validation

Der Bereich „Sensors“ ist vor allem für Übertakter interessant. Hier werden die aktuelle Taktrate der GPU und des VRAMs angezeigt, die Temperatur, Lüftergeschwindigkeit, GPU-Last und Speicherlast und -verbrauch. Die erhobenen Daten können in einer Log-Datei festgehalten werden.

GPU-Z: Sensordaten in Echtzeit
GPU-Z: Sensordaten in Echtzeit
GPU-Z: Validierung
GPU-Z: Validierung

Im Bereich Validation kann man einen Request absenden, der die Daten der eigenen Grafikkarte beinhaltet. So können beispielsweise Übertaktungsvorgänge unabhängig validiert werden.

Möchte man die eigene Grafikkarte übertakten, empfiehlt sich als Stress-Test das kostenlose Programm FurMark (Download). Mit GPU-Z kann man den Vorgang mit Bezug auf Taktfrequenz und Temperatur im Auge behalten.

Lizenz: Freeware

Mehr Infos: Produkt-Website

Ähnliche Downloads