1TB für Homeserver

nils16

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
749
Hallo

Brauche eine neue 1TB für den Homeserver.
Die Platte läuft 24/7 365d

Sie wird nur als Storage verwendet. (HD Filme). Performance ist nicht so wichtig.

Will unbedingt eine WD Platte. Lohnt es sich auf eine extra 24/7 platte zu setzen? Oder reicht eine normale Platte? Sind die Mechanisch anderst aufgebaut? Oder haben die einfach nur 5Jahre Garantie?

Im auge habe ich folgene HDDs:



Western Digital Caviar Black, 7200rpm, 32MB, 1TB, SATA-II 271CHF
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Western Digital Caviar GP, 7200rpm, 16MB, 1TB, SATA-II 203CHF
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Western Digital Caviar RE2 GP, 7200, 16MB, 1TB, SATAII, 24/7 258CHF
NCQ, 1.0 Mio. MTBF, 5 Jahre Garantie, geeignet für 24/7 Server/Raid Betrieb, für Desktop Systeme nicht empfohlen, time-limited error recovery, Fluid Dynamic Bearings, Data Lifeguard Tools, perpendicular recording

Wieso ist diese nicht für Deskop geeignet? Mag es diese nicht dass sie oft hochgefahren wird? Server wird im Jahr vielleicht 12X neu gestartet.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Welche soll ich kaufen? Also die Black werde ich wohl mal ausschliessen, da zu teuer und es mir keine Vorteile gibt zur GP.
 

Benzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
15.897
Also die Mechanismen sind eigendlich gleich - 24/7 Platten sind halt meißt leiser/besser gekühlt - evtl sind die Treiber auf 24/7 abgestimmt.

Was die eine Server Platte angeht wird die vermutlich ziemlich lange Zugriffszeiten haben, deswegen eher RAID geeignett (wo die Zugriffszeiten dann durchs RAID wieder nach oben gehen) - aber nur ne Vermutung...
 
T

Tankred

Gast
Also die Mechanismen sind eigendlich gleich - 24/7 Platten sind halt meißt leiser/besser gekühlt - evtl sind die Treiber auf 24/7 abgestimmt.
So ein Unsinn. Wie sollen Platten sich selber besser kühlen und was für Treiber willst Du für Festplatten laden!?

Was die eine Server Platte angeht wird die vermutlich ziemlich lange Zugriffszeiten haben, deswegen eher RAID geeignett (wo die Zugriffszeiten dann durchs RAID wieder nach oben gehen) - aber nur ne Vermutung...
Und dazu noch eine falsche, die völlig hanebüchen ist. Was ist denn das für eine Idee, die Zugriffzeiten einer Platte künstlich zu verschlechtern, nur weil vielleicht RAID im Striping eingesetzt wird? Also nee, Deine Äußerungen sind nicht nur falsch, sie sind geradezu krude.

Will unbedingt eine WD Platte. Lohnt es sich auf eine extra 24/7 platte zu setzen? Oder reicht eine normale Platte? Sind die Mechanisch anderst aufgebaut? Oder haben die einfach nur 5Jahre Garantie?
Die WD-Server-Platten unterscheiden sich von den Desktop-Varianten bezüglich MTBF, Time-Limited Error Recovery und Rotary Acceleration Feed Forward. Siehe auch: http://www.wdc.com/en/library/sata/2879-701176.pdf

Ob sich das lohnt? Ich denke nicht. Wichtiger als eine Platte mit Enterprise-Funktionen wäre mir ein funktionierendes Backup-System. Daher lieber eine gute aber günstige Desktop-Platte kaufen und das restliche Geld in die Sicherung stecken.

Wieso ist diese nicht für Deskop geeignet? Mag es diese nicht dass sie oft hochgefahren wird? Server wird im Jahr vielleicht 12X neu gestartet.
Ja, die Server-Platten sind für den Dauerbetrieb ausgelegt. D.h. kein Idle, kein Herunterfahren und Hochfahren der Platte. Die Daten müssen schließlich jederzeit verfügbar sein und das möglichst schnell. D.h. diese Platten sind für einen langen Dauerbetrieb ausgelegt, aber nicht für Operationen, wie sie bei Desktop-PCs durch das Ein- und Ausschalten oder Stromsparmechanismen verursacht werden.
 

Benzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
15.897
@Tankred: pamp mich doch mal blöde von der Seite an...

So ein Unsinn. Wie sollen Platten sich selber besser kühlen und was für Treiber willst Du für Festplatten laden!?
für 24/7 optimierte RAID Treiber?

Und dazu noch eine falsche, die völlig hanebüchen ist. Was ist denn das für eine Idee, die Zugriffzeiten einer Platte künstlich zu verschlechtern, nur weil vielleicht RAID im Striping eingesetzt wird? Also nee, Deine Äußerungen sind nicht nur falsch, sie sind geradezu krude.
Habe ich irgendwo gesagt das die künstlich verschlechtert werden? Evtl. gab es beim Entwickeln der Platten die Wahl zwischen langsameren Zugriffzeiten (evtl. zum schonen der Platten) dafür wurde dann aber auf eine höhere Lebensdauer gesetzt... bin ich HDD Entwickler? - aber du weißt es ja besser...
 

nils16

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
749
Hallo

Nicht dass ihr noch hier anfängt zu streiten!
Danke für eure Antworten!
Werde mir dann wohl die "Western Digital Caviar GP, 7200rpm, 16MB, 1TB, SATA-II" holen.
Der "Server" hängt an einer USV, und wichtige Daten habe ich auf RAID1 und zusätzlich auf einer externen HD und auf DVD-RAM.

Habe mittlerweile aber über 4TB an Daten.
Wenn mir aber mal ne Filmsammlung ("Sicherheitskopien") flöten geht, dass kann ich gut verkraften. Fotos, Persönliche Videos habe ich 3X gesichert.

Bis jetzt hatte ich noch nie Datenverlust. Und die HDDs werden bisschen gekühlt. Umgebungstemperatur ca. 17°C und lüfter vor den Platten. Temps der HD ca. 40°C.

Also würde eine 24/7 keine vorteile bringen? Obwohl der server 24/7 läuft?
 
T

Tankred

Gast
Für Storage ist eine RE-Platte von WD IMHO nicht nötig. Eine solche Platte mit einer deutlich höheren MTBF lohnt sich eher bei normalen Servern, auf die häufig und mehrfach zugegriffen wird. Die Standard-Platten haben eine MTBF von einer halben Million Stunden, die RE von knapp über eine Million. Eine normale Platte muss daher in durchschnittlich 57,08 Jahren ausgetauscht werden, eine RE nach der doppelten Zeit. Auch die Ausfallwahrscheinlichkeit lässt sich so ermitteln, doch bei beiden Editonen liegt sie im einstelligen Prozentbereich.

Jetzt fragst Du Dich sicher, wozu man dann RE-Platten benötigt, wenn die Desktop-Platten schon so lange halten sollen. Die durchschnittliche Lebensdauer verkürzt sich jedoch durch Lese- und Schreibvorgänge, mechanische Belastungen usw., weshalb eine ständig Zugriffen ausgesetzte Server-Platte in einem Netzwerk mit vielen Benutzern natürlich trotz eine Million MTBF deutlich höheren Belastungen ausgesetzt ist und sich somit die Lebensdauer verkürzt, sowie die Ausfallwahrscheinlichkeit erhöht. Aber bei einem reinen Storage-System sehe ich keinen Einsatz dieser Art.
 

nils16

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
749
Danke für die Ausführliche und verständliche Antwort.
Im meinem Fall wird die Platte nicht so sehr beansprucht. Streamen übers Netzwerk, und das wars :-)

Also kann ich beruhigt zu der Desktop Platte greifen. Und in 2-3 Jahren wird dîe ja wahrscheinlich wieder durch eine grössere ersetzt.
 
Top