2.0- 0der 2.1-System für max 250 Euro gesucht. (schon welche ausgesucht, aber..)

memoy

Ensign
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
209
Hallo. Ich bin auf der Suche nach Klang für mein PC zum Musik hören. Mache auch selbst Musik. Nadelfeld Lautsprecher möchte ich eigentlich nicht. Es soll so klingen wie man eben meist Musik hört. Also was die meisten für Lautsprecher haben. Ich habe schon welche rausgesucht aber jede hat so ihre (evetuellen) Tücken. Vielleicht habt ihr ja noch andere Tipps oder könnt etwas zu den Vorurteilen dieser ausgewählten hier sagen. Es können auch welche für 100 Euro sein. Hauptsache keine Range-Treiber wo Höhen und Mitten aus einem Treiber kommen. Am besten sind welche mit Be-amp. Damit habe ich immer sehr gute Erfahrungen gemacht.

Audioengine 2
http://www.amazon.de/dp/B000VKEFN2/
Für den Preis laut Rezesionen auf Amazon.de/com nicht wirklich überzeugend da zu wenig bass. Vielleicht kann ich da mein Subwoofer dranschließen, aber die sind mir für ihre Leistung doch ziehmlich teuer.

Teufel Concept B 20
http://www.amazon.de/dp/B005EWASHY/
Würden mir vom Klang vielleicht reichen. Ein extra Subwoofer habe ich bereits und könnte sie dran schließen.

Klipsch ProMedia 2.1 THX
http://www.amazon.com/dp/B000062VUO/
Soll ein Fiepen aus dem Sub kommen. Mich würde es vielleicht nicht stören doch ich habe eine Katze der ich das nicht antun will.

EDIFIER S530D 2.1
http://www.amazon.de/dp/B003KN28JU/
Ich hatte es schon einmal war aber vom Sound nicht wirklich überzeugt.

Es sollte also schon ein 2 Wege-Sattelit sein. Ob 2.0 oder 2.1 ist egal, da ich zu not meinen Subwoofer dranschließen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

memoy

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
209
Ja schön dass du weißt dass die Nuberts ganz toll sind. Ich schrieb nicht umsonst maximal 250 Euro.
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
12.218
Einige Fragen:
1) Warum keine Nahfeldmonitore? Grade für die Musikproduktion sind die sehr wichtig, da die neutral abgestimmt sind. Wenn du deine Musik mit z.B. einem Teufel oder Logitech 2.1 abmischst, dann kannst du dich darauf verlassen, das es an jeder guten Anlage völlig verstimmt klingt.
2) Was für einen extra-Subwoofer hast du überhaupt?
3) Das Klipsch hast du übrigens bei amazon.com verlinkt

Meine Empfehlungen gehen diese Richtung:
- KRK Rp5 Rokit G3
- KRK Rp6 Rokit G3
- Adam F5 (B-Stock)

oder auch Gebrauchtkauf und dann neutral abgestimmte Regalboxen - sowas wie meine Canton Karat 20 würde sich anbieten.
 

memoy

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
209
Danke für eure Tips!!

Ich frage mich warum die Produktion über nicht-linieare Lautsprecher verfälschter klingt. Ich meine ich stimme die Musik ja halt auf nicht-linieare LS ab. Und die meisten hören ja über nicht-liniare. Ich muss dazu sagen dass ich auch ehr liniare LS möchte, aber eben nur keine Nadelfeld-LS. Die sind mir etwas zu speziel vom Zweck her, wie dass man stehts näher dran sein muss bzw auf die Hörposition achten. Ich denke solche Regallautsrecher die linear, aber keine Nadelfeld-LS sind wären perfekt! Nur wie schließe ich sie an meinen PC dran? Desweiteren wäre definitiv das Problem dass diese Regal-LS für meinen Schreibtisch etwas zu groß wären.

Achso mein Subwoofer ist ein Uralter eines uralten Creativ Surround Systems irgendwas mit inspire 4000 oder 2400 oder sowas. Der hat sogar noch klinkeneingang. Ich finde es bedauerlich dass es keine aktiven Subwoofer seperat mit klinkeneingang gibt. So könnte man jedes belibiges aktives 2.0 System dranschließen, die dann wie bei mir über chinch/klinke in die Soundkarte kommen. Übrigens mache ich ehr elektronisches Boom Boom

DaX.at

@Danke dir auch

Wie wäre es mit diesen hier? Ich mein 270 Euro würden auch noch gehen da ich diesen Monat gut gespart habe http://www.nubert.de/nuline-24/p1309/?category=3

Ach mist die kosten ja einzelnd so viel :(
 
Zuletzt bearbeitet:

czuncz

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
344

JackA$$

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
17.806
Diese Nubert Trolle, die auf kein Budget achten, sind mittlerweile ein echtes Ungeziefer hier im Forum. Werden die von Nubert gezahlt?

BTT: Bei deinem Budget würde ich sowas ähnliches machen, wie ich es zu Hause einsetze und damit wirklich sehr zufrieden bin:
Lepai Verstärker, Test dazu
Mivoc Hype 10 Subwoofer
Und 2.0 Regallautsprecher
(ergibt fast exakt 250 Euro)

Anschluss wie folgt: Deine Quelle (PC) geht auf den Eingang vom Lepai Verstärker, dessen Ausgänge gehen auf den High Level - Input vom Subwoofer und von den High Level - Outputs gehst du auf die Regallautsprecher.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
12.218
Ich frage mich warum die Produktion über nicht-linieare Lautsprecher verfälschter klingt. Ich meine ich stimme die Musik ja halt auf nicht-linieare LS ab. Und die meisten hören ja über nicht-liniare. Ich muss dazu sagen dass ich auch ehr liniare LS möchte, aber eben nur keine Nadelfeld-LS. Die sind mir etwas zu speziel vom Zweck her, wie dass man stehts näher dran sein muss bzw auf die Hörposition achten. Ich denke solche Regallautsrecher die linear, aber keine Nadelfeld-LS sind wären perfekt! Nur wie schließe ich sie an meinen PC dran? Desweiteren wäre definitiv das Problem dass diese Regal-LS für meinen Schreibtisch etwas zu groß wären.
Zum einem: Nahfeld, nicht Nadelfeld.
Und die sind extra dafür gebaut, das man nicht so sehr auf die Hörposition achten muss wie mit Regallautsprechern, da die ein homogeneres Abstrahlverhalten haben (oder so ähnlich).

Warum man zum Abmischen linear aufspielende Lautsprecher nutzen sollte dachte ich wäre offensichtlich.
Du willst doch nicht ehrlich deine Musik so abmischen, das die sich nur auf einem Billig-System so anhört wie du es dir gedacht hattest?
 

memoy

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
209
JackA$$

Das ist mal ne geile Idee. Ich denke das könnte es werden. Danke!

Rickmer

Also ich lese auf fast jeder Seite zu Nafeldmonitoren dass man sie im Dreickposition aufstellen sollte und der Klang nachlässt je weiter man sich dann entfernt.
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
12.218
Das der Klang nachlässt auf Distanz passiert bei jedem Lautsprecher, die gehorchen alle den Gesetzen der Physik.
Das Stereodreieck sollte man möglichst mit allen Geräuschquellen aufstellen, es wird einfach bei (semi-)professionellen Anwendungen besonders betont.
 

memoy

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
209
JackA$$

Die Heco sind für bis zu 180 Watt RMS ausgelegt. Dieser mini Verstärker liefert aber nur 2 x 20 RMS. Ist das schlimm? :)
 

JackA$$

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
17.806
20W hört sich zwar im Vergleich zu 180W wenig an, doch reicht dir das im normalen Haushalt locker.
Ich hatte z.B. früher diesen McVoice Verstärker mit 2x10W RMS und daran die Heco Victa 200 und da war 50% Lautstärke schon zuviel.
Im Hobbykeller nutze ich z.B. diese Edifier R600USB, die sagenhafte 2,4W können (mehr gibt der USB Slot nicht her) und bereits die können überdurchschnittliche Zimmerlautstärke.
 
Zuletzt bearbeitet:

darkange_1

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
794
Ich habe mir, nachdem ich sämtliche Boxen mal im Schalldichtenraum, Probegehöhrt habe die Böse Companion 20 gekauft
http://www.testberichte.de/p/bose-tests/companion-20-testbericht.html
Für meine Musik (ausgerichtet auf Klavier) fand ich nichts passenderes (von der Größe und Design) und Klang ist genial.

Jedoch weiß ich nicht, ob es für deinen Anwendungsbereich geeignet ist.

Im Wohnzimmer sieht's dann wieder anders aus...

Sorry für die Rechtschreibung - iPhone
 

memoy

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
209
Danke darkange_1

Auch wenn es viele nicht für möglich halten. Du hast mehr sehr weiter geholfen. Ich bin nun noch am überlegen ob ich so ein System wie JackA$$ zusammenstelle oder doch einfach die Teufel MK2 B 20. Ich mein ich bin auch mit meiner Musikproduktion zufrieden wenn ich über nicht-lineare Kopfhörer mit dynamik-treiber abmische.
 
G

garbel

Gast
Aktive Nahfelder. Was eigentlich sonst für'n PC!? Ist doch die Hörsituation genau so wie innem kleinen Tonstudio.

Und räumt mal eure Vorurteile beiseite. Immer wieder liest man von dünnem, bassarmem, analytischem Klang. Alles Quark. Vielleicht ist der Unterschied von Brüllwürfeln zu halbwegs anständigen Nahfeldern ja wirklich etwas gewöhnungsbedürftig, mag sein, aber an guten Klang gewöhnt man sich recht schnell ;)

Wie immer gilt: Selber hören macht schlau.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vossten

Commander
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
2.261
Also A) Begehe BLOß nicht den Fehler und hol dir die Bose. Da klingen selbst 100€ Nahfelder 10x besser. Wie man dafür 210€ ausgeben kann wird mir IMMER schleierhaft bleiben. Wenn ich dann im Saturn oder MM irgendwelche Bose Brüllwürfel im 5.1 Set für 4000€ sehe, kommt mir die Galle hoch.

B) Die Sets von Jacka$$ werden mit den Teufel GNADENLOS den Boden wischen. Zwar ist Teufel noch nicht auf dem Niveau wie Bose, lässt sich also noch AB UND ZU empfehlen, aber sicher nicht für das, was du suchst.
 

ALDeeN1982

Ensign
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
242
Für Bose zahlt man halt viel für den Namen... aber wieso Teufel und Bose dann partout schlecht sind, hat hier noch keiner erklärt, immer nur behauptet ;). Zumal der Link zu den Bose 14 unabängige Tests enthält, die durchweg gut- sehr gut sind.. alle von bose gekauft? Glaube ich kaum.. HHier wird immer geschrieben, dass Testberichte nicht viel Wert sind.. aber die Aussagen von Forenmitgliedern schon?! (:rolleyes:). Sicherlich haben hier einige viel Ahnung, Erfahrung und Kenntnisse in dem Bereich, sicherlich mehr als ich, aber die Tester, vor allem von Audio, AV-Magazin, Player oder digital audio sind sicherlich auch keine Novizen die sich von jedem Mist beeindrucken lassen, wieso also werden diesen Produkte sehr gut bewertet? Kann mir das einer erklären?

Und darkange schreibt ja, für Klavier sind sie für ihn bestens geeignet.. wieso also net? Und ausserdem sind die um einiges kleiner als Nahfeldmonitore, die nicht jeder neben seinem Bildschirm haben möchte (was aber viele hier vergessen oder völlig egal ist). Ein 2.1 System legt man sich zudem auch nicht zu weil man die kleinen Satelliten besser findet als ausgewachsene Standlautsprecher, die natürlich besser klingen, sondern weil es einfach platztechnisch für viele einfacher ist ein Sub unterm Tisch zu verstecken und die Satelliten dezent neben dem Monitor stehen. Teufel wird hier nicht mal ab und zu empfohlen sondern absolut nie. Für ein Motiv zahlt man momentan 170 ca. bei Ebay und der Klang ist ausgesprochen ausgewogen und erwachsen für die Größe der Satelliten und der Sub ist drauf abgestimmt.. die Tests sprechen hier ja auch eine eindeutige Sprache.

Wer gerne riesen Boxen auf dem Tisch stehen haben möchte, und dafür noch Kohle übrig hat, zudem auf knackigen Bass verzichten kann und möchte (ausser die Monitore haben ein gewisses Volumen, was natürlich wieder teurer ist und mehr Platz benötigt...) der kann sich die ja gerne holen. Für den Rest sind Edifier S530D und Motiv 2, und was es sonst noch an "gutem" 2.1 gibt, absolut in Ordnung.

Nubert Nu-Pro A20 wären natürlich ne super Wahl.. aber: groß und teuer. Bei Ebay aber für 350 das Paar erhältlich.. Hören würde ich die auch mal gerne ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
G

garbel

Gast
Na hörmal, FW-Bauteile auf einer massiven MDF-Platte anzuordnen ist mittlerweile High-End Standard ;)

Ich weiß nicht, wie es heutzutage ist, aber vor einigen (10-15?) Jahren waren Bose Lautsprecher/Subwoofer eine einzige Katastrophe, gerade die Subs "glänzten" durch eine total verkorkste Konstruktion und Abstimmung, Stichwort Acoustimass. Auch nur annähernd linearer, breitbandiger Frequenzgang waren den Boses damals ein Fremdwort, entsprechend klang es auch. Sollte es besser geworden sein, gibt es nichtsdestotrotz zu Bose immer noch (viel) bessere Alternativen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top