2 festplatten unter w2000 offline bzw unreadable

khyal

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
32
#1
vorweg schon mal, hab natuerlich im forum rumgestoebert und auch den thread tipps zur datenrettung gelesen. bin aber noch unsicher was die richtige weitere vorgehensweise ist - hab bis jetzt keinen rep-versuch gestartet, da ich mir die daten bzw partitions nicht durch dau-fehler zerschiessen moechte.

waere sehr schoen wenn ihr mir weiterhelfen koenntet, da ich eigentlich anfang der woche mit den daten weiterarbeiten muesste.

danke fuer eure hilfe

khyal

hier die relevanten daten incl link auf die screenshots von testdisk :
***************************************************************
hab insgesamt 4 hd im rechner - 2 120er und 2 200er hd die probs machen
sind datenplatten fuer videodateien - teilweise gegenseitige sicherung :(
an promise-pci-controller jeweils einzeln auf kabel als master
ntfs partition mit w2000 angelegt, formatiert
ca 5 bzw 3 mon keine probs

aenderung seitdem
kartenleser fuer cf/sd angeschlossen, dadurch 4 neue "laufwerke"
pc mehrfach abgestuerzt durch defektes mb

jetzt machen beide probs

beide hd werden von promise-controller erkannt,
werden von mb-controller erkannt
sind im geraete-manager
im disk-manager hat die eine den status offline und die andere unreadable
dementsprechend keine laufwerksbuchstaben
unter knoppix 3.8 nicht sichtbar
mb inzwischen getauscht, selbe ergebnisse

test von
http://www.48bitlba.com/enablebiglbatool.htm
ok

** testdisk
wenn ich im analyse-menu versuche files zu listen, bekomme ich bei beiden einen i/o-error

die entsprechenden screenshots (die 3, die fiona lt den anderen threads meist habe moechte + 1 extra) von testdisk habe ich unter
http://www.redestab.de/hd/
gespeichert. der jeweils 4. ist vom advanced-menu die boot-option.
***************************************************************
 

khyal

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
32
#2
hmm, die anderen, die hd-probs haben, bekommen antworten, bei mir leider ebbe.

hab ich vielleicht irgendeine mir unbekannte nettikette-regel uebertreten ?
oder vielleicht nicht genug um hilfe geschriehen ?

waer echt prima, wenn ihr mir weiterhelfen koenntet > 300 gb daten sind nicht so schnell wieder zu erstellen :-)

gruss

khyal
 
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
4.181
#3
Form ist korrekt, keine Sorge.

Das Problem ist mehr, dass Du wohl eben keinen DAU Fehler gemacht hast...

Hast Du die Möglichkeit die Platten an einem anderen Rechner anzuschließen und die Daten da zu sichern?

Ist der Promise Controller schon mal gewechselt worden? Einfach mal am Onboard IDE Port angeschlossen?

Sonst nimm eine neue Platte und installier dadrauf Win neu. Anschließend die "alten" Platten anschließen und gucken, ob es so funktioniert...
 
F

Fiona

Gast
#4
Hat ein wenig länger gedauert! :rolleyes:
Leider stimmt es das es bei dir nicht ganz einfach ist.

Beide Festplatten werden als dynamisch erkannt.
In Testdisk kannst du die wieder in Basisdatenträger konvertieren.
Nicht jede Datenrettungssoftware kann mit dynamische Volumen umgehen.
Bei der ersten sind auch der Bootsektor (Partitionsektor) und der Backup Bootsektor defekt.
Kann man in Testdisk auch reparieren.
Sorge mach mir mehr die Fehlermeldung;
wenn ich im analyse-menu versuche files zu listen, bekomme ich bei beiden einen i/o-error
Kann ein Hinweis auf das Dateisystem sein.
Dann kann evtl. nur Datenrettungssoftware helfen.

Vorschlag ist erstmal nur die erste Festplatte soweit möglich versuchen zu reparieren und für den den Fall eines Einsatzes mit Datenrettungssoftware in einem Basisdatenträger zu konvertieren.

Starte Testdisk.
Wähle deine Festplatte aus und bestätige bei Proceed und bei Partition Table Typ Intel mit Enter.
Bestätige bei Analyse.
Hier sollte die Partition noch als W2K Dynamic/SFS angezeigt werden.
Gehe auf Save und sichere mal die Konfig mit Enter.
Jetzt bist du bereits am nächsten Screen wo das dynamische Volumen bereits als Partition HPFS - NTFS (Basis-Datenträger) angezeigt wird.
Bestätige wieder mit Enter.
Gehe dann mit dem Pfeil auf [Write] und bestätige mit Enter, y und Ok.
Jetzt ist die Partition als Basisdatenträger in der Partitionstabelle geschrieben worden.

Ab jetzt kommt der Versuch den Bootsektor neu zu schreiben.
Ist nicht ganz ungefährlich.
Achte daher auf die Hinweise.

Jetzt kann ein Menü Boot kommen.
Wenn nicht bestätige mit Quit und gehe auf das Menü Advanced, wähle deine Partition und bestätige bei [Boot].
Achte immer darauf das du die richtige Festplatte hast.

Mache bei Rebuild BS nur mal eine Diagnose!.
Schreibe aber nicht unnötig einen Bootsektor.
Erst recht nicht wenn evtl. das Dateisystem beschädigt ist.
Wenn das Dateisystem beschädigt ist könnte evtl. nur Datenrettungssoftware helfen.

Infos zu Rebuild BS;

Geht dann folgendermaßen mit dem Versuch einen neuen Bootsektor zu schreiben weiter;

Gehe mit dem Pfeil auf das Menü Advanced und bestätige mit Enter.
Deine betroffene Partition muß ausgewählt sein.
Bestätige dann bei [Boot].
Gehe auf [Rebuild BS].
Das sollte nur oder höchstens einige Minuten laufen.
Wenn es länger braucht (Stunden etc.) ist es ein Hinweis auf ein beschädigtes Dateisystem.
Breche dann ab.

Dann hilft nur Datenrettungssoftware.
Es ist gefährlich einen defekten Bootsektor zu schreiben.
Wenn es normal durchläuft siehst du hinterher das Menü [ List ].
Bestätige dort bitte mit Enter.
Schaue ob dort deine Dateien angezeigt werden.
Ist ein sehr wichtiger Hinweis, daß der Extrapolated Bootsektor (so heißt der neu geschriebene) das Dateisystem richtig erkannt hat und somit auch die Dateien anzeigt.
Beende das Menü List dann einfach mit q drücken.
Dann siehst du bei Rebuild BS auch das Menü Write.
Gehe da nur drauf wenn du deine Dateien gesehen hast.
Wenn du bei List ein Error gesehen hast anstatt Dateien bestätige bitte auch nicht bei Write.
Ansonsten kannst du bei Write mit Enter und y bestätigen.

Starte im Fall neu und überprüfe das Ergebnis.

Achte auf jeden Fall auf chkdsk.
Führe daher erstmal kein chkdsk aus.
Die Partition ist beim nächsten Systemstart vorhanden.
Bei einem Fehler im Dateisystem kann daher Autochk (chkdsk) kommen.
Beende chkdsk damit es erstmal keine Änderungen an deine Daten vornimmt.
Geht normalerweise innerhalb von 10 Sekunden durch Tastendruck.
Dann hast du immer noch die Möglichkeit die mit Datenrettungssoftware ohne Änderung durch chkdsk wiederherzustellen.
Viele Grüße

Fiona
 

khyal

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
32
#5
Zitat von Dr.Death:
Form ist korrekt, keine Sorge.

Das Problem ist mehr, dass Du wohl eben keinen DAU Fehler gemacht hast...

Hast Du die Möglichkeit die Platten an einem anderen Rechner anzuschließen und die Daten da zu sichern?

Ist der Promise Controller schon mal gewechselt worden? Einfach mal am Onboard IDE Port angeschlossen?

Sonst nimm eine neue Platte und installier dadrauf Win neu. Anschließend die "alten" Platten anschließen und gucken, ob es so funktioniert...
hab schon mal eine der festplatten versuchsweise an den ide-port angeschlossen.
andere platten, dvd usw laufen am promise.
promise-bios auf neustem stand, baugleiches modell in anderem rechner laeuft einwandfrei

os-hd ist mit ranish-pm und xosl partioniert 3 * w2000, laeuft in allen nicht.

hab doch damit eigentlich schon den doppelkreuztest gemacht ? :)

wenn alles nix hilft waer natuerlich ein anderer pc nochmal ne idee, aber wird ja alles biosmaessig usw erkannt...

will jetzt mal losfahren und mir noch ne 200er hd holen, damit ich die daten irgendwohin sichern kann - mit der easy recovery trial version seh ich fast alle evtl alle dateien noch...

danke schon mal euch beiden, fiona, das was du geschrieben hast, braucht ein bisschen bearbeitungszeit - hatte bei der einen hd schon mal dieses bootnummer ohne zu schreiben durchlaufen lassen und da meinte testdisk die beiden mtf waeren unterschiedlich, bin dann leider aus testdisk rausgeflogen, weil ich beim screenshot-versuch die braek statt der print taste erwischt hatte...:mad:

fortsetzung folgt :)

erstmal danke

khyal
 
F

Fiona

Gast
#6
will jetzt mal losfahren und mir noch ne 200er hd holen, damit ich die daten irgendwohin sichern kann - mit der easy recovery trial version seh ich fast alle evtl alle dateien noch...
Easy Recovery ist teuer und das Ergebnis ist nicht immer berauschend.
Überlege dir ob du es benötigst.

Schaue mal ob dir das nicht reicht.
Gute Ergebnisse und kostengünstig mit Restorer2000, Scavenger und Recover My Files.
Freeware hat nicht immer gute Ergebnisse.

Link zu Datenrettungssoftware hier;
Freeware hat nicht immer gute Ergebnisse und ist deshalb kein Maßstab für eine Diagnose.
https://www.computerbase.de/forum/threads/faq-datenrettung-testdisk-anleitung.110869/#post-1109338

Du kannst dir ja mal den kostengünstigen Restorer2000 Pro (Shareware 49.99 $ ca. 38 €) in der Testversion anschauen was der an Daten nach Diagnose anzeigt.
Hatte hier bereits gute Ergebnisse und macht auch wenig Probleme mit verschiedene Dateiformate.
Zeigt auch solange nicht überschrieben die Ordnerstruktur und Dateinamen an.
In der Bedienung für einige ein wenig gewöhnungsbedürftig.
Daher noch ergänzende Hinweise wegen Bedienung.
Mache damit mal einen genauen Sektorscan.
Markiere einfach mal die Festplatte und nicht irgendeine Partition..
Scanne die gesamte Festplatte indem du auf das dritte Icon im Menü mit dem Laufwerkssymbol und dem Fernrohr gehst.
Hinterher kannst du oben im rechten Fenster in Restorer auf die Festplattensymbole klicken und auf deine Daten untersuchen.
Da kannst du auch wenn im rechten Fenster mehrere angezeigt werden wechseln indem du in Restorer2000 im Menü oben ganz links auf das Laufwerkssysmbol klickst.
Dann kommst du wieder zurück und kannst im rechten Fenster das nächste Laufwerkssymbol zum untersuchen auf Daten auswählen.
Wähle bitte zuerst die Laufwerkssymbole aus die deiner Partitionsgröße und Dateisystem entsprechen.
Untersuche die mal und teile es mit.

Viele Grüße

Fiona
 

khyal

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
32
#7
Zitat von Fiona:
Vorschlag ist erstmal nur die erste Festplatte soweit möglich versuchen zu reparieren und für den den Fall eines Einsatzes mit Datenrettungssoftware in einem Basisdatenträger zu konvertieren....
tja scheint ein wenig aufwendiger zu werden.

hab das nach anleitung gemacht - war 150% auf der richtigen platte, trotzdem hat mir testdisk das xosl-bootmenu bzw den pt von der ersten hd im pc, wo logischerweise die 3 os drauf sind zerschossen. dementsprechend hab ich jetzt 2 baustellen :mad:

eben das alte prob mit den 2 daten-hd

und das neue, die os-hd wieder herzustellen bzw das menu + pt, was zeitaufwendig ist, aber aufgrund von os-images nicht so ein prob..

werde wohl jetzt erstmal die daten-hd ausbauen und in den anderen rechner einbauen.

bin nur sehr am zweifeln, ob ich da noch mal die funktion von testdisk benutzen soll, pc ist ziemlich identisch, was zusaetzliche pci-controller, xosl, ranish pm betrifft - wenn mir da testdisk auch xosl / pt platt macht, waere das ne echte katastrophe...

cu

khyal
 

khyal

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
32
#8
Zitat von Fiona:
Easy Recovery ist teuer und das Ergebnis ist nicht immer berauschend.
Überlege dir ob du es benötigst....
danke fuer die warnung und die infos fuer die anderen tools...

easy recovery hatte ich nur mal benutzt um zu sehen, ob ich ueberhaupt noch ne chance habe, so an die daten ranzukommen....also ob es sich lohnt ne zusaetzliche hd zu holen..
und dann eben mit nem freeware-tool oder einem kostenguenstigen shareware-tool versuchen...dafuer sind ja die infos, die du weiter unten geschrieben hast prima...

cu

khyal
 
F

Fiona

Gast
#9
hab das nach anleitung gemacht - war 150% auf der richtigen platte, trotzdem hat mir testdisk das xosl-bootmenu bzw den pt von der ersten hd im pc, wo logischerweise die 3 os drauf sind zerschossen. dementsprechend hab ich jetzt 2 baustellen
Sowie du einenBootmanager verwendest mußt du das mitteilen.
Ist oberwichtig.
Ein Bootmangager verwaltet Festplatten, den MBR und auch Partitionstabellen.
Zum Beispeil sind Bootmanager in der Lage mehrere aktive Partitionen auf einen Datenträger zu verwalten und kann diese wenn gewümscht auch auf den Status versteckt setzen.
Wenn du allgemein Partitionierungstools auf Festplatten mit Bootmanger anwendest überschreiben diese die Partitionstabellen und können auch den MBR mit Standardsettings überschreiben.
Damit können auch Bootmanagereinstellungen überschrieben werden.
Dieses wäre nur der Fall wenn du dort den Bootmanager installiert hättest.
Gibt hier bereits genug Erfahrung mit Grub.
Normal sollten Bootmanager nur Systempartitionen mit Betriebssysteme verwalten.
er ersten hd im pc, wo logischerweise die 3 os drauf sind zerschossen
Habe ich noch nie gesehen.
Testdisk arbeitet nur auf der Festplatte die explizit ausgewählt ist und kann nicht Windowsspezifisch auf mehrere Festplatten gleichzeitig was machen.
Ist nicht möglich.
Jede Festplatte hat einen eigenen MBR und Partitionstabelle.
Jede Partition hat ihren eigenen Bootsektor (Partitionssektor)
Nach der Anleitung wird nur die Partitionstabelle auf der entsprechenden Festplatte bearbeitet und sonst nichts.
Die Diagnose eines Bootsektors (Partitionssektors) betrifft nur die entsprechende Partition da der Bootsektor der erste logische Sektor einer Partition ist.

Eine Möglichkeit wäre;
Jede Festplatte darf nur eine aktive Partition haben.
Dies erkennst du daran das die Partition wenn die in Testdisk markierst ist ganz Links ein Stern * für primär aktiv bootfähig hat.
Wenn dies der Fall ist, kann vielleicht dein Bios durch den Bootmanager evtl. durcheinaderkommen und versuchen von dieser zu booten.
Auch die Bootpriorietät geht zumeist von der ersten primären Festplatte aus.
Wenn dies stören sollte kannst du die defekte ehemals dynamische Festplatte nochmal in Testdisk anwählen.
Bestätige durch bis nach Analyse und Proceed.
Wenn die dann grün erscheint kannst du die mit dem Links oder Rechtspfeil auf der Tastatur auf nur P für primär setzen.
Damit wäre die schon mal nicht mehr bootfähig.
Vielleicht hilfts.

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

khyal

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
32
#10
Zitat von Fiona:
Sowie du einenBootmanager verwendest mußt du das mitteilen.
Ist oberwichtig.
Ein Bootmangager verwaltet Festplatten, den MBR und auch Partitionstabellen.
Zum Beispeil sind Bootmanager in der Lage mehrere aktive Partitionen auf einen Datenträger zu verwalten und kann diese wenn gewümscht auch auf den Status versteckt setzen.
Wenn du allgemein Partitionierungstools auf Festplatten mit Bootmanger anwendest überschreiben diese die Partitionstabellen und können auch den MBR mit Standardsettings überschreiben.
Damit können auch Bootmanagereinstellungen überschrieben werden.
Dieses wäre nur der Fall wenn du dort den Bootmanager installiert hättest.
Gibt hier bereits genug Erfahrung mit Grub.
Normal sollten Bootmanager nur Systempartitionen mit Betriebssysteme verwalten.

Habe ich noch nie gesehen.
Testdisk arbeitet nur auf der Festplatte die explizit ausgewählt ist und kann nicht Windowsspezifisch auf mehrere Festplatten gleichzeitig was machen.
Ist nicht möglich.
Jede Festplatte hat einen eigenen MBR und Partitionstabelle.
Jede Partition hat ihren eigenen Bootsektor (Partitionssektor)
Nach der Anleitung nur die Partitionstabelle auf der entsprechenden Festplatte bearbeitet und sonst nichts.
Die Diagnose eines Bootsektors (Partitionssektors) betrifft nur die entsprechende Partition da der Bootsektor der erste logische Sektor einer Partition ist.

Eine Möglichkeit wäre;
Jede Festplatte darf nur eine aktive Partition haben.
Dies erkennst du daran das die Partition wenn die in Testdisk markierst ist ganz Links ein Stern * für primär aktiv bootfähig hat.
Wenn dies der Fall ist, kann vielleicht dein Bios durch den Bootmanager evtl. durcheinaderkommen und versuchen von dieser zu booten.
Auch die Bootpriorietät geht zumeist von der ersten primären Festplatte aus.
Wenn dies stören sollte kannst du die defekte ehemals dynamische Festplatte nochmal in Testdisk anwählen.
Bestätige durch bis nach Analyse und Proceed.
Wenn die dann grün erscheint kannst du die mit dem Links oder Rechtspfeil auf der Tastatur auf nur P für primär setzen.
Damit wäre die schon mal nicht mehr bootfähig.
Vielleicht hilfts.

Viele Grüße

Fiona
seh das mit bootmanagern genauso.
wuesste auch keinen grund nen bm auf ner datenplatte zu installieren.
hab ich auch nicht, sondern nur jeweils fuer die os-hd.
mit dem mbr bzw bm ueberschreiben, ist schon klar, war ja bei windoof-installation bis 98 auch so...

hatte ich in dem beitrag, der den thread gestarted hat, nicht angegeben, da ich ja an die platte nicht dran wollte. nur im spaeteren beitrag "os-hd ist mit ranish-pm und xosl partioniert 3 * w2000, laeuft in allen nicht."...

in etwa, das was du schreibst, ist wirklich passiert...
aus irgendwelchen gruenden (vollmond ?) hat sich genau, nachdem ich rebootet hatte, nach der td-rep das bios entschlossen, dass es genau von dieser festplatte booten moechte, statt von der ersten im system...stand ein bisschen wie der ochs vorm berg, dass der pc immer noch meldete kein os, auch nachdem ich xosl auf der os-platte neu installiert hatte...kam dann mal auf die idee ins bios zu schauen und nachdem ich da das bios ueberzeugt hattet, wieder von der 1.hd zu booten...

die erste datenplatte ist jetzt wieder da, alle daten scheinen ok zu sein....
prima :p
das war auch die randvolle...auf der 2.sind auch viele datensicherungen
die wird jetzt zwar mit laufwerksbuchstaben gezeigt, aber ohne daten.
die td list-funktion zeigt nix, waehrend easyrecovery meint da waer sehr wohl was drauf...lass den mal wegen auflistung durchlaufen...morgen geht es dann weiter...

erstmal vielen dank fuer euren einsatz...vor allem fuer deinen rieseneinsatz fiona....

werde dann morgen mittag den aktuellen stand mit screenshots posten

wuensch euch noch ein schoenes rest-we

khyal
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fiona

Gast
#11
Bei deiner 2 Festplatte brauchst du nicht so viel machen.

Da fällt nähmlich Bootsectorrecovery weg.

Starte Testdisk.
Wähle deine Festplatte aus und bestätige bei Proceed und bei Partition Table Typ Intel mit Enter.
Bestätige bei Analyse.
Hier sollte die Partition noch als W2K Dynamic/SFS angezeigt werden.
Gehe auf Save und sichere mal die Konfig mit Enter.
Jetzt bist du bereits am nächsten Screen wo das dynamische Volumen bereits als Partition HPFS - NTFS (Basis-Datenträger) angezeigt wird.
Setze die mit dem Links oder Rechtspfeil auf der Tastatur auf nur P für nur primär (wenn du von der nicht bootest).
Bestätige wieder mit Enter.
Gehe dann mit dem Pfeil auf [Write] und bestätige mit Enter, y und Ok.
Jetzt ist die Partition als Basisdatenträger in der Partitionstabelle geschrieben worden.
Beende Testdisk mit Quit und starte den Computer neu.

Überprüfe das Ergebnis.

Wenn chkdsk kommen sollte beende es erstmal.
Geht normalerweise innerhalb von 10 Sekunden durch Tastendruck.

Viele Grüße

Fiona
 

khyal

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
32
#12
Zitat von Fiona:
Bei deiner 2 Festplatte brauchst du nicht so viel machen.

Da fällt nähmlich Bootsectorrecovery weg....
joo, vielen dank fuer deine hilfe.

auch 2.hd wieder da.

scheinen alle daten da zu sein.

beim spaeteren reboot allerdings nicht im raum gewesen (irgendwann muss man auch mal was zu trinken holen :-) ), chkdsk mit ziemlich chaotischen meldungen durchgelaufen, lt bekannten nicht die "ueblichen truncated" meldungen, sondern kurzfristig ganzer bildschirm mit zahlen voll !?

bis jetzt keine datenfehler festgestellt, nur auf einer hd eine 136 kb datei recovered file fragments...

kann ich eigentlich jetzt davon ausgehen, dass die files, die da sind, auch komplett und ok sind ?

wollte jetzt noch die files kurzfristig auf andere platten ziehen und die beiden hds komplett neu partionieren und formatieren - dachte kann nix schaden und irgendwie trau ich dem braten nicht so recht...

danke.

khyal
 
F

Fiona

Gast
#13
Backup ist immer zu empfehlen.
Hinterher reicht normal chkdsk Laufwerk /r.
Wenn chkdsk abbricht sollte die Partition gelöscht neu erstellt und formatiert werden (kein Quickformat).
Wenn chkdsk jetzt bereits gelaufen ist kannst du mal die Ereignisanzeige bei Anwendungen (Beispiel Winlogon) und System untersuchen.
Mache bitte mal Stichproben bei deinen Dateien.
Mehr kannst du nicht machen.

Viele Grüße

Fiona
 
Top