2D/3D Animation Komplett-PCs

D

drunkenartist

Gast
Moin moin,

ein paar Kommilitonen und ich suchen zur Realisierung von 3D Animationen (also eigentlich 2D und 3D Arbeiten im allgemeinen) günstige, eher leistungsstarke Rechner (am besten gleich im Komplett-System). Wir haben wenig Geld und unsere alten Laptops schaffen es einfach nicht mehr. Selbst beim baken von einfachen physikalischen Elementen schmieren Sie einfach viel zu schnell ab (daher wären Desktop-Rechner gar nicht mal so schlecht, da wir die im Nachhinein nochmal aufrüsten könnten).
Wir sind 5 Leute und wir bräuchten 5 gleichstarke Rechner für den unfassbaren Preis von jeweils 400-500 € (die dürften ja heutzutage auch recht günstig sein, nehme ich an). Da wir zur Zeit absolut gar keine Zeit haben, um uns mit der gesamten Materie (der Rechnerbeschaffung) auseinanderzusetzen, habe ich mir gedacht, dass ich mal schnell hier reinschreibe und nachfrage ob einer von Euch mir/uns mal helfen könnte.

Ich wäre Euch sehr dankbar. Wenn Ihr noch Fragen an mich habt, dann stellt diese - ich bin zwar immer kurz angebunden, aber ich versuch mir die Zeit zu nehmen diese so schnell wie möglich zu beantworten ;).

Nochmals vielen Dank für jede hilfreiche Antwort.

best regards

drunkenartist
 

Uwe F.

Captain
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
3.736
Komplettset kannst Du bei Eurem Buget knicken.

Zum Rendern, ein System aufbauend auf:
1. Intel Xeon 1230 V2
2. AMD FX-8350 /deutlich höherer Stromverbrauch - interessant, wenn der Rechner sehr lange Zeit (Tage/Wochen) unter Vollast betrieben wird


Welche Software soll zum Einsatz kommen, evtl. wäre dann eine Leistungsstake Grafikkarte sinnvoller als eine schnelle CPU?

Nachtrag:

400 Euro sind schon arg knapp, 500 sind machbar, dann ist aber noch kein Windows dabei, aber das bekommt Ihr ja evtl. über die Uni, falls das überhaupt gewünscht wird.
Monitor ist dann auch nicht dabei.

Also erweitere noch Deinen Eingangspost, was alles bei 400 -500 Euro dabei sein muß.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

drunkenartist

Gast
diese Befürchtung hatte ich schon, danke erstmal für die Antwort. hauptsächlich Blender (für sämtliches Modelling, Rigging, Rendering ... ), Gimp und MyPaint (also eigentlich nur die Standard Open Source Software). Der Stromverbrauch ist Gott sei dank kein Thema. Aber es stimmt schon das die PCs unter Dauerbelastung stehen werden. Ich kann zwar nicht für die Anderen sprechen, aber so wie ich die Jungs kenne, haben wir leider alle keine wirkliche Ahnung von PCs, vielleicht hättest Du ja ne Idee von einer generellen (kostengünstigen) Variante, der Zusammenstellung.

Monitore sind kein Problem, die haben wir zum Glück zu genüge (jeder hat 2 top aktuelle) ... Windows ist auch kein Problem, sag ich jetzt mal so, jedenfalls von meiner Warte aus
 
Zuletzt bearbeitet:

ghecko

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
6.655
Wegen der Softwareauswahl: Arbeitet ihr unter Linux oder Windows?
Für Blender gibt es Renderer, die mit CUDA arbeiten. Also wäre (vor allem für linux) eine Nvidia GPU angebracht.
 
D

drunkenartist

Gast
zur Zeit noch über Windows, wir hatten die Idee über Ubuntu zu arbeiten, aber die Diskussion diesbzgl. ist noch im vollen Gange :)
 
Zuletzt bearbeitet:

ghecko

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
6.655
Mein Vorschlag:

CPU: Intel® Core™ i5-3350P ~150€ (günstigster Quadcore von Intel)
Mainboard: MSI B75MA-P45 ~50€
RAM: ADATA DIMM 8 GB DDR3-1600 Kit ~40€
Grafik: Nvidia GTX 650ti ~120€ (Blender unterstützt CUDA, OpenCL eher Alphastadium)
HDD: Western Digital WD2500AAKX 250GB ~50€
Netzteil: be quiet! System Power 7 350W ~35€
Gehäuse: Antec VSK-3000E ~25€
Brenner: Nach Belieben ~20€

Genau 490€

Und sollte vollständig linuxkompatibel sein.
Hier Infos dazu, wie man CUDA in Blender nutzen kann:
http://wiki.blender.org/index.php/Doc:2.6/Manual/Render/Cycles/GPU_Rendering
 
Zuletzt bearbeitet:
D

drunkenartist

Gast
Vielen Dank für die Antwort :) Ich werde es meinen Jungs mal vorstellen und dann mal hören was sie dazu zu sagen haben. Freu mich natürlich auch über weitere Vorschläge :)
 

Uwe F.

Captain
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
3.736
Der Vorschlag von ghecko ist ein sehr guter Kompromiss.
Gute Leistung für allgemeine Anwendungen und eine deutliche Zeitersparnis unter Blender.

Mehr ist bei Eurem Budget nicht drinn.
 

1Hz

Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.710
Die Empehlung lautet aber, dass Anzeige und Rendering am besten zu trennen seien, da das System beim Rendern sonst nicht mehr anders nutzbar ist. Also eher eine CPU mit iGPU für die Anzeige und eine extra Grafikkarte nur für's Rendern

CUDA wird nicht genutzt, sondern OpenGL. Blender läuft aber auf CUDA-Karten besser. Für Open GL ist hingegen der Speicher normalerweise für die Performance ausschlaggebend. Und Blender kann keine Sachen bearbeiten, die nicht in den VRAM passen.

http://geizhals.de/?cat=gra16_512&xf=131_GDDR5~354_28~132_2048~653_nVIDIA~139_128#xf_top
 

ghecko

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
6.655
Die Empehlung lautet aber, dass Anzeige und Rendering am besten zu trennen seien, da das System beim Rendern sonst nicht mehr anders nutzbar ist. Also eher eine CPU mit iGPU für die Anzeige und eine extra Grafikkarte nur für's Rendern

CUDA wird nicht genutzt, sondern OpenGL. Blender läuft aber auf CUDA-Karten besser. Für Open GL ist hingegen der Speicher normalerweise für die Performance ausschlaggebend. Und Blender kann keine Sachen bearbeiten, die nicht in den VRAM passen.

http://geizhals.de/?cat=gra16_512&xf=131_GDDR5~354_28~132_2048~653_nVIDIA~139_128#xf_top
Du bringst hier einiges durcheinander:
Blender ist für die OpenGL Schnittstelle programmiert, die komplette Profgrammoberfläche wird darüber gerendert. Je komplexer die Szene ist, die man gerade bearbeitet, desto leistungsfähiger muss die Grafikkarte sein, die diese flüssig darstellen muss, damit eine Bearbeitung möglich ist. iGPU hat sich hiermit disqualifiziert.

Blender kann CUDA für Renderprozesse nutzen. Das kannst du in meinem Link gerne nachlesen, falls du das nicht glaubst.
Außerdem verwechselst du OpenCL mit OpenGL. Bei OpenCL ist der Speicher tatsächlich kritisch, weil er auf einem Prozentsatz des Gesamtgrafikspeicher begrenzt ist. Dies trifft aber weder auf OpenGL noch auf CUDA zu.
Und OpenCL wird zwar rudimentär von Blender unterstützt, produktiv einsetzen kann man hingehen nur CUDA.


Und gefordert waren 5 gleichstarke Rechner zur Bearbeitung, keine Renderfarm. Und die dürfen jeweils nur 400-500€ kosten, nicht die Grafikkarte allein.
Beim Rendern nicht mehr nutzbar? Eine Szene Rendert man, wenn man mit ihr fertig ist. Betonung liegt dabei auf "fertig". Das der Rechner bei diesem Prozess für alles andere Blockiert ist, hält sich seit der Singlecore Ära hartnäckig.

Ich arbeite oft mit Blender. Ein Freund tut dies Professionell. Aus diesen Erfahrungswerten habe ich das System zusammengestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:

1Hz

Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.710
http://wiki.blender.org/index.php/Doc:2.6/Manual/Render/Cycles/GPU_Rendering

Sieht so weit gut aus, aber

Currently NVidia with CUDA is rendering faster. There is no fundamental reason why this should be so, we don't use any CUDA specific features, but the compiler appears to be more mature, and can better support big kernels.
If possible, it is best to install more than one GPU, using one for display and the other(s) for rendering.
There maybe be multiple causes, but the most common is that there is not enough memory on your graphics card.
 

ghecko

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
6.655
Und nach wie vor darf der Rechner pro Stück nur 500€ kosten. Wenn du für diesen Preis ein MultiGPU System auftreiben oder zusammenstellen kannst, dann zeig es uns. Oder eins mit mehr Grafikspeicher, ohne das DDR3 verbaut ist und die GPU ein Krüppel ist.
Btw: Die GTX 650ti gibt es auch mit 2GB DDR5, kostet dann aber 20€ mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

drunkenartist

Gast
Vielen Dank, der Vorschlag kam sehr gut bei uns an :) und wird bestellt werden.

Als ich einem Kumpel von mir davon erzählt habe, war er sehr begeistert. Da er sich auch einen PC zusammenstellen möchte, bat er mich hier auch einmal für ihn zu fragen. Im Prinzip möchte er das gleiche wie wir auch, nur für sich zu hause. Sein Budget liegt allerdings bei max. 1000 €. Da sollte doch mehr machbar sein?!
Ich bedanke mich auch jetzt über jede hilfreiche Antwort.

best regards

drunkenartist
 

ghecko

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
6.655
Bei exakt demselben Aufgabenprofil:


CPU: Intel® Xeon® Prozessor E3-1230V2 (4-Kerner, HT, quasi ein i7) ~195€
Mainboard: GIGABYTE GA-B75-D3V ~72€
RAM: G.Skill DIMM 16 GB DDR3-1600 Kit (F3-1600C11D-16GNT, NT-Serie) ~72€ (Kommt auf seine Projekte an ob sich das lohnt. Wird der Preisrahmen eng, dann 8GB. Aufrüsten kann man später noch.)
GPU: GIGABYTE Geforce GTX 670 Dual Fan ~330€
SSD: Crucial M4 mSATA SSD 256 GB ~160€ (Ja, das Gigabyte-Board hat einen mSATA port.)
Netzteil: be quiet! Straight Power BQT E9 400W ~60€
CPU-Kühler: Thermalright Macho 120 ~36€ (wenn ein anderer RAM gewählt wird, OHNE HEATSPREADER! Sonst Kollision mit dem Kühler. NUR nackte Module wie die G.Skill)
Gehäuse: Antec ONE ~50€
20€ für DVD-Laserschlachter.

Ziemlich genau 1000€
 
Top