Bericht 3DMark Port Royal: Reflexionen und Schatten mit Raytracing im Benchmark

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
3.272
#2
Vielleicht ist es bei der 2060 ja auch die reduzierte busbreite und der damit verbundene geringere Speicher Durchsatz?
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
4.387
#5
Wenig Bandbreite und wenig Speicher sind halt keine geile Kombination. Aber mit der Meinung steht man hier im Forum ja eher einsam da. Außer Nvidia kündigt an, dass die nächste Generation mehr bietet :) Ach ja das ist manchmal lustig hier.

Der Benchmark wird spannend, wenn es mehr Karten gibt, die den Benchmark ausführen können. Aber wie die meisten anderen Benchmarks wohl wenig Praxisrelevant. Bin auch gespannt, wie Pascal abschneiden wird. Aber wenn die 2080 schon nicht flüssig läuft, wird es auf einer 1080 wohl im einstelligen FPS Bereich liegen
 
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.962
#6
Die Implementierung in bf5 fand ich ohnehin merkwürdig: warum kostet es 50% Performance, wenn ich ein Feature aktiviere, das dedizierte Recheneinheiten nutzt (Mal davon ausgehend, dass diese nicht derart limitierten, dass der Rest der Rechenwerke zu 50% Daumen dreht). Die hier gezeigten Ergebnisse wirken für mich logischer / schlüssiger...
 

franzerich

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
1.604
#7
Um den Benchmark wiederzugeben, muss die Grafikkarte mindestens über ein DXR-Backend verfügen. Zurzeit ist er aber nur auf einer GeForce RTX (Turing) oder Titan V (Volta) lauffähig. Nvidias Pascal-Grafikkarten verfügen zwar auch über das Backend (obschon Raytracing dann über die normalen Shader-Einheiten berechnet wird), doch auf den Grafikkarten spuckt der Test aktuell nur eine Fehlermeldung aus.
Ganz ehrlich mich regt das maßlos auf. Maßlos! Ich will endlich wissen wie gut oder schlecht die "alten" Pascal Karten (GTX 1060, 1070, 1080) in Raytracing abschneiden!

Warum?

Damit man endlich mal einen handfesten Vergleich hat, wie viel
- eine RTX 2060 mit 1920 Cudacores (dafür mit "Raytracing Cores") wirklich schneller ist als
- eine GTX 1070 mit 1920 Cudacores (dafür nur mit "gewöhnlichen Shadercores")

Dann haben wir einen Vergleich auf einer Basis, wo das physikalische Fundament quasi gleich ist. Erst dann weiss man ob das ganze Herumgesülze von Nvidia bezüglich Raytracing Cores Quatsch war oder nicht. Man hat schon langsam das Gefühl diese fehlenden Vergleiche und DXR Unterstützung (obwohls ja im DX12 API längst drinnen ist) werden bewusst lange vorenthalten, damit ja niemand drauf kommt wie jämmerlich der echte Leistungsunterschied ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
4
#8
Die Implementierung in bf5 fand ich ohnehin merkwürdig: warum kostet es 50% Performance, wenn ich ein Feature aktiviere, das dedizierte Recheneinheiten nutzt (Mal davon ausgehend, dass diese nicht derart limitierten, dass der Rest der Rechenwerke zu 50% Daumen dreht). Die hier gezeigten Ergebnisse wirken für mich logischer / schlüssiger...
Weil es ein verbreiteter Irrglaube ist, das die RT Cores das komplette Raytraycing auf Turing übernehmen. Nur Teile davon werden auf ihnen ausgeführt. Die eigentlich Berechnung läuft über die ALUs und braucht daher natürlich auch Leistung.
 
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
564
#9
Mal davon ausgehend, dass diese nicht derart limitierten, dass der Rest der Rechenwerke zu 50% Daumen dreht
Ich schätze, genau das wird der Punkt sein. Das wird so ähnlich sein wie wenn die CPU Däumchen dreht, wenn die GPU der Flaschenhals ist.

Ich schließe mich franzerich an. Ich will endlich mal meine GTX 1060 testen. Am Ende wird uns das noch als cinetastisches Spielerlebnis mit 24 fps verkauft :D
 

Mustis

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
11.273
#11
@franzerich
Eine Titan V kam übrigens bei dem Test auf etwa 18 FPS und damit auf das Niveau der RTX 2060.
Da kannst es vergleichen. Wie schnell ne Titan V gegen eine 1080 Ti und co ist, kann man abstrahieren. Selbst eine 1080 Ti würde demnach kaum 10 fps schaffen, eine 1070 kaum 5 fps. Und damit hast du deine antwort, warum die HErsteller diese Karten sperren. Es ist sinnfrei....

Da die Titan 5 im Gegensatz zu den Pascal Karten zudem noch Tensor Cores zu denoisen hat, dürfte die RT Geschwindigkeit noch schlechter skalieren als die generelle Geschwindigkeit.
 

pietcux

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
352
#12
Wenig Bandbreite und wenig Speicher sind halt keine geile Kombination. Aber mit der Meinung steht man hier im Forum ja eher einsam da. Außer Nvidia kündigt an, dass die nächste Generation mehr bietet :) Ach ja das ist manchmal lustig hier.

Der Benchmark wird spannend, wenn es mehr Karten gibt, die den Benchmark ausführen können. Aber wie die meisten anderen Benchmarks wohl wenig Praxisrelevant. Bin auch gespannt, wie Pascal abschneiden wird. Aber wenn die 2080 schon nicht flüssig läuft, wird es auf einer 1080 wohl im einstelligen FPS Bereich liegen
Wieso stehts du mit der meinung alleine da? Ich denke mindestens 90% aller Posts im RTX2060 Thread sagen genau was du auch sagst.
Btw, ein Benchmark soll die Grenzen der Hardware ausloten, das Ruckeln gehört dazu. Interessant wird es wenn DLSS als Option hinzukommt. Soll wohl demnächst kommen.
Ergänzung ()

Die Punktzahlen im Endergebniss hätten mich auch Interessiert.
Ich habe knapp unter 6000 Punkte mit meinem System. CPU auf 4200Mhz, RAM 3200Mhz GPU stock im Benchmark auf 1920 Mhz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
9.242
#13
Damit man endlich mal einen handfesten Vergleich hat, wie viel
- eine GTX 1070 mit 1920 "gewöhnlichen Cudacores" wirklich schneller ist als
- eine RTX 2060 mit 1920 "Raytracing Cores"
Ich kenn gerade nicht die genauen Specs der beiden Karten, aber soweit ich weiß ist das von Dir genannte Szenario so nicht übertragbar. Eine Pascal-Karte hat nur Shader (die Du als Cudacores bezeichnest). Demgegenüber hat Turing neben diesen Shadereinheiten zusätzlich (!) noch die RT-Cores (fürs Raytracing) und die Tensor-Cores (fürs Denoising). Damit ist die Architektur zwischen den beiden GPU-Familien grundsätzlich anders und kann nicht nur über die Shadereinheiten verglichen (und normiert) werden.
 

Esenel

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
786
#14
Komme auf 43,56fps.
9408 Punkte.

Da geht schon noch was ;-)
 
Zustimmungen: Aslo

robertsonson

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
411
#15
beim besten willen, aber kann es sein dass raytracing teilweise ganz schön scheisse aussieht? manche der screenshots machen auf mich einen dermaßen pixelig miesen matscheindruck dass ich mich irgendwie in die 2000er zurückversetzt fühle. ist das "live" besser?
 

franzerich

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
1.604
#16
@franzerich
Da kannst es vergleichen. Wie schnell ne Titan V gegen eine 1080 Ti und co ist, kann man abstrahieren. Selbst eine 1080 Ti würde demnach kaum 10 fps schaffen, eine 1070 kaum 5 fps. Und damit hast du deine antwort, warum die HErsteller diese Karten sperren. Es ist sinnfrei....
Ich stimme dir nicht zu. Diese Abstrahierung ist mir zu ungenau und spekulativ. Ich will endlich mal harte Fakten sehen und keine Spekulationen und Mutmaßungen. Und erst recht keine Spekulationen auf Basis einer Titan V (die nicht gerade zu Consumerkarten zählt). Und sinnfrei ist das ganze sicher nicht, weil man dann endlich mal einen klaren Vergleich hätte.
 

Enteignet

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
68
#17
Kann man jetzt mit allen Grafikkarten, die DXR unterstützen Raytracing berechnen lassen oder kann das nur die RTX Serie? Und kann AMD überhaupt kein Raytracing?

Und geht es nur mir so oder sieht das für andere auch relativ gleich aus?
 
Dabei seit
März 2011
Beiträge
2.711
#18

franzerich

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
1.604
#19
Ich kenn gerade nicht die genauen Specs der beiden Karten, aber soweit ich weiß ist das von Dir genannte Szenario so nicht übertragbar. Eine Pascal-Karte hat nur Shader (die Du als Cudacores bezeichnest). Demgegenüber hat Turing neben diesen Shadereinheiten zusätzlich (!) noch die RT-Cores (fürs Raytracing) und die Tensor-Cores (fürs Denoising). Damit ist die Architektur zwischen den beiden GPU-Familien grundsätzlich anders und kann nicht nur über die Shadereinheiten verglichen (und normiert) werden.
Ja und genau deswegen will ich auch den Vergleich haben: damit man sieht wieviel Mehrleistung die "zusätzlichen RT Cores" wirklich ausmachen wenn die Basis (1920 Cores bei RTX 2060 und GTX 1070) komplett gleich ist.

(Sonst wird ja auch jeder unsinnige Benchmark drölfzehnmal gemacht, aber hier scheinen sich alle zu weigern einen Vergleich zu machen wo man direkt die Mehrleistung der zusätzlichen RT Cores ersehen könnte. Gerade das sollte Computerenthusiasten interessieren...)
 

slogen

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
958
#20
Einen leicht bitteren Beigeschmack. Klingt als wenn Nvidia die Finger mit im Spiel hatte.
Ich würde schon ganz gerne sehen wie schlecht meine 1070 ist oder sind die Pascalkarten doch nicht so schlecht bzw. AMD Karten!?!?

Auch das Ergebnis sieht irgendwie gewollt aus. DIe einzige Karte die gut abschneidet ist die 2080Ti und die 2080 schafft es gerade so. Wenn ich nach dem Benchmark gehen würde würde ja nur die 2080TI in Frage kommen.
 
Top