3TB Seagate Barracuda in 2TB WD Elements Gehäuse

Nilsi

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
53
Hallo,
erstmal die Vorgeschichte:

Ich habe mir eltzte Woche eine neue 3TB WD Elements gekauft, die mir prompt nach dem kopieren aller Daten von meiner WD Elements 2TB abgeraucht ist, ich habe es geschafft fast alles zu retten und habe mir dann eine Seagate Barracuda 3TB gekauft und hatte gedacht diese in das Gehäuse der alten WD Elements 2TB einzubauen, da ich dieses nicht mehr benötige.

Unter Windows 8 64 Bit werden aber nur 2TB angezeigt, auch nachdem ich den Datenträger auf GPT konvertiert habe bleibt dies so.

Liegt das evtl an dem Controller in dem Elements Gehäuse? Kann es sein, dass dieser keine Festplatten größer 2TB erkennen will?
Kann man irgendwo günstig andere Controller bekommen?

Danke schonmal

Nils
 

Nilsi

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
53
??
Habe ich doch.
Habe statt dessen die Barracuda bestellt.
 

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53.105
Und wo hast du die neue Festplatte partitioniert und formatiert? Im PC oder im ext. Gehäuse?

Manche ext. Gehäuse bzw. deren darin verbaute Controller haben bei den großen HDDs hier und da ein 'Erkennungsproblem', wenn diese nicht auch in ihrem Gehäuse bzw. deren Controller partitioniert und formatiert werden.
 

DIDO666

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
121
Du hast mit deiner Vermutung recht Nilsi, der verbaute Controller kann Festplatten nur bis 2 TB verarbeiten...
Hatte das Problem auch.
 

Nilsi

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
53
Hallo,
ich habe sie direkt an den Controller der WD 2tb angeschlossen und dort initialisiert bzw dann formatiert.

Nils
 

Spillunke

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
11.842
Jap, liegt am Gehäuse. Die neuen Gehäuse können die 3TB durchreichen.

Evtl. hilft eine formatieren & neuinitialisierung in dem 2TB Gehäuse, aber sicher bin ich mir da nicht, ob dann 3TB (2,78TB) angezeigt werden
 

Nilsi

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
53
Hi,
danke für die klara Aussage:

Ich brech ins essen, seit 7 Tagen bin ich mit diesem s***ß retten der Daten über Linux beschäftigt, bestelle mir extra per Express ne neue Platte und dann das, hätte ich wenigstens mal vorher darüber nachgedacht und recherchiert :-(.

Und nu?
Lieber tauschen und was anderes bestellen oder schnell zum Conrad oder zum Mediamarkt und n Externes Gehäuse ohne Platte kaufen? Ich will das endliche erledigt haben.

Nils
 

Spillunke

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
11.842
Ein günstiges aktuelles Gehäuse wäre das angenehmste in der aktuellen Situation, außer du baust sie intern ein, dann bräuchtest du kein Geld ausgeben^^

Such dir ein USB3.0 Gehäuse, das 2013 auf den Markt gekommen ist. Aber vergleiche mal die Preise und bestelle online, wenn du 2-3 Tage noch warten kannst.

Ich finde das Gehäuse gar nicht schlecht: http://geizhals.de/fantec-db-alusky-u3-schwarz-1758-a892781.html
Ist immer eine Frage des Geldes & des Geschmacks
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
54.954
habe mir eltzte Woche eine neue 3TB WD Elements gekauft, die mir prompt nach dem kopieren aller Daten von meiner WD Elements 2TB abgeraucht ist,
Dumm gelaufen, aber bei neuen technischen Geräten ist das Ausfallrisiko am Anfang immer sehr hoch, weshalb Profis immer einen Burn-In Test machen und neue HW eben am Anfang nicht produktiv nutzen. Das mache ich mit allen meinen Datenträger mit h2testw, mindestens einmal über die ganze Kapazität. Bei den platten über 2TB weiß man dann auch sofort, ob des u.U. Probleme geben könnte, aber dazu darf man nur eine Partition über die ganze Kapazität nutzen oder muss alle Partitionen erst Beschrieben und danach alle noch mal Prüfen lassen.

Danach ein Blick auf die S.M.A.R.T. Werte, z.B. mit CrystalDiskInfo, was man sowieso regelmäßig machen sollte und wenn man das noch ein oder zweimal wiederholt, dann hat man eine gewisse Chance, dass die eben nicht sofort nach dem ersten Kopieren der eigenen Daten abraucht, wenn sie einen "Geburtsfehler" hat.
ich habe es geschafft fast alles zu retten
Wenn Du wirklich kopiert hättest, dann bräuchtest Du ja die Daten nun nicht zu retten, aber Du hast sie dann wohl gelöscht und keine Datensicherung. Von allen wichtigen Daten muss man immer eine Sicherheitskopie (Backup) haben, sonst verliert man die früher oder später und bei 3TB USB Platten eher früher, wenn man dann auch noch versucht diese mal intern einzubauen. Dann die USB Gehäuse emulieren i.d.R. 4k Sektoren, damit die Platten auch mit MBR partitioniert und auch mit XP genutzt werden können, da XP GPT nicht unterstützt.
und habe mir dann eine Seagate Barracuda 3TB gekauft und hatte gedacht diese in das Gehäuse der alten WD Elements 2TB einzubauen, da ich dieses nicht mehr benötige.
Gehäuse die mit bestimmte Platten gekommen sind für andere einzusetzen ist immer problematisch, vor allem wenn die andere größer als die original Platte ist und dabei eine Grenze wie 2TB überschritten wird.

Kann man irgendwo günstig andere Controller bekommen?
Warum günstig? Nimm lieber etwas preiswertes!

Nimm eines von denen die USB3 und intern SATA 6Gb/s haben, nicht weil es schneller wäre, aber weil damit ein moderner USB-SATA Bridge Chip verbunden ist und damit sollte es keine Probleme mit den Platten über 3TB geben und wirklich teuer sind die auch nicht, selbst die mit Metallgehäuse, denn in den Plastikgehäusen werden die Platten zu heiß, gerade solche mit 7200rpm.
 

Nilsi

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
53
Danke für das ausführliche Post.

Mein Fehler mit der neuen Platte und den wichtigen dAten wurde in dem Thread ausführlich unter meine Nase geschmirt :-(.

Ich habe n neues Gehäuse bestellt und werde jetzt waren. Gut Ding will weile haben. :-)

Nils
 

Madnex

Vice Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
6.619
Zitat von Holt:
Nimm eines von denen die USB3 und intern SATA 6Gb/s haben, nicht weil es schneller wäre, aber weil damit ein moderner USB-SATA Bridge Chip verbunden ist
Aus der Herstellerangabe "intern SATA 6Gb/s" kann man nicht unbedingt schließen, dass ein moderner USB-to-SATA Bridge-Chip verbaut ist. In der Regel soll damit nur klargestellt werden, dass in das Gehäuse auch eine SATA 6Gb/s Platte verbaut werden kann. Über die Fähigkeiten und das Alter des Bridge-Chips sagt diese Angabe gar nichts aus.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
54.954
Madnex, welches meinst Du konkret in der Liste?

Selbst die billigen LC Power sollten einen SATA 6Gb/s fähigen Chip haben, wenn man den Angaben trauen kann. Denn sowohl beim LC-35U3 als auch beim LC-35U3-Becrux steht da:
HDD mounting option 8,89cm/3.5" SATA I/II/III HDD up to 6 Gb/s
Zum Vergleich, das LC-35U3-Acrux, welches nicht in der Liste steht und auch nicht mit intern 6Gb/s beworben wird, wo aber SATA III genannt wird, weil an die Kompatibilität des SATA Standards nutzt:
Da steht eben deutlich, dass das Gehäuse für SATA III (wobei es offiziell SATA 6Gb/s heißt) Platten geeigent ist, aber eben nur bis zu 3GB/s unterstützt. Das kann man eigentlich nicht missverstehen, aber Du hast recht, es gibt auch Hersteller, die auf die Angabe der Geschwindigkeit verzichten.

Vor dem Kauf von Hardware sollte man aber immer einen Blick auf die Herstellerseite werfen und sich die Spezifikationen aufmerksam durchlesen, denn Fehler gibt es im Preisvergleich genug!
 
Top