50 USB-Sticks mit selben Daten bespielen unter Win10 – wie am effektivsten

mtemp

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.034
Hallo,
50 identische USB-Sticks (USB 2.0) mit 3 GB, die alle mit den selben Daten bestückt werden sollen (mehrere Bilder in mehreren Unterverzeichnissen, vielleicht auch Videoclips), max. wohl 100 MB.

Wie kann ich diese am effizientesten unter Win10 bespielen, SW- und HW-seitig?
zB per Robocopy über ein 4-fach-USB-Hub (Hubs mit USB2 und USB3 stünden zur Verfügung, evtl. auch mehrere Hubs)? Oder blockieren sich mehrere Kopiervorgänge am selben "Ausgangsport des PCs" gegenseitig, obwohl ja verschiedene Sticks bespielt werden würden? U.ä. Fragen...

Dankeschöns!
mtemp
 

Smily

███▒▒▒▒▒▒▒
Moderator
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
24.895
Bei mehreren Kopiervorgängen gleichzeitig könnte die Geschwindigkeit in den Keller gehen.
50x 100 MB sollte aber auch so in 1h fertig sein. Sehe da keinen großen Vorteil das Vorhaben groß zu planen, wenn die Planung und die Programmsuche und -Installation schon 50 Minuten dauert.
Also STRG+C und STRG+V und fertig.
 

NighteeeeeY

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.952
In der Zeit wo du hier diesen Beitrag getippt hast, hättest du schon fertig sein können :D
 
T

TheGrizzlyGiant

Gast
Du könntest auch einen Stick fertig machen und dann mit dem Win32 Disk Imager ein Image erstellen - dies dann einfach auf die weiteren Sticks spielen. Eventuell sparst du dann noch ein paar Minuten.
 

Bruzla

Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.742
In der Zeit, in der du hier nach Antworten suchst oder die HUBs rumsteckst, hättest du immer ein paar Stickst anstecken und nacheinander auf jeden die 100MB kopiert.
 

(-_-)

Commander
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
2.597
Bei 50x100MB würde ich nicht mal anfangen effizient zu planen.
Einfach machen und nebenbei TV schauen/arbeiten.
 

mtemp

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.034
Wenn ich 50 durch zB n * 4 teilen könnte, könnte ich mich anderen Dingen widmen. Und noch hab ich Zeit, die optimale Lösung zu finden... Auch für Wiederholungsfälle. Insofern tippe ich weiter ...
Ergänzung ()

Lösung:
Und zB zwei USB3-Hubs an rückseitigen USB-Ports.
Okay, lohnt sich natürlich nicht, für den Preis oder für welchen auch immer ;)

na ja, hätte ja sein können, dass jemand eine Masterlösung gehabt hätte...

DANKE Euch!
Ergänzung ()

In der Zeit wo du hier diesen Beitrag getippt hast, hättest du schon fertig sein können :D
Nein, denn mit 10-Fingern tippt sichs schneller. Als klassischer Desktop-PC-Arbeiter ...
 

Limmbo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
509
Dein USB Controller hat aber leider selbst schon eine maximale Übertragungsrate. Je nach Mainboard laufen mehre USB Ports über den selben USB Controller und teilen sich diese Übertragungsrate. Daher bringt es nichts, mehrere Sticks gleichzeitig zu beschreiben.

Am Ende wäre ist dennoch schneller, einfach und am Ende auch günstiger, es "manuell" per Hand zu machen.
 
T

TheGrizzlyGiant

Gast
Denk bitte noch daran das von deinem 50 - 3GB USB 2.0 Sticks vermutlich ca. 15 defekt sind :D
 

|SoulReaver|

Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
8.386
In der Zeit in der du hier herum fragst bist du damit fertig. So schaut´s aus ¯\(ツ)
 

mtemp

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.034
Denk bitte noch daran das von deinem 50 - 3GB USB 2.0 Sticks vermutlich ca. 15 defekt sind :D
Verdammt. Wieso? Weil asiatische Billigware?

Und: muss nach erledigtem Kopiervorgang und bei nicht mehr aufleuchtendem/blinkenden USB-Lämplein etc. das Auswerfen via Windows vor dem Herausziehen erfolgen? Hab ich mir generell angewöhnt, gerade bei Daten, die keine Bilder sind ...
Ergänzung ()

In der Zeit in der du hier herum fragst bist du damit fertig. So schaut´s aus ¯\(ツ)
Nein, noch bin ich nicht am Ziel- = dem Kopierort angelangt. Ein sog. Betriebsbedingter Personalausfall der stets zuverlässigen DB alias DrecksBahn gewährt mir Aufschub... Das lass also mal meine Sorge sein. Und die der Bahn ;)
 
T

TheGrizzlyGiant

Gast
Verdammt. Wieso? Weil asiatische Billigware?

Und: muss nach erledigtem Kopiervorgang und bei nicht mehr aufleuchtendem/blinkenden USB-Lämplein etc. das Auswerfen via Windows vor dem Herausziehen erfolgen? Hab ich mir generell angewöhnt, gerade bei Daten, die keine Bilder sind ...

Korrekt - zumindest vermute ich das wenn ich heute noch 3GB und USB 2.0 lese...

Kann man - muss man aber nicht - wenn du dir sicher bist das aktuell keine Lese-/Schreibvorgänge mehr stattfinden musst du den Stick nicht unbedingt auswerfen. Generell ist es trotzdem zu empfehlen wenn du Problemen vorbeugen willst.
 

mtemp

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.034
Okay, dann nochmals ein abschließendes DANKE!

Da ich auch keine 3GB-Sticks mit USB2 haben will, so natürlich bei der Firma nachgefragt, bei der wir diese Dinger zudem bedrucken ließen. Doch gäbe es nicht ... Zumindest nicht in Bambus-Optik...

Hmm, 50x umständlichst auswerfen + 50x Handgriffe? ––––- Doch, okay, ich hör auf...

CIAO!
 

cloudman

Lt. Commander
Dabei seit
März 2019
Beiträge
1.444
Videos schau ich mir für sowas nicht an. 🙂
Gibt es denn nirgends eine tutorial Suchmaschinen 101
 

Holt

Banned
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.527
Also ich würde trotzdem nie auf das Auswerfen verzichten, ohne geht es zwar oft gut aber nicht immer. Dabei wird ja nicht nur der Schreibcache von Windows geleert und dafür gesorgt das wirklich keine weiteren Zugriffe mehr erfolgen können, sondern es wird auch dem Gerät mitgeteilt damit dies auch seinen internen Schreibcache leeren und sich auf den bevorstehenden Spannungsabfall vorbereiten kann, bei SSDs z.B. indem der Controller dann keine Idle-GC macht.
 

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
15.920
Wenn ihr die extra bauen lasst, dann lass die 100MB einfach von deinem Anbieter aufspielen.
Das ist bei customized USB Sticks ein Standardservice und kostet bei 100MB auch keinen oder nur minimal Aufpreis.

Wenn die Sticks schon fertig sind, frag den Besteller wie er das machen möchte. Immerhin hat der es verkackt das gleich machen zu lassen.

Ansonsten ist USB Hub und copy + verify script das Werkzeug der Wahl.
Nach dem verify kannste den Stick auch bedenkenlos abziehen.

3GB klingt aber schon irgendwie hart nach Pfusch-Sticks.
 
Top