64-Bit-Betriebssystem - Ja oder Nein?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

kellerma

Lt. Commander
Registriert
Jan. 2004
Beiträge
1.363
Hallo zusammen

Ich habe gestern einen längeren Artikel in der Computerzeitschrift ''Windows Intern'' gelesen, in dem man einem rät mit Windows 7 auf ein 64-Bit-Betriebssystem (sprich: Windows 7 64-Bit) umzusteigen.

Dabei wurden die folgenden Vor- und Nachteile genannt:

a) Vorteile:

- 64-Bit-Betriebssysteme laufen flüssiger und stabiler
- 64-Bit-Architektur kann pro Takt mehr Befehle verarbeiten
- 4 GB RAM können voll ausgenutzt werden
- 64-Bit-Betriebssysteme können (theoretisch) max. 17,2 Mrd. GB RAM addressieren
- Windows Vista Home Basic 64-Bit kann max. 8 GB RAM und Windows Vista Home Premium 64-Bit max. 16 GB RAM sowie Windows Vista Business 64-Bit, Windows Vista Enterprise 64-Bit und Windows Vista Ultimate 64-Bit max. 128 GB RAM addressieren
- Mainboards mit Intel-Chipsatz X58 können max. 24 GB RAM verwalten (diese Obergrenze ist ein Vorteil für Windows Home Basic 64-Bit und Home Premium 64-Bit)
- Das Programm ''7Zip'' benötigt für einen 2,88 GB grossen Dateiordner 6 Min. 54 Sek. (im Vergleich dazu ein 32-Bit-Betriebssystem: 8 Min. 36 Sek.)
- Der ''Media Coder'' benötigt für die Umwandlung einer 699 MB grossen DivX-Datei in eine H.264/MP4-Datei 69 Min. (im Vergleich dazu ein 32-Bit-Betriebssystem: 84 Min.)
- Bessere Videoperformance (besonders im HDTV-Bereich; Media Player Classic)
- AntiVirus-Software wird schon heutzutage als Hybrid-Version, das heisst mit 64-Bit-Unterstützung, ausgeliefert
- Sicherheit bei 64-Bit-Betriebssystemen ist besser: Hardware-basiertes DEP (= Data Execution Prevention) im RAM-Puffer (nutzt AMD's NX- und Intel's XD-Bit)

b) Nachteile:

- Der Prozessor muss zwingend 64-Bit unterstützen
- Asus-Mainboards mit Intel-Chipsatz X58 können max. 24 GB RAM verwalten (diese Obergrenze ist ein Nachteil für Windows Vista Business 64-Bit, Enterprise 64-Bit und Ultimate 64-Bit)
- Protokoll-Probleme bei Netzwerken, wenn verschiedene Windows-Versionen aufeinandertreffen bzw. genutzt werden (z.B. Windows XP 64-Bit und Windows Vista 64-Bit)
- Vereinzelte Programme alufen unter 64-Bit nicht bzw. noch nicht (z.B. WinRAR und MOZILLA's Firefox)
- Die meisten Add-Ons von Browsern funktionieren unter 64-Bit nicht bzw. noch nicht
- Kostenlose AntiVirus-Software gibt es bisher nur in 32-Bit
- Treiberinkompatibilitäten sind noch möglich
- 64-Bit-Programme benötigen mehr Ressourcen
- Ein 64-Bit-Betriebssystem benötigt 10 GB mehr Festplattenplatz
- Ein 64-Bit-OS verbraucht mehr RAM

Wenn man sich auf die Vorteile konzentriert, dann fällt einem auf, dass der Aspekt RAM oft genannt wird.

Doch wer bzw. welche Software (auch Spiele) benötigt mehr als 4 GB RAM? :confused_alt:

Ich habe immer noch Windows XP Professional 32-Bit mit 4 GB RAM und bin damit sehr zufrieden.

Klar verstehe ich, dass wenn RAM günstig ist, man sich gleich das Doppelte, Dreifache oder sogar Vierfache kauft. Das habe ich Ende 2008 (von 1 GB auf 4 GB) auch gemacht.

Aber ist es sinnvoll sich heute schon 6 GB oder 8 GB RAM einzubauen? :confused_alt:

Ist es sinnvoll sich ein neues Betriebssystem (64-Bit) zu kaufen, nur weil man 6 GB oder 8 GB RAM günstig bekommt? :confused_alt:

Da ich 2010 eine Grafikkarten-Aufrüstung machen möchte, habe ich mir auch Gedanken gemacht, ob ich Windows 7 in der 32-Bit oder in der 64-Bit-Version kaufen sollte. Ich bin jedoch heute zum Schluss gekommen, dass ich vorerst bei meinem XP 32-Bit und meinen 4 GB RAM bleiben werde (das reicht doch noch eine Zeit) und die Entwicklung/Meinungen bezüglich 64-Bit-Betriebssystemen und Einbau von mehr als 4 GB RAM bis zu meiner Aufrüstung weiter verfolgen werde... :rolleyes:

Gruss

Matthias
 
Alter... ob du 6 oder sagar 8 GB Ram brauchst, weißt du nur selber... guck in deinen Taskmanager was die Ramauslastung sagt und wenn die am Limit ist während du alles auf hast was du brauchst, brauchst du mehr Ram. Auf 64bit solltest du setzen wenn dein Prozessor eine 64bit Architektur hat.
Habe bis jetzt auch noch kein halbwegs aktuelles Programm gehabt was unter 64bit nicht läuft. Da ist eher Win7 / Vista das Problem.
 
32bit kann man auch gut nehmen, macht man halt eine Ramdisk, aber ich würd auf 64bit in der heutigen zeit setzen.
 
wie alt ist der artikel? unter nachteile steht laut dir das vereinzelte programme net laufen, dass mag ja sein, aber die beispiele die dahinter stehen sind definitiv falsch- denn diese laufen
 
Das mit der Ramdisk find ich interessant. Wie genau macht man das denn, gibts da ein Programm zu ?

Ich persönlich finde nicht, daß es sich gelohnt hat auf 4GB Ram und damit auf 64Bit zu setzen. Hatte gehofft daß mein PC performanter wird,
grad wenn ich noch eine Virtual Maschine am laufen hab. Die Nachteile der fehlenden Treiber bzw. der damit unkompatiblen Geräte
wiegt bei mir aber schwerer als daß es mir Vorteile bringt.

Hatte lange Probleme mit meinem Fingerabdruckleser, für meinen Canon Lide 30 Scanner ( wie auch für die meisten Canon Scanner )
gibt es keine 64 Bit Treiber und genauso siehts auch mit meiner etwas älteren Webcam, der Logitech Quick Cam Express aus.

So macht 64Bit keinen Spaß ! Daß die 64 Bit Ausführung verschiedener Programme nicht funktioniert ist mir dabei egal,
laufen sie dann halt mit 32 Bit, aber wenn ein Gerät nicht geht ist das nur noch ätzend.
 
Zuletzt bearbeitet:
einen riesenvorteil unterschlägt deine auflistung: 64bit system können keinen 16bit code ausführen, weshalb ein großteil der windows viren schonmal wegfällt.
ansonsten: wenn man 4gb ram hat, sollte man auch die vollen 4gb ram nutzen können. das ist in etwa so als würdest du nen auto mit 120ps kaufen, aber nur mit 100ps fahren wollen. es spielt keine rolle, ob du dann nur 210 anstatt 220 fahren willst, es bleibt verschwendetes geld.

insgesamt sollte man jedoch hinzufügen, dass nicht alle anwendungen auf 64bit getrimmt sind und dementsprechend die mehrleistung sich nur bei gewissen anwendungen spüren lässt. insgesamt sollte man jedoch auf die zukunft setzen (in meinen augen sollten die hersteller langsam anfangen keine 32bit software mehr auszuliefern).
 
Wo hast du die ganzen angeblichen Nachteile alle her stimmt ja fast garnichts davon.

1 wer keine 64Bit CPU braucht kein win 7 da der kasten bestimmt dann uralt ist, und die 64Bit CPUs giebts auch schon seit einigen Jahren. (Glaub 5)
2 der Firefox läuft ohne Probleme habe sogar eine Plugins
3 Antivir giebts kostenlos und läuft 1a auf win7 64bit
4 Das mit den Treibern muss ja dann schon uralte Software sein oder exotische hardware, sonnst läuft alles was auf Vista 64bit gelaufen ist heisst es zuminderst, habe bisher keine Probs und binn von XP32bit umgestiegen.
5 Klar braucht es etwas mehr Festplattenplatz, die Programierung ist ja etwas umfangreicher, aber mal erlich wenn jucken 10GB in der heutigen zeit bei den Schleuderpreisen für Festplatten.
6 Das mit dem Ram habe ich noch nicht bemerkt, und besser wenn das OS den benutzt bevor er brach liegt, vorteil 64BitOS besseres Speichermanagment keine Nachladeruckler wie bei XP32bit.

7. 4gb Ram sollten aktuell für alles reichen habe noch keinerlei Probleme, und 64bit ist einfach die Zukunft das 32bit schon einige Nachteile hatt vor allem auch beim RAM.
 
Der Prozessor muss zwingend 64-Bit unterstützen
- Asus-Mainboards mit Intel-Chipsatz X58 können max. 24 GB RAM verwalten (diese Obergrenze ist ein Nachteil für Windows Vista Business 64-Bit, Enterprise 64-Bit und Ultimate 64-Bit)
- Protokoll-Probleme bei Netzwerken, wenn verschiedene Windows-Versionen aufeinandertreffen bzw. genutzt werden (z.B. Windows XP 64-Bit und Windows Vista 64-Bit)
- Vereinzelte Programme alufen unter 64-Bit nicht bzw. noch nicht (z.B. WinRAR und MOZILLA's Firefox)
- Die meisten Add-Ons von Browsern funktionieren unter 64-Bit nicht bzw. noch nicht
- Kostenlose AntiVirus-Software gibt es bisher nur in 32-Bit
- Treiberinkompatibilitäten sind noch möglich
- 64-Bit-Programme benötigen mehr Ressourcen
- Ein 64-Bit-Betriebssystem benötigt 10 GB mehr Festplattenplatz
- Ein 64-Bit-OS verbraucht mehr RAM


aja
1. ist ja wohl kein anchteil sogar nen pentium 4 der 6er generation kann das

2. boar nur 24 GB? das liegt aber am board W7 und vista 64 bit können bis zu 192 GB adressieren bei Ullimate

3. Netzwerkprobleme :D wenn ich nicht lache noch nie gehabt ich hab vista 64 bit W7 64 bit W7 32 bit und XP 32 bit am laufen alles geht wunderbar ;)

4. es gibt ganz weniger programme die nicht laufen das liegt aber nur zu 0,01 % an 64 bit
Winrar läuft sehr wohl auf 64 bit genau so firefox und das schon IMMER ;)

5. Addons sind normalerweiße unabhängig von 32 oder 64 bit da firefox eh 32 bit ist
nur wenn auch system daten etec zugegriffen werden kann es zu problemen kommen

6. es gibt massig freeware antivirus programme die unter 64 bit laufen
Avast bot schon im JANUAR 2007 zum start von vista 64 bit Progamme an
heute sind es Microsoft Security essentials
Antivir, AVG, Avast

7. treiber probleme gibt es schon lange nicht mehr
schon damals beim start von vista gab es nur mit alten drucker oder tv karten Probs
aber das ist schon lange her

8. nur minimal -.- das merkst du nicht

9. das ist ebenfals ein druckschluss W7 z.B braucht nur minimal mehr!
und bei 1TB festplatten würden auch 50 GB kaum auffallen :D

10. ebenfalls druckschluss das sind wenige MB unterschied
bei 64bit nutzr man eh mehr als 4 GB bz 6 GB oder sogar 8 GB
da machen auch 1 GB mehr nichts aus


boar ^^
 
a) Vorteile:

- 64-Bit-Betriebssysteme laufen flüssiger und stabiler
- 4 GB RAM können voll ausgenutzt werden
- Bessere Videoperformance (besonders im HDTV-Bereich; Media Player Classic)

b) Nachteile:

- Asus-Mainboards mit Intel-Chipsatz X58 können max. 24 GB RAM verwalten (diese Obergrenze ist ein Nachteil für Windows Vista Business 64-Bit, Enterprise 64-Bit und Ultimate 64-Bit)
- Protokoll-Probleme bei Netzwerken, wenn verschiedene Windows-Versionen aufeinandertreffen bzw. genutzt werden (z.B. Windows XP 64-Bit und Windows Vista 64-Bit)
- Vereinzelte Programme alufen unter 64-Bit nicht bzw. noch nicht (z.B. WinRAR und MOZILLA's Firefox)
- Die meisten Add-Ons von Browsern funktionieren unter 64-Bit nicht bzw. noch nicht
- Kostenlose AntiVirus-Software gibt es bisher nur in 32-Bit
- Treiberinkompatibilitäten sind noch möglich
Falsch!
Nur weil 64Bit da steht heist das NICH das es flüssiger und stabiler lauft
4GB Ram werden erkannt und der Gewinn geht mit den grösseren Befehlen /DLL wieder verlohren
Video muss nicht sein Merkste kein unterschied

24GB kauf die mal! momentan ist das 1. Mehr als genug und 2. Viel zuteuer für 0% mehr leistung
Von Protokoll fehler habe ich noch nie gehört
Firefox etc läuft mit allen Addons noch nie ein Problem gehabt
ob 32Bit oder 64Bit unterschiede merkste keine vlt. ein bisschen in der Performenc aber das ist nix
Treiber sollten seit Vista 64Bit keine Probleme mehr machen unter XP64 ist es aber so das es bugy ist aber XP 64Bit nutzt man auch nicht lieber Vista oder Seven (Sagt einer der nie Vista benutzt hat!!!)

Edit: Ja einen umstieg von 32Bit auf 64 Lohnt sich wenn du mehr wie 4GB ram hast oder nachrüsten möchtest alles andere bringt nix
 
Zuletzt bearbeitet:
Mein Lieber, ehrlich gesagt kann man Magazine wie "Windows Intern" in die Tonne treten.

Das einzige deutsche Computer-Druckerzeugnis, das man durchgehend ernstnehmen kann, ist die hervorragende "c't". (Und natürlich heise-Schwestererzeugnisse wie die "iX".)

Schon nach der Aussage "64-Bit-Betriebssysteme laufen flüssiger und stabiler" kann man aufhören zu lesen, denn das ist unfundierter Bullshit! :freak::o:freak:

Im Moment gibt es für den Normalnutzer nur zwei Gründe, auf 64-Bit zu wechseln, nämlich

1) daß man damit mehr als 4GB (bzw. effektiv 3 bis 3.5GB) RAM nutzen kann,

2) wenn man Programme nutzt und braucht, die definitiv Nutzen aus 64Bit ziehen - diese sind bis jetzt noch nicht sehr zahlreich.

Alles andere ist unerheblich bzw. nur für Server- oder Rechenzentrenbetreiber relevant.

LG,
Hasenbein
 
- 64-Bit-Programme benötigen mehr Ressourcen (1)
- Ein 64-Bit-Betriebssystem benötigt 10 GB mehr Festplattenplatz (2)
- Ein 64-Bit-OS verbraucht mehr RAM (3)
1. Ein 64 Bit-OS muss z.B. mehr und größere Befehssätze laden, allerdings kann es die Befehlssätze schneller ausführen.
2. In Zeiten, in denen einem (Festplatten)-Speicherplatz direkt hinterhergeworfen wird, kein Problem.
3. Siehe Punkt 1. Außerdem: Bei mir lief Win7 64 Bit mit 1GB RAM und einem 3 GHz Pentium 4 flüssiger als ein frisch instaliertes XP 32 Bit. (<- Meine persönliche Erfahrung).
Schliesslich passt sich der RAM-Verbrauch auch an den vorhandenen Arbeitsspeicher an. ;)
 
kellerma schrieb:
Doch wer bzw. welche Software (auch Spiele) benötigt mehr als 4 GB RAM? :confused_alt:



Software die mehr als 4GB Ram braucht?

Photoshop
After Effects
Combustion
Lightwave

Fällt mir da so spontan ein^^

HisN seit 2006 mit x64-Windows unterwegs.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das 192 GB Limit liegt wohl eher daran das CPUs heute noch keine 64 Adressleitungen haben, meist eher 36+; Denn das kostest atm nur unnötig.

Ich setze seit einem halben Jahr auf Win7-64, aber hatte bisher nicht mehr Stress als mit XP-32.
 
ich hab eine alte kiste

4600 x2
8800gt
3gb ram

da ich sowieso bald einen neuen pc kaufen wollte und 64bit ja die "zukunft" ist hab ich mir win7 64bit gekauft und auch installiert, mein alter pc untersützt 64 bit ja ebenfalls....

musste mich aufgrund meies alten pcs (keys funktionieren ja für beider systeme) aber dann doch für die 32bit variante entscheiden. zwar war das arbeiten mit dem 64 bit BS unter windows bemerkbar perfomanter, allerdings musste ich dann bei dem ersten spiel was ich installiert habe feststellen, dass die frames teils drastisch eingebrochen sind (bei so einem alten rechner zäht jedes frame). Aber selbst wenn ich gleiche frames an einiegen stellen hatte, fürhlte sich das spiel unter 32 bit verglichen mit 64 bit irgendwie flüssiger an.

um wieder zu deinem problem zurück zu kommen, rate ich weiterhin auf ein 32 bit BS zu setzten, selbst wenn du 4gb ram besitzt. (wenn man den pc auch zum zocken nehmen möchte)


imo erst bei einem neueren und vor allem stärkeren pc lohnen sich 64 bit und ram aufstockung
ich habe mal die treiberproblematik außen vor gelassen weil ich keine hatte;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Frage ist halt auch, wie lange soll Deine Installation halten.

Ich persönlich bin ein Neuinstallationshasser, einfach weil ich sehr viele Programme nutze, diese immer für mich konfiguriere und diese Einstellungen nach einer Neuinstallation i.d.R. verloren gehen.

Deswegen würde ich bei einem aktuellen Rechner auf 64 Bit setzen. Wer Probleme mit der Lauffähigkeit von alten Anwendungen benötigt, kann sich statt Windows 7 Home Premuim einfach Windows 7 Professional oder Ultimate kaufen, da kann man von MS eine virtuelle Maschine (VM) runterladen, die Windows XP 32 Bit emuliert. Funktioniert aber nicht mit Spielen, Directx fehlt da glaube ich.
 
Athlonscout schrieb:
GTA IV profitiert auch kräftig von RAM >4GB

Braucht selbst aber nur 1.1GB (jede 32-Bit-Software kann nur 1,8GB normalerweise als maximum an sich reissen dank der Windows Speicherverwaltung). Es gibt ganz wenige Ausnahmen die 3.6GB benutzen können. Die sind LAA geflaggt. Ansonsten kann nur 64-Bit-Software mit mehr als 4GB Speicher umgehen.
 
Also ich verstehe den ganzen 64bit hipe nicht ganz. 32bit reicht in der Regel und die Treiber sind erst noch einfacher zu finden. Bis Windows 8 wird bei mir noch alles 32bit laufen. In der EDV sollte man eigentlich immer möglichst spät auf eine neue Architektur wechseln. Ich kann mich recht gut an die ersten AMD Athlons mit 64bit-Unterstützung erinnern, diese wurden damals entsprechend beworben. Wer setzt den heute ein 64bit OS mit diesem Athlon ein?

Spar dir die 64bit Umstellung noch ein wenig auf. Das gesparte Geld kannst du z.B. in eine SSD investieren, davon hast du i.d.R. mehr. Alternativ empfehle ich dir mit mehr als 4 GB eine RAM-Disk (SuperSpeed RamDisk Plus) zu betreiben. Es ist schon fantastisch wenn man so 1 GB in einer Sekunde kopieren kann, respektive das Umbennennen von x hundert mp3-Dateien augenblicklich ausgeführt wird.

An die Geschwindigkeit von XP (kopieren x hundert Daten auf einem NAS) kommt auch Win7 nicht heran, obwohl ich sagen muss, dass das Arbeiten mit Win7 mehr Spass macht bzw. dies das erste brauchbare "Vista"-OS ist.

64bit zur Zeit noch: NEIN (nur wegen GTA IV, einer Photoshop-Aufgabe)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Zurück
Oben