850 EVO Garantiefall?

ArmiBi

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
12
Hallo zusammen,

ich nutze ein Synology NAS mit SSD-Cache.
Der Synology Speichermanager hat nun seit einigen Wochen eine Warnung ausgespuckt, dass die Lebensdauer der SSD quasi überschritten sei. Ich habe daher - auch wenn die SSD bisher keine fehlerhaften Daten produzierte - die SSD gegen eine neue ausgetauscht.

Es handelt sich dabei um folgende SSD mit folgenden SMART-Werten:
https://jetforce-community.de/gallery/image/84573-ssd-fertig/

Was mich jetzt arg wundert ist, dass wear leveling count bei 1 ist, also quasi aufgebraucht und mit >3600 schon weit über den Spezifikationen der Flashzellen liegt, der Wert der geschriebenen Daten mit knapp über 40TB jedoch noch weit unter den 75TBW der Spezifikation liegt.
Könnte ich mit der SSD einen Garantieanspruch geltend machen? Aufgrund des wear leveling count kann ich der SSD ja nicht mehr vertrauen.

Beste Grüße und danke für eure Einschätzung!
 

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
26.123
Hi,

Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers - sprich einfach mit dem Support und frag dort nach.

VG,
Mad
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
43.397
Man sieht nur die Hälfte der Werte. Und kein Alarm. Da interpretiert wohl Dein NAS etwas falsch. Die SSD ist in wohl in Ordnung. Wenn Du sie wechseln willst, nur zu. Aber Samsung hat damit nichts zu tun.
 

iGameKudan

Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
2.140
Da ist eigentlich alles in Ordnung... Und ne 850 EVO ist mit 44TBW noch lange nicht am Ende.
Klar, die Verschleißregulierung ist zwar ganz runter (bzw. die SSD bewertet es so...), aber sämtliche andere Werte gehen noch in Ordnung.

Die SSD hat also noch reichlich Luft - wann hast du die denn gekauft? Die hat ja fünf Jahre Garantie, daher würde sie frühestens November 2019 ablaufen (ist Mitte November auf den Markt gekommen), und du hast noch genug Zeit und/oder 22TBW um sie kaputtzumachen. :D
 

ArmiBi

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
12
vielen Dank für die Rückmeldungen, dann habe ich (bzw. mein NAS) da wohl etwas überreagiert^^
Habe die SSD jetzt schon durch eine neue 860 EVO mit 500GB ersetzt, dann werde ich mir die 850 EVO als "Notfallersatz" aufheben, vielen Dank!

Die SSD ist von 2016, hat damit also auch vom Zeitraum her noch gut Luft.
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
43.397
Der Wert ist auch nicht bei 1. Der Rohwert ist der Wert, der sich ändert.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.343
Die NANDs haben 0x0E7B = 3707 P/E Zyklen hinter sich, also mehr als die spezifizierten Zyklen.
Könnte ich mit der SSD einen Garantieanspruch geltend machen?
Nein, der Verschleiß ist eigentlich kein Garantiegrund, aber da sie noch keine 44TB geschrieben aber Garantie bis 75TB TBW hat, könnte es sein das Samsung trotzdem kulant reagiert, denn dafür sind sie bekannt. Das NAS erzeugt bei der Art der Nutzung also ganz offensichtlich eine extrem hohe Write Amplification auf der SSD und die scheint auch zu klein gewesen zu sein, denn offenbar wurden die Daten ja immer wieder aus dem Cache verdrängt, was aber auch bedeutet, dass der Cache dann wohl keinen Performancevorteil gebracht hat.
Aufgrund des wear leveling count kann ich der SSD ja nicht mehr vertrauen.
Nein, die NANDs vertragen viel mehr P/E Zyklen als von Samsung angegeben wird. Von der 840 Pro 128GB gibt es hier einen Endurance Test, die schneidet dort aber bzgl. der Schreibgeschwindigkeit viel besser als bei Techreport ab. Die 128GB 840 Pro hat dort mehr als 3PB geschrieben, die 256GB müsste also etwa doppelt so viel schaffen, wird bei der "Geschwindigkeit" mit der Techreport arbeitet also noch einige Jahre brauchen und längst nicht mehr aktuell sein, wenn der Test zuende geht.

Übrigens sieht man dort auch gut, wie konservativ die spezifizierten Zyklen angegeben sind:
840Pro128GB_wear-normalized.png

840pro128GB_data-lba-all.png

Weiter sieht man gut, dass die Badblock wie bei vielen anderen SSD im Dauerschreibtest auf xtremesystems.org so etwa nach der Hälfte der Zeit anfangen zu steigen:
840pro128GB_runtime-bad-block.png

840pro128GB_ecc-recovered.png

Aber erst wenn die ECC-Recoveries massiv ansteigen, dann wird es wirklich kritisch und die NANDs sind dem Ende nah. Die 840 Pro hält rund 6 mal so viel aus und der Verschleiß fing erst wirklich nach der dreifachen Anzahl von P/E Zyklen an und kritisch wird er, wenn die ECC Fehlerrate anfängt massiv zu steigen.
 
Zuletzt bearbeitet: (Images korrigiert)
H

highks

Gast
vielen Dank für die Rückmeldungen, dann habe ich (bzw. mein NAS) da wohl etwas überreagiert^^
Das NAS hat eigentlich nicht überreagiert, das hat einfach nur die SMART Werte gelesen, hat gesehen, dass der Wear Levelling Count unter dem Threshold ist, und hat dir deshalb eine Warnung gegeben. Wobei, der Threshold wird mit "0" angezeigt, also ist es eigentlich noch gar nicht unter dem Threshold? Aber jedenfalls nahe dran.
Das würde ich von einem guten Gerät auch absolut so erwarten, dass es eher etwas zu früh warnt und etwas überempfindlich reagiert.
Ich habe auf der Arbeit ein paar Drobos, die haben mir teilweise schon Platten wild rot blinkend als "kaputt - bitte sofort wechseln" gekennzeichnet, auf denen am Ende nur 2-3 schwebende Sektoren zu finden waren. Aber soll mir recht sein, auf so einem NAS System mit wichtigen Daten schmeiße ich einen Datenträger lieber zu früh raus, als zu spät!
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.343
Eben, ist der Aktuelle Wert ist mit 1 noch nicht auf oder unter dem Threshold von 0, sondern nur nahe dran. Die SSD wurde offenbar immer sehr voll betrieben und mit vielen zufälligen Schreibzugriffen beschrieben. Eine Enterprise SSD oder wenigstens die Pro wäre für solche Nutzung besser geeignet gewesen.
 
Top