News ACTA gehen die Unterstützer aus

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.212
Allmählich wird es eng für ACTA. Im Laufe dieser Woche haben nach der sozialdemokratischen und der grünen Fraktion auch die Liberalen im EU-Parlament erklärt, gegen das Abkommen zu stimmen. Hinzu kommt ein kritischer Bericht des Europäischen Datenschutzbeauftragten.

Zur News: ACTA gehen die Unterstützer aus
 

thixo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
85
und wenn die demos und aktionen nicht gewesen wären, wäre ACTA stillschweigend akzeptiert und unterschrieben worden.. und nun rudern alle politiker zurück und sagen ihren lobbyisten: "danke für die kohle, aber mein ruf is mir wichtiger"...
sehr traurig das ganze
 

Bloodie24

Captain
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
3.918
Das ist ja mal eine gute Nachricht, ich hoffe es wird wirklich komplett eingestampft.
 

Saphirim

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
341
Die Wirtschaft wird nicht aufgeben...mal schauen wie sie den nächsten Plan in die Richtung abkürzen...

Hoffentlich sind die Politiker dann so fair und verhandeln nicht wieder Monatelang ohne das die Öffentlichkeit mit einbezogen wird.

Immerhin ein Teilerfolg :)
 

DJMadMax

Captain
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
4.020
thixo malt den Teufel an die Wand... und könnte damit auch noch richtig liegen!

Dennoch befindet sich das Thema zur Zeit offensichtlich an einem sehr wichtigen Wendepunkt.
Jetzt darf bloß nicht locker gelassen werden und alles was nun "nachkommt", muss doppelt-kritisch beäugt werden, wie zuvor schon.

Gesetzeslücken und schwammige Formulierungen werden jetzt wahrscheinlich erst recht gesucht, gefunden und versucht, in den nächsten ACTA-Bericht mit einzuarbeiten.

So schnell gibt sich keine Staatsstelle geschlagen und es liegt allein an uns, diese Angelegenheit so fair und transparent zu gestalten, wie es nur irgendwie möglich ist.

Cya, Mäxl
 
S

Silverbreaker

Gast
au backe - nach den Wahlen sieht's wieder ganz anders aus :-/
Die Schweine wissen genau Wann sie solche Gesetze durchwinken und die Content-Mafia wächst unaufhörlich weiter...

Hoffe nur, dass es zur EM nicht doch noch abgesegnet wird.
 

thixo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
85
früher oder später wird ein gesetz kommen, das das urheberrecht im internet schützt... das ist so sicher wie das amen in der kirche, es bleibt nur die frage wie gravierend das ganze ausfallen wird...

ich bin gespannt was die zukunft bringt, abwarten und bierchen trinken ;)(vorallem bei dem wetter :D )
 

badfallenangel

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
680
ein Hoch auf das Internet und seine Funktion als demokratisches, FREIES Mittel zur Willensbildung! Ohne dieses neue, demokratisch wertvolle Instrument (dank des Inets sind mitunter schon Regierungen gestürzt) wäre ACTA an allen vorbeigegangen. Danke an der stelle nochmals an die, dies sich dafür eingesetzt haben (meist nichtkommerzielle Authoren, kein wunder, das die Blogs einschränken wollten :D)

lg

Ein hoch nochmals auf das Internet (auch wenns gehässig klingt.... "the internet is for porn...") :evillol:
 

Felix1509

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
975
Made my day!:evillol:

Aber das ist heute schon die 2 positive Meldung hier.

Freut mich, dass es scheinbar politisch in die "richtige" Richtung geht und man als Bürger nicht immer nur der Kleine im Keller der Gesellschaft ist.

Die Frage ist aber wirklich wann so ein Gesetz, hinter irgendeinem Vorhang durchgewunken wird...
 

Tidus2007

Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.619
Leute, am 9.6 ist wieder ne ACTA Demo überall. Hingehen und mitmachen.


Damit kann man das Thema auch bald mal Ad Acta legen ^^.
 

DJMadMax

Captain
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
4.020
früher oder später wird ein gesetz kommen, das das urheberrecht im internet schützt...
Das klingt fast so, als wäre es was Schlimmes.
Nein, keineswegs! Es ist nicht nur im Sinne der Urheber selbst, sondern auch in unserem eigenen Interesse, dass deren geistiges Eigentum entsprechend geschützt und rechtskräftig reguliert wird.

Jedoch darf dies unter keinen Umständen zu Lasten des Bürgers/Konsumenten sein und da ganz allein liegt der Hund begraben.

In den gleichen Topf könnte man auch die aktuelle Leerkassettenvergütung in Österreich werfen, vor Allem deren Begründung, das mit den 5.000 MP3s je Ö-Bürger, etc. Dass man jedoch bereits beim Kauf der Musik-CD (die man dann privat vollkommen legal zu MP3 umwandeln darf) bzw. beim Kauf des MP3-Titels/Albums direkt schon bezahlt und somit dem Urheber (und dessen Rechtevertretern) Geld in den Rachen geworfen hat, ist dabei absolut belangenlos.

Ich muss meinem Vorredner zustimmen:
Hingehen, publik machen, SAUBER BLEIBEN!

Cya, Mäxl
 
Zuletzt bearbeitet:

Flipper44

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
771
In der Neuigkeit wurde die linke Europafraktion GUE/NGL vergessen, die bereits seit Anbeginn der Diskussion um ACTA ein Unterstützer der Proteste und des ACTA-Widerstands ist. Das sollte man ihnen gutschreiben ;)
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
15.509
„eine richtige Balance zwischen dem Kampf gegen Verletzungen des Rechts auf geistiges Eigentum und den Rechten auf Schutz der Privatsphäre und Datenschutz“

Da gibt es doch nicht groß etwas zu balancieren. Privatsphäre und Datenschutz sind Grundrechte. Es gibt aber kein Grundrecht auf erfolgreiche kommerzielle Vermarktung von Eigentum.

Da Grundrechte automatisch alle Wirtschaftsinteressen überwiegen, ist der Fall klar. Die Rechteverwerter müssen sich bei der Vermarktung ihrer Produkte auf Geschäftsmodelle konzentrieren, die in einer Welt mit freier, unkontrollierter, anonymer, weltumspannender Kommunikation funktionieren können.

Ich bin sicher, die Urheber und Verwerter können das schaffen, auch unter diesen Umständen genug Geld zu verdienen, wenn sie sich nur etwas Mühe geben. Tatsächlich tun sie es ja jetzt auch schon. Es wird frei kopiert und getauscht, allen Verboten zum trotz, und gleichzeitig werden von den Konsumenten weiter unzählige Milliarden für Musik, Film und Co. ausgegeben.
Nur weil die Rechteverwerter sich ausrechnen, dass man unter anderen Umständen vielleicht noch mehr Geld verdienen könnte, kann man doch nicht elementare Freiheitsrechte opfern.
 

Lay-Z187

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
54
Ein analoger ACTA-Vergleich:

Wenn man wirklich jeden Internet-Nutzer überwachen will wäre das ungefähr so, als würde man bei jedem Besuch einer Sparkasse o.Ä. durch den Nacktscanner müssen - es könnte ja sein, dass man die Bank überfallen möchte. Vollkommen unverhältnismäßig. Warte nur auf den Tag, an dem "Raubkopierer" zu Terroristen erklärt werden - dann hat auch die EU nichts mehr zu melden.

Ich befürchte auch, dass es gerade zur EM - wenn die Fußball-Berichterstattung die News zuspammt - zu erneuten stillen ACTA-Angriffen kommen könnte. Die Geier wissen schon, wie sie es machen müssen. Dass es jetzt still geworden ist, ist nur Fassade. Der nächste Angriff kommt bestimmt - nur bei der Tragweite gibt es dann Spielraum.
 

thixo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
85
Das klingt fast so, als wäre es was Schlimmes.
Kein, keineswegs!
@DJMadMax:
nö, wollte ich damit auch garnicht sagen ;)
bin dem gegenüber relativ neutral, aber ACTA ist nunmal, wie wir alle wissen, unter aller sau.
ein wesentlich ausgereifteres konzept wäre wünschenswert ;)
aber in seiner JETZIGEN form ist es einfach übertrieben und grundrechtverletzend :rolleyes:
 

modena.ch

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
5.802

Idleking

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
344
„eine richtige Balance zwischen dem Kampf gegen Verletzungen des Rechts auf geistiges Eigentum und den Rechten auf Schutz der Privatsphäre und Datenschutz“

Da gibt es doch nicht groß etwas zu balancieren. Privatsphäre und Datenschutz sind Grundrechte. Es gibt aber kein Grundrecht auf erfolgreiche kommerzielle Vermarktung von Eigentum.

Da Grundrechte automatisch alle Wirtschaftsinteressen überwiegen, ist der Fall klar. Die Rechteverwerter müssen sich bei der Vermarktung ihrer Produkte auf Geschäftsmodelle konzentrieren, die in einer Welt mit freier, unkontrollierter, anonymer, weltumspannender Kommunikation funktionieren können.

[..]
Nur weil die Rechteverwerter sich ausrechnen, dass man unter anderen Umständen vielleicht noch mehr Geld verdienen könnte, [darf] man doch nicht elementare Freiheitsrechte opfern.
So wäre es vielleicht besser formuliert ;)
 

SemperFidelis

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
272
Ja leider! Da sich unser Medien(sau)haufen sich eigentlich eher weniger drumschert, wird das unter gehen. Aber ich weiß eine Partei die wie auf Teufel komm raus drauf aufpassen wird :evillol: und ich finde das sehr gut so! Wenn die weiter versuchen uns in unseren Grundrechten so einzuengenen wirds bei der nächsten Bundestagswahl einen gewaltigen Knall geben... Und wisst ihr was? Ich freu mich so richtig drauf.

Das Internet hat viele Nachteile, aber ebenso viele Vorteile. Hinter der schnellen Verbreitung von Infos und Nachrichten kommt kein lahmer Politiker der "alten" Parteien hinterher und deswegen seh ich in unserer Generation einen Funken Hoffnung! :)
 
Top