News Adblocker in Chrome: Google geht im API-Konflikt auf Entwickler zu

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
3.630
Nachdem Google Ende Januar in einem Entwurf für das 3. Regelwerk für Chromium angedeutet hatte, die Schnittstelle zu deaktivieren, die auch von Adblockern verwendet wird, war die Aufregung groß. Jetzt hat Google die Hintergründe erklärt, die Bereitschaft zu Eingeständnissen angedeutet und bereits erste Anpassungen vorgenommen.

Zur News: Adblocker in Chrome: Google geht im API-Konflikt auf Entwickler zu
 

Pz_rom

Captain
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
3.364
@Fritzibox

wie geht das? wenn ich fragen darf?
 

DoS007

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2013
Beiträge
289
So wie ich das im Moment verstehe: Letztlich wird die Werbung ja von externern Servern geschaltet. Diese Server haben natürlich auch eigene Adressen. Werbeblocker im Browser machen nichts anderes, als entsprechend diese Server zu blockieren, sodass diese wie offline wirken, und nicht geladen werden.

Die hostsdatei ist ein Mittel des Betriebssystem, in dem man das nicht nur im Browser, sondern für alle Verbindungen des Betriebssystem macht. Natürlich müssen die Adressen hin und wieder aktualisiert werden. Bei Android funktioniert sowas z.B. mit AdAway wofür man dann häufig root rechte braucht. Es geht aber auch analog in Windows.
 

Zero_Point

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
901

MX04HD

Banned
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
514
Der erste Browseranbieter der Ad-Blocker aussperrt wird wohl auch 98% seiner Nutzer aussperren, die dann in Scharen abwandern.
Da wird man aus Mountain View im Silicon Valley wohl ganz genau hinschauen, man wird ja nicht die eigenen ALPHABET Aktien ohne Not in den Keller schicken.
 

Simanova

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.855
Google ist mittlerweile so groß geworden, dass die Hände nicht wissen was die Füße machen.
Wenn die Programmierabteilung für Google Chrome in die Trompeten bläßt, muss das nicht unbedingt vereinbar mit allen anderen Diensten, Richtlinien und Angeboten Dritter sein.
 

Banned

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
5.344
Wie kann man sich darüber denn aufregen?

Angebot und Nachfrage. Wenn es die Nutzer stört, sollen sie halt einen anderen Browser nutzen. Wenn das Google wiederum stört, werden sie einlenken.

Es wird doch keiner gezwungen, Chrome zu nutzen.

Aber das passt irgendwie zur Mentalität vieler heutzutage: Alles soll umsonst sein, aber wehe, es werden Daten gesammelt oder es wird Werbung geschaltet. Dann ist die Empörung groß.
 
Zuletzt bearbeitet:

Syrato

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
763
Für Chrome gibts doch jetzt schon keinen AddBlock, für Android oder wie macht ihr das? Ich war schon immer FF, aber wegen Chromecast wollte ich ab und zu auf Chrome wechsel nur mir fehlt da einfach der AddBlocker.
 

Yoshi_87

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.240
Das nervigste an Werbung ist aktuell wenn sie zu spät lädt und man statt auf einen Link auf irgendeine Werbung klickt.
Werbung sollte von den Seiten nur da platziert werden wo man nicht ausversehen drauf klicken kann. Ja das gilt auch für den Banner hier bei Computerbase. Ich hatte bisher noch nie eine Werbung die mich interessiert hätte. Für mich ist das gesamte Konzept von Werbung in Form von Bannern absolut sinn-befreit. Es ist im besten Fall also einfach nur da und im schlimmsten Fall nervt es und man klickt eventuell ausversehen drauf.

Gibt es eigentlich auch kostenpflichtige Werbeblocker die auch wirklich ALLES blocken? Wäre mir die paar Euros auf jedenfall wert.
 

evolute

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
285
Für Chrome gibts doch jetzt schon keinen AddBlock, für Android oder wie macht ihr das? Ich war schon immer FF, aber wegen Chromecast wollte ich ab und zu auf Chrome wechsel nur mir fehlt da einfach der AddBlocker.
Einfach bei Firefox bleiben. Wenn du unbedingt Chrome nutzen willst, kannst du Werbung mit Blockada blockieren. Hilft aber nur bedingt.

Ach btw.
*AdBlocker. von Advertisement. Nicht Addvertisement :D;)

@Yoshi_87 Im schlimmsten Fall geht man nicht mehr auf die Seite, weil die Werbung zu sehr stört. Oder man meidet die Firmen, die da weben.
 

trpna

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
81
Top