News Amazon Alexa: Mitarbeiter hörten im Home-Office Sprachaufnahmen

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
8.481
Dass Amazon die mit dem Sprachassistenten Alexa aufgenommenen Konversationen unbegrenzt speichert und für eigene Zwecke aufarbeitet, ist unlängst bekannt. Dass die Aufzeichnungen mit teils sehr privaten Informationen von Zeitarbeitern in Heimarbeit transkribiert werden, sorgte für neue Aufregung. Amazon hat nun reagiert.

Zur News: Amazon Alexa: Mitarbeiter hörten im Home-Office Sprachaufnahmen
 

Discovery_1

Lt. Commander
Dabei seit
März 2018
Beiträge
1.255
Die Meldung kam gestern schon im Radio und schüttel immer noch den Kopf, weil es so viele Menschen gibt, die diesen Alexa-Spionage-Mist tatsächlich aus Überzeugung nutzen.
 

noxcivi

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
517
Ich verstehe es auch nicht. Sprachkommandos sind sicherlich eine praktische Sache, aber die "Aktivierung" (ist ja eigentlich die ganze Zeit aktiv) per Signalwort ist mir ein Graus.
Gibt es eigentlich noch die gute, altmodische Funktion, dass die Assistenten, die erst zuhören, nachdem man eine Taste betätigt hat.
 

Kalsarikännit

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
749
die werden ihren Spaß gehabt haben als wir im Vollsuff versuchten Pizza zu bestellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DarkTaur

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
319
Die Meldung kam gestern schon im Radio und schüttel immer noch den Kopf, weil es so viele Menschen gibt, die diesen Alexa-Spionage-Mist tatsächlich aus Überzeugung nutzen.
Das müsste heißen: Alexa-Google-Siri-Spionage-Mist ;)
Also am besten gar keinen Sprachassistenten oder noch besser, gar kein Smartphone (die HighEnd-Wanze) benutzen. :)
Und natürlich auch keine Browser mit irgendwelchen AddOns, kein WinOS, ....usw.
BTW: Was ist mit den Sprachassistenten in den Autos? Ok, nach meinen Erfahrungen verstehen die ja selten etwas auf Anhieb, ist vielleicht der Grund warum dort so etwas zu Verbesserung der Erkennung nicht stattfindet... :)
 

Benji18

Captain
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
3.542
was ich mich eher frage ist, warum wundert/überrascht es noch Leute das sowas passiert ist? --> Ich meine es war doch davon auszugehen das man die KI "Trainieren" muss und das man das am besten beim "Benutzen" macht war auch klar.
 

snickii

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
7.604
Ich nutze Alexa auch und werd Sie trotzdem weiterhin nutzen.
1. Ist der Strom sowieso dort aus wenn ich Sie nicht nutze zum Musik hören
Und 2. kann sie ruhig aufzeichnen wenn ich übers Essen quatsche.

Stört mich überhaupt nicht, heut zu tage wird man sowieso überall spioniert und alle Daten werden gespeichert.
 

sikarr

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.214
Das müsste heißen: Alexa-Google-Siri-Spionage-Mist ;)
Du hast Cortana vergessen ;)

Aber ich versteh es auch nicht, die Geräte sollten doch in der Lage sein das Codewort lokal zu Erkennen und erst dann die Server befragen, und nicht ständig alles zu den Servern schicken.
Ergänzung ()

2. kann sie ruhig aufzeichnen wenn ich übers Essen quatsche.
Das Problem ist aber die Sache mit der Fehlerkennung. Bei den Amis wurden wohl auf diese Weise Anrufe getätigt weil Alexa wohl gehört hat "Alexa, rufe ... an"
 

snickii

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
7.604
Das Problem ist aber die Sache mit der Fehlerkennung. Bei den Amis wurden wohl auf diese Weise Anrufe getätigt weil Alexa wohl gehört hat "Alexa, rufe ... an"
Ja, das stimmt, meine hört auch auf Alex oder Alexander. ^^
Meine kann aber keine Anrufe tätigen, hab den ganzen Mist weg gelassen.
Die ist nur mit Spotify verknüpft.
 

DarkTaur

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
319
Du hast Cortana vergessen ;)

Aber ich versteh es auch nicht, die Geräte sollten doch in der Lage sein das Codewort lokal zu Erkennen und erst dann die Server befragen, und nicht ständig alles zu den Servern schicken.
Ergänzung ()


Das Problem ist aber die Sache mit der Fehlerkennung. Bei den Amis wurden wohl auf diese Weise Anrufe getätigt weil Alexa wohl gehört hat "Alexa, rufe ... an"
Stimmt. Aber laut den Meldungen geht es doch nur um das Gesagte nach "Eingabe" des Aktivierungs-Kennwortes. Das Codewort ist bei der Alexa ja auch "offline" hinterlegt.
 

dominiczeth

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.930
Was ist mit den Sprachassistenten in den Autos?
Sowas sehen viele Kritiker nicht. Ich kannte einen der hat auch über sowas geschimpft und im nächsten Augenblick Glücklich erzählt wie sein neuer Mercedes mit Sprache geht.

Aber ich versteh es auch nicht, die Geräte sollten doch in der Lage sein das Codewort lokal zu Erkennen und erst dann die Server befragen, und nicht ständig alles zu den Servern schicken.
Ich hab mal den Datenverkehr meiner Echo Geräte geprüft, und genauso ist es auch. Die senden praktisch nichts ohne das Codewort.
 

Der Nachbar

Commodore
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
4.964
Die US Mitarbeiter müssen ja noch schlimmere Dinge auswerten.
https://gizmodo.com/jeff-bezos-talks-to-alexa-on-the-can-1792186654
Der Chef nutzt Alexa auch auf der Toilette.

Es macht aber schon was aus, wenn Zeitarbeitskräfte so nebenbei am Heimarbeitsplatz Einblicke in andere Wohnungen haben. Aber Datenschutz war bei Amazon nie groß geschrieben.
 

v_ossi

Captain
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
3.163
[...]Ich meine es war doch davon auszugehen das man die KI "Trainieren" muss und das man das am besten beim "Benutzen" macht war auch klar.
Du weißt das, ich weiß das, meine Mutter oder Max Mustermann wissen das bestimmt nicht. Andere Leute, anderer Hintergrund.

[...]Stört mich überhaupt nicht, heut zu tage wird man sowieso überall spioniert und alle Daten werden gespeichert.
Gutes Argument, dann schreib doch bitte deine Bankdaten direkt ins Forum, wird ja eh schon überall spioniert. Zur Not auch per PN.

Mal ehrlich, was ist das denn für ein Argument?
Weil Irgendwer, Irgendwann schon gegen das Gesetz verstoßen und illegal deine Daten gesammelt hat, ist es ja OK, wenn Andere das jetzt auch machen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Schrammler

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.629
Ich werde wohl nie begreifen, warum schon Mitte der 90er Jahre Spracherkennungssoftware auf eine 3,5" 1,44MB Diskette passte und heute, bei heutigem Speicherplatz und Rechenleistung in den Geräten, nicht nur über externe Server laufen muss, sondern auch noch von Menschen ausgewertet wird. Da geht es vermutlich um deutlich mehr als nur um simple Spracherkennung.
 

DarkTaur

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
319
Sowas sehen viele Kritiker nicht. Ich kannte einen der hat auch über sowas geschimpft und im nächsten Augenblick Glücklich erzählt wie sein neuer Mercedes mit Sprache geht.
Aber das Auto hat doch keinen DSL Anschluss und ist doch offline. :lol:
Wenn es ums Auto geht ist für viele Menschen vieles Legitim, nur in anderen Bereichen ist es "böse". ;)
 

dominiczeth

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.930

Zotac2012

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
6.894
Wer sich eine Abhöranlage eines ausländischen Unternehmens in Haus holt, der sollte sich nicht wundern, das Hintz & Kuntz mithören können. Von daher sind solche Meldungen für Aufmerksamkeit zu Sorgen ganz interessant, aber mittlerweile dürfte auch dem letzten in Deutschland klar sein, was er sich da ins Haus holt.

Aber was wirklich erstaunlich ist und faszinierend, das ich auch ganz von allein das Licht ein- oder ausschalten kann und auch sonst im Haus ganz gut zurechtkomme, ohne ein Alexa / Bimsa / Pustl oder Krücke elektronisch was Fragen zu müssen!
 

Forum-Fraggle

Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.745
Das müsste heißen: Alexa-Google-Siri-Spionage-Mist ;)
Also am besten gar keinen Sprachassistenten oder noch besser, gar kein Smartphone (die HighEnd-Wanze) benutzen. :)
Und natürlich auch keine Browser mit irgendwelchen AddOns, kein WinOS, ....usw.
BTW: Was ist mit den Sprachassistenten in den Autos? Ok, nach meinen Erfahrungen verstehen die ja selten etwas auf Anhieb, ist vielleicht der Grund warum dort so etwas zu Verbesserung der Erkennung nicht stattfindet... :)
Immer der gleiche Unsinn.
Smartphone mobil versus Alexa fest installiert, d.h. Smartphone in anderen Raum legen oder einfach ausschalten. Ein Echo auszuschalten bedeutet hingegen den eigentlichen Sinn ad absurdum zu führen.

Auto: Bislang waren meine Sprachassistenten offline bzw. erfolgte stets erst eine Reaktion, d.h. man würde mitbekommen, wenn etwas aufgezeichnet wurde.
 
Top