News Amazon Web Services: EC2-Instanzen mit macOS auf dem Mac mini

SlaterTh90

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.762
Könnte vielleicht interessant sein, um mal mit iOS Entwicklung zu spielen ohne gleich nen Mac kaufen zu müssen. Als Server OS taugt das wohl nicht.
 

FrAGgi

Captain
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.409

calluna

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.955
Hmm doofe Frage. Wofür braucht man so was?

Wenn du Anwendungen für den Mac entwickeln / testen willst, ohne dir extra ein System anschaffen zu müssen. (Letztendlich liegt das an Apple, dass das notwendig ist...)

Zum Beispiel ist es möglich mit verschiedenen Frameworks wie Xamarin von Microsoft oder Flutter für Dart von Google Anwendungen für verschiedene Plattformen zu entwickeln - aber für den letzten Schritt, um daraus etwa eine iOS-App zu erzeugen, benötigt man dann MacOS und die Entwicklertools.
 

w33werner

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
458
Hmm doofe Frage. Wofür braucht man so was?
Ich hab MacOS als eher ätzendes Server OS in Erinnerung.

also ich hatte mal eine App für IOS in Entwicklung (hab ein iPhone aber kein Mac)
Die Entwicklungsumgebung xCode gibt es aber leider nur für den Mac
Zwar kannst du relativ gut einen Mac „emulieren“ unter Windows, aber sobald es ins testing geht ist die Performance ein Graus
(Da ja auch praktisch dann dein PC einen Mac und der wiederum ein iPhone emuliert)

gibt aber bestimmt noch mehr Einsatz Szenarien 😉

die Frage ist dann aber wie ich die App von AWS auf mein iPhone bekomme? 🤔
 

benneq

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
11.476
Mal rechnen ... 40 Stunden pro Woche, 52 Wochen im Jahr, mal 1 € = grob 2000€. Also ungefähr gleich viel wie der Neupreis für einen MacMini mit gleicher Ausstattung.

Bei dem Preis wird's wohl eher schwer ein Unternehmen zu überzeugen, so ein Gerät lieber zu mieten als zu kaufen. Außer man hat ab und zu mal für 3-4 Wochen einen Gast da, dem man nicht direkt einen MacMini kaufen möchte.
 

Cokocool

Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8.969
Mal rechnen ... 40 Stunden pro Woche, 52 Wochen im Jahr, mal 1 € = grob 2000€. Also ungefähr gleich viel wie der Neupreis für einen MacMini mit gleicher Ausstattung.

Bei dem Preis wird's wohl eher schwer ein Unternehmen zu überzeugen, so ein Gerät lieber zu mieten als zu kaufen. Außer man hat ab und zu mal für 3-4 Wochen einen Gast da, dem man nicht direkt einen MacMini kaufen möchte.

Puh wo soll ich da anfangen ?

Bei AWS zahlst du in der Regel eben nur was du benutzt. Bei den MacMinis kostet es etwas mehr als bei normalen EC2 Instanzen, weil du min 24h zahlen musst. Aber dennoch bist du flexibler als bei einem Kauf.

Sobald du eine MacMini Farm in der Firma hast, brauchst du oft auch einen Admin, der das ganze administriert. Klar in der Cloud muss sich auch jemand kümmern, aber du hast alle Vorteile von AWS. Integrations ins VPC, EBS, ALB, Golden Images, .... die ganze Hardware interessiert dich einfach nicht mehr, weil AWS alles abstrahiert und du einfach die API benutzt. Der Stress mit Redundanz, Stromversorgung und Platzverbrauch einer lokalen MacMini Farm fallen einfach weg.

So ein Ding nutzt man auch nicht als Workstation für Mitarbeiter. Auf so einem Gerät nutzt du am Ende für automatisierte Tests z.B. mit Safari oder renderst mit irgendwelcher Mac-Software rum.
 

benneq

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
11.476
Bei den MacMinis kostet es etwas mehr als bei normalen EC2 Instanzen, weil du min 24h zahlen musst.
Das macht den Preis noch unattraktiver. Dann wäre man bei knapp 6000€, wenn man das Gerät unter der Woche jeden Tag braucht. Egal ob für Mitarbeiter, Nightly Builds oder sonst was.
Blieben beim Kauf gegenüber der Miete also 4000€ übrig. Davon bekomm ich auch einen Admin bezahlt, der sich nur um dieses eine Gerät kümmert.

So ein Ding nutzt man auch nicht als Workstation für Mitarbeiter.
War auch eher nur ein Rechenexempel, ob sich das lohnen könnte. Hätte ja sein können. :D
 

Cokocool

Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8.969
Das macht den Preis noch unattraktiver. Dann wäre man bei knapp 6000€, wenn man das Gerät unter der Woche jeden Tag braucht. Egal ob für Mitarbeiter, Nightly Builds oder sonst was.
Blieben beim Kauf gegenüber der Miete also 4000€ übrig. Davon bekomm ich auch einen Admin bezahlt, der sich nur um dieses eine Gerät kümmert.

Du brauchst halt nen passenden Workload dazu, z.B. 1x im Monat 30 Geräte für 24h mieten, um mit Mac Software X, was auch immer zu rendern. Oder einmal im Sprint für die Mindestdauer automatisierte Tests in Safari laufen zu lassen.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
31.228

H1deAndSeek

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
862
Die stellen doch wohl kaum "echte" MacMinis da in Regalen ins Rechenzentrum?
Also vllt. bauen sie die Platinen aus, aber ich würde vermuten die einigen sich mit Apple, dass das auf ganz normaler Serverhardware installiert wird?
Irgendwie kann ich mir das nicht so ganz vorstellen.
 

drux

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
22
Hmm für mal eben eine Maschine provisionieren um eine Ci/cd pipeline laufen zu lassen sind 24h prepaid eher ungünstig.
slebst wenn man die Wochenenden raus rechnet, ist das für dieses scenario zu teuer. Zumindest verglichen mit zb Mac stadium. Soweit ich das verstanden habe, ist das auch bare metal und keine Mac Virtualisierung die man frisch starten und wieder einreißen kann oder?
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
31.228

surxenberg

Ensign
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
226
Grundsätzlich läuft macOS auf QEMU/KVM und läuft sogar gut (sehr gut). Apple hat seit Catalina sogar einen rudimentären Treiber Support drin. Vllt plant Apple ja, macOS künftig offiziell auf Linux Servern laufen lassen zu dürfen...
 

boxte30:Goas

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2018
Beiträge
65
Top