News AMD Epyc „Rome“: Gigabyte zeigt Mainboard mit fünf PCIe-4.0-Slots

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.532
#1

kamanu

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2012
Beiträge
431
#2
Dabei seit
März 2013
Beiträge
3.028
#4
Und dazu ist der Link zum eigenen Artikel als Quelle für 64 auf einen Artikel, in dem 128 steht.

Das war Threadripper mit den 64 lanes.

Aber ein interessantes Board.

Edit: Das beste dürfte sein, dass man die Geräte an PCIe vielleicht nicht mehr auf die Dies aufteilen muss, wie vorher. Das sollte ja jetzt egal sein oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
2.900
#6
irgendwie kommt da der "haben will" faktor massiv auf... aber dann müsste man nen externen taktgeber und diverse potis ranfriggeln zum übertakten... und die speichertimings kann man dann immer noch nicht ändern :heul:
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
48.071
#7
Wetten das es "nur" 124 sind, weil 4 immer fest für die Anbindung des Chipsatz benötigt werden? So wie es bei AM4 und TR auch immer ist, die haben auch nur 20 bzw. 60 und nicht 24 bzw. 64 wie man so oft lies bzw. hätten alle Intel CPUs 4 Lanes mehr, wenn man die als DMI3 bezeichneten für die Anbindung des Chipsatzes mitrechnen würde, wie AMD es macht.
 
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
3.722
#8
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.666
#9
Intels 56 Cores mit 64 Cores und somit 16 Threads mehr zu schlagen ist jetzt
aber auch nicht so spektakulär,wenn es sich um Finale Taktraten handelt.Anders sähe es aus,wenn da noch Luft nach oben ist.
Das Board von GB erinnert in der Farbe an die Platinen der 90er :D
Vor allem sehr entspannte Optik ohne LEDs.Eben ein klassisches WS Board.
 
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
636
#11
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
4.910
#12
Nicht nur die Preisersparnis beim Kauf, sondern auch der gesparte Platz (1 Sockel vs. 2 Sockel) + weniger Kühlbedarf und Stromverbrauch, machen grade in großen Server-Zentren mächtig was aus.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
48.071
#13
In Serverzentren geht es nicht nur um den Preis der CPU, sondern wenn, dann um die TCO und natürlich bezogen auf die Hardware die braucht um die geforderte Leistung zu erreichen. Bei den TCO spielen auch ggf. fällige Lizenzkosten für die Software eine Rolle, weshalb CPUs mit weniger aber schnelleren Kernen am Ende gegenüber solche mit viele langsamen Kernen günstiger sein können.
 

IBISXI

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
1.770
#14
Eben bei den TCO sieht Rome extrem gut aus.

Niedriger Anschaffungspreis .
Hohe Effizienz spart Strom und Kosten für aktive Kühlung.
geringer Platzbedarf spart Miete und Infrastruktur .

Bei den Lizenzkosten hängt es davon ab wie lizensiert wird.
Nach Sockeln oder Kernen... oder ganz anders.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
48.071
#15
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
3.722
#16
Intels 56 Cores mit 64 Cores und somit 16 Threads mehr zu schlagen ist jetzt
aber auch nicht so spektakulär,wenn es sich um Finale Taktraten handelt.Anders sähe es aus,wenn da noch Luft nach oben ist.
Auch nicht wenn du die Leistung für einen Bruchteil des Preises und ca. dem halben Strombedarf bekommen würdest?
Ergänzung ()

Um mal ein paar Zahlen zu liefern.
die Skylake-SP mit 28 Kernen haben eine TDP zwischen 165 und 205W und sind bei Geizhals zwischen 8800 und 16000€ gelistet.
https://geizhals.de/?cat=cpu1151&xf=12099_Server~25_28~596_Skylake-SP
Der aktuell teuerste Epyc mit 32 Kernen (Epyc 7601) ist dort für gute 4400€ gelistet und die Variante für nur einem Sockel (Epyc 7551P) für ca. 2400€.
https://geizhals.de/?cat=cpuamdam4&xf=12099_Server~12100_Epyc~25_32

Selbst wenn man davon ausgeht das der Singlesockel 64 Kerner das Doppelte kosten würde dann würde er nur die Hälfte des billigsten 28 kernigen Skylake SP kosten, von dem man 2 benötigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.666
#17
Das P/L Verhältnis bei AMD ist ohne Frage ein Totschlag Argument gegen Intel.Für mich ist AMD auch zukünftig der Lieferant.Es ging mir nur um den Vergleich.Gleiche Bedingungen beim Test für beide Systeme.
Auch Intel mauert ja jetzt,wenn sie neue Test Ergebnisse gegen Epyc ins Netz stellen.
Man denke nur an den Vergleich Ryzen 2700x vs. Intel 9900k.Auch im Server Bereich liest man fast jeden Tag von merkwürdigen Ergebnissen mit ungleicher Kern Anzahl.Wie soll man sich da ein ordentliches Bild machen.
 
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
3.722
#18
@Xedos99
Es geht um einen Produkt Vergleich und nicht um einen theoretischen Technologie Vergleich denn sonst müßtest du ständig irgendein Produkt beschneiden um auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. Das wäre für das letztendliche Produkt vollkommen nutzlos oder würdest du Kerne deaktivieren, Speicherkanäle ungenutzt lassen oder bei solchen Produkten am Board rumlöten um mit der Taktfrequenz rumspielen zu können damit man für die Praxis nutzlose Werte bekommt?
 
Top