News AMD Memory Tweak: Speicher-Timings auf AMD Radeon in Windows anpassen

SchorschSepp

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
51
10 mh/s -> 20% mehr Leistung bei Ethash finde ich nicht ernüchternd.

Für Nvidia (1080,1080 TI) gibt es ETHPill, welche die Timings aber automatisch optimiert und man diese nicht selbst einstellen kann.

Die neue Claymore Beta optimiert die Timings bei AMD bereits direkt im Miner.
 

Moep89

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.202
Ich bin ja durchaus bereit zu basteln, zu testen und zu messen. Macht Spaß. Aber ich fürchte, dass der Zuwachs bei Spielen und wirklich maximal ausgereizten Timings höchstens im mittleren einstelligen Prozentbereich liegen würde.

Naja, ich habs mal runtergeladen und schau was man da so einstellen kann und wie ichs testen kann.

Kann das Tool eigentlich die Lüfterkurve anpasssen OHNE, dass Zero RPM deaktiviert wird?
 

Stuxi

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
1.603

rumpeLson

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
52
Ich habe mittlerweile ein paar Wochen mit dem Tool und meiner Vega 56 rumexperimentiert und konnte so über das Optimieren der Timings 4% an Leistung rausholen. Das ist natürlich eine Mehrleistung, die man ingame nicht unbedingt merkt, aber die dafür auch völlig ohne Nachteile daherkommt.

Drüben im PCGH-Forum wurden in den Vega Threads bereits die Auswirkungen der verschiedenen Timings recht gut auseinander genommen.
 

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
13.075
Ich habe mittlerweile ein paar Wochen mit dem Tool und meiner Vega 56 rumexperimentiert und konnte so über das Optimieren der Timings 4% an Leistung rausholen.
4 Prozent Mehrleistung rein durch das Optimieren der Timings finde ich durchaus beachtlich.

Da ich selbst eine RX Vega 56 nutze, interessieren mich deine Settings umso mehr und wir können Referenzwerte sehr gut gebrauchen.

Könntest du mal einen Screenshot des Tools mit deinen schnellsten Timings machen?

Die Community dankt.
 

Casillas

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
629
Thema Speicherspannung bei HBM2 kann man hiermit aber sicherlich auch nicht ändern, oder?
 

moep99

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
997
Inwieweit ist das mit den "Speichertiming-Levels" aus dem Wattman zu vergleichen?
 

Casillas

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
629
Nein, die ist fix im BIOS.

1,35v für die 64er und 1,25v für die 56er.

Sie lässt sich nur per Mod-BIOS ändern, was sich wiederum nur bei HBM2 von Samsung empfiehlt.
Ja leider. Hab mir die Asus Arez V56 gegönnt. Kam leider mit hynix speicher. Bin aber ansonsten sehr zufrieden. Das VRM Problem gibt es nicht mehr und der speicher läuft auch so mit 950 Mhz. Sind aber eben leider keine 1000 Mhz und mehr :D ;).
 

rumpeLson

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
52
Thema Speicherspannung bei HBM2 kann man hiermit aber sicherlich auch nicht ändern, oder?
Nein kann man leider nicht. Die Speicherspannung hat aber auch nur einen sehr kleinen Einfluss auf den HBM-Takt. Ich habe eine Vega 56 mit Samsung HBM und habe insbesondere viel rumexperimentiert bzgl. des Flashens des Vega 64 Bios. Der maximale HBM-Takt stieg hierbei von 955 Mhz auf 1070 Mhz, aber eine Mehrleistung war kaum zu verzeichnen, da auf einer Vega 64 deutlich lockerere Timings anliegen. Eine Vega 64 bei 955 Mhz HBM ist "deutlich" langsamer als eine Vega 56 mit 955 Mhz (selbst getestet bei ansonsten identischen Settings). Dieses Defizit kann natürlich durch den hohen Takt mehr als kompensiert werden.

Mit dem neuen Tool kann man nun auch ausprobieren, wie sich eine Vega 64 mit den 56er-Timings schlägt und umgekehrt. Fazit: Eine Vega 56 mit den Timings der Vega 64 schafft beinahe den identischen Takt. Mir war es so möglich den Takt auf 1050 Mhz zu erhöhen. Die Mehrleistung im Vergleich zu den standardmäßigen 955 Mhz hielt sich aber sehr in Grenzen. Auch spannend ist die Vega 64 mit den Timings einer Vega 56. Hier konnte ich 10-20 Mhz mehr erzielen, ohne dass ich Bildfehler bekam. Das Erhöhen der Speicherspannung von 1,25 auf 1,356 Volt hat also 10-20 Mhz mehr an Takt ermöglicht, dafür aber (ich muss das irgendwann mal nachmessen..) vielleicht 5 Watt mehr verbraucht. Also eigentlich ist es in beide Richtungen unbedeutend... Mein Fazit war jedenfalls, dass ich beim Bios der Vega 56 bleibe und hier die Timings optimiere.

Letztlich hat sich beim weiteren Optimieren dann herausgestellt, dass meine Vega 56 bei 955 Mhz genau von einem Timing stark begrenzt wird, der tRFC. Ein Erhöhen dieses Timings von 208 auf 225 ermöglicht bereits einen stabilen Betrieb bei 995 Mhz. "Massiv" Leistung auf beiden Vega karten bringt das Erhöhen der tREF. Allein durch dieses Timing sind 1-2% an Leistung zu gewinnen.

Und hier einmal die Gegenüberstellung von standard und optimierten Timings:

56 default.png56 optimiert.png
 

[wege]mini

Captain
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
3.963
amd übernimmt hier via treiber halt schon ein wenig arbeit.

einen cl(x) ram von 1000mhz auf 250mhz runter zu takten kostet halt viel leistung wenn cl(x) gleich bleibt.
wenn du 1/4 cl(x) hin bekommst, ist der leistungsverlust eher marginal. du sparst aber sehr viel strom.

leider funktioniert das so in der realität nicht :evillol:

die sehr konservativen werte von amd kann man für sein jeweiliges silizium noch einmal anpassen und für seine software einen gewissen messbaren wert gewinnen.

nicht mehr, nicht weniger.

mfg
 

Affenzahn

Commander
Dabei seit
März 2017
Beiträge
2.132
Noch mehr zu optimieren. Es hört nicht auf.
Es gibt immer was zu tun. Yippie yaya yippie yippie yeah
Zahn!
Zahn eines Affen um genau zu sein.
Affenzahn = Zahn eines Affen, Backenzahn = Zahn einer Backe, Stoßzahn = Zahn eines Stoßes.
Ganz einfach.

"Massiv" Leistung auf beiden Vega karten bringt das Erhöhen der tREF.
von 3120 auf 31200? (Timing 12)
Oder meinst du das RFC Timing ganz unten?

//Klasse Buch @[wege]mini
 
Zuletzt bearbeitet:

[wege]mini

Captain
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
3.963
Zuletzt bearbeitet:

Fuchiii

Commander
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
2.771

rumpeLson

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
52
Äußerst Spannend! Ich hab das gerade mal mit deinem Wert probiert und bin auf 1040 statt 960 gekommen!
Sehr cool! Es gibt da aber zu beachten, dass die mit dem Tool eingestellten Timings bei jedem Neustart verloren gehen (sie werden halt nur temporär auf der Grafikkarte hinterlegt). Es besteht also die Möglichkeit, dass die Grafikkarte bei dem hohen HBM Takt den Bootvorgang nicht überlebt und der Treiber resettet wird. Ne ganz intelligente Lösung ist mir hier noch nicht eingefallen.. Bei meinen 995 klappt der Boot aber eigentlich immer. Mit höheren Taktraten wirds bei mir aber eng^^
 

Novasun

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.102
Ein weiteres Tool um den Otto Normal User weiter zu überfordern.

Anstatt die GPUs einfach mal ordentlich ab Werk mit verschiedenen Einstellungen auszuliefern
Eh, dass sind sie in der Regel.... Gehts noch? Das was hier angeboten wird richtet sich nur an Leute die wissen was sie tun, denn es werden Werte kommen die nicht bei jedem laufen....
Was für ein Anspruchsdenken....
Haste mal geschaut was Chiptuner aus einem Motor holen... Nur der Hersteller muss sicherstellen das der Motor bei -20 bis +40 Grad (Im Moterraum wird es ja dann deutlich noch heißer) läuft... Das macht im Zweifel der Chip-getunte dann aber nicht mehr mit....
 

Technoligie

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
1.228
Wenn ich mir die VEGAs als Beispiel nehme ist da noch viel Potenzial in alle Richtung da - egal welcher Chip.
Warum also diesen nicht gleich ausschöpfen?
Dann aber Tools anbieten wo teilweise Garantie Verluste mit einhergehen.

Wie oft haben wir denn im Forum die Frage kann ich die GPU/CPU übertakten - ich weiss aber nicht wie.....

Das dieses Tool nur für den bestrebten Nutzer ist sollte jedem klar der sich mit der Materie auskennt.

Und leider ist jedes Windowstool für solche komplexen Dinge immer eine Tür für jemanden der keine Ahnung hat.
Weil es geht ja so schön einfach.
- dies bezieht sich als Beispiel mal auf den Ryzen Master.
 
Top