Leserartikel [Anleitung] Ohne Floppy I: Gigabyte BIOS mit QFlash und USB-Stick flashen

G

Gelbsucht

Gast
Diese Anleitung richtet sich an die Besitzer eines Gigabyte Mainboards, welches die QFlash-Funktion hat. Konkret geht es darum, das BIOS zu aktualisieren. Früher verlief die Prozedur mit einer DOS-basierten Diskette, später wurden Flashtools unter Windows salonfähig und heute sind die Hersteller so clever und haben die Funktion gleich in den BIOScode eingebaut. Das ist zum einen die meiner Meinung nach sicherste Methode und zum anderen können alle modernen Board ab dem POST USB-Hardware erkennen und ansteuern. Das hat mehrere Vorteile= a)wird kein veraltetes Floppy mehr gebraucht, b) muß man nicht unter Windows flashen mit dem Restrisiko, das einem evtl der Virenscanner oder was anderes dazwischenpfuscht und c) muß man nichtmal ein Flashtool einsetzen -es wird zumindest hier nur die Binärdatei mit dem neuen BIOScode benötigt.

Ich besitze ein Gigabyte S3H für den Sockel AM2 der AMD-Familie. QFlash gibts aber Gigabyte-weit auf deren AMD- und auch Intelboards. QFlash kann nicht nur updaten, sondern auch das aktuelle BIOS sichern. Übrigens erneuerte sich QFlash selbst bei mir gleich mit. Die neuen BIOSversionen sollte man idealerweise NUR auf der offiziellen Herstellerseite saugen und es sollte jeder wissen, das ein BETA-BIOS Probleme machen kann. Kann, muß nicht.

Los gehts=

1) Man nehme einen USB-Stick. Dabei spielt es keine Rolle, ob er HighspeedUSB kann oder nicht. Er muß aus Kompatibilitätsgründen mit FAT16 -im Formatierungsdialog FAT genannt- formatiert werden. Keine Panik, so ein Stick besteht nur aus Flashspeicher und ist ratzfatz fertig, fast egal wieviel Kapazität er hat. Nach der Aktion einfach die nötige(n) Dateie(n) draufkopieren. Der Stick bleibt gleich stecken, er wird ja noch gebraucht.

2) Bereit? Dann Windows neustarten und direkt beim Start per Entf ins BIOS. Dort angekommen, lädst Du die Standardeinstellungen, üblicherweise die "optimized Defaults". Das hat 3 Gründe: a) kommt ein neues Bios normalerweise auch in dieser Einstellung und b) gibts so keine Probleme mit extremen Ramtimings, OC-Einstellungen etc, die bei der neuen Version evtl umprogrammiert wurden und c) ist der Floppycontroller sowie die "legacy USB" Erkennung wieder aktiv, falls vorher abgeschaltet. Dann auf Save and Exit. Wie in fast jedem BIOS gilt hier, die Taste Z erzeugt das Y für Yes, was dem OK-Button im Windows gleichzusetzen ist.

3) Der PC startet neu, nun drück die Taste für QFlash, bei mir kann ich es direkt per Ende-Taste oder per F8 aus dem BIOSmenü heraus. Es kommt ein neues Menü. Nun gehts eigentlich recht schnell. Beim Punkt "Keep DMI Data" setzt man disabled und wählt dann "Update BIOS from Drive". Es erscheint eine Auswahl der erkannten verfügbaren Laufwerke. Wer kein Floppy hat, braucht erst garnicht Floppy A zu nehmen, das führt zu nix außer Zeitverlust. Bei mir war mein Stick Laufwerk B, das kann aber durchaus unterschiedlich sein. Hat man das richtige Laufwerk, dann erfaßt QFlash auch die richtige Datei, wenn sie drauf ist. Das Programm liest die Datei ein und zeigt evtl noch die Prüfsumme an. Dann wird das bisherige BIOS aus dem Speicherbaustein gelöscht und sogleich das neue da reinkopiert. Dann erscheint im Erfolgsfall noch eine Meldung, wobei der verlangte Tastendruck nur ins Hauptmenü zurückspringt. Dann einfach ESC drücken und ENTER, dann startet der PC neu.

4) Im neuen BIOS angekommen, sicherheitshalber nochmal die optimized Defaults laden, speichern, Neustart und wieder rein ins frische BIOS. Jetzt können die persönlichen Einstellungen neu gesetzt werden. Teilweise kann das neue BIOS nicht nur unter der Haube geändert worden sein, sondern listet auch neue Einträge. Ansonsten geht alles wie immer weiter. Ob sich die Systemleistung verbessert hat, kann mit Benchmarks gemessen werden.

Geschafft

Abschließend möchte ich nochmals betonen, daß das QFlash von der Oberfläche auf allen Gigabyte Boards gleich aussehen sollte, aber wie schon erwähnt wird sich der Laufwerksbuchstabe von System zu System unterscheiden. Solange man das richtige BIOS fürs eigene Board einsetzt, sollte es auch -abgesehen von Stromausfall- niemals zu Fehlern kommen. Wählt man ein falsches Laufwerk, so ist das kein Problem. Die Anzeige springt nach einiger Zeit in die Laufwerksauswahl zurück, da kein Laufwerk und/oder keine passende Datei gefnden wurde. Sollte wider Erwarten nix mehr passieren, einfach den Restknopf drücken. Solange der Flashvorgang selbst nicht läuft, ist das kein Problem.
 
Zuletzt bearbeitet: (Was korrigiert)
G

Gelbsucht

Gast
[Diskussion] Ohne Floppy I: Gigabyte BIOS mit QFlash und USB-Stick flashen

So hier dürfen sich die geneigten (Gigabyte) Mainboardbesitzer austoben. Wie immer, ich bin für vieles offen.
 
Zuletzt bearbeitet:

arterius

Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
2.931
Schön geschrieben, aber was haben Datensicherung, Partitionierung mit diesem Flashtool zu tun?

Usbstick klar machen, ins Bios rein und fertig.

Ich benutze immer noch eine Diskette, um mein Bios zu flashen. ;)
 
G

Gelbsucht

Gast
Das sollte nur ein Wink wegen der Datensicherung sein, aber zugegeben, ich kürz das mal ab.

Klar wer definitiv ein Floppy braucht, der kanns ja so weiter machen. Nur finde ich Disketten in Zeiten von USB-Stick wirklich net mehr zeitgemäß. Daher wirds die Tage auch "Ohne Floppy II" geben und mal schaun, wieviel ernsthafte Argumente bzw Szenarien ich noch finden werde, in denen ein Floppy überflüssig ist.
 

ernie040

Lieutenant
Dabei seit
März 2006
Beiträge
781
Moin. Also ist echt gut geschrieben. Ich hab nur mal ne Frage. Habe mein BIOS wieder auf F4a von F4 zurückgeflasht, weil ich mit dem neueren F4 BIOS recht hohe Performanceinbußen bei der Graka hatte...
Habe jedoch nie den Punkt "Keep DMI Data" auf disabled gestellt, sonder immer auf Standard gelassen, was dann ja - so glaube ich - auf enabled ist.
Nun zu meiner Frage: Was ist dieses DMI Data und ist es eher zu empfehlen, bei nem BIOS-Update auf disabled zu setzen oder ist es eher egal?
 

ernie040

Lieutenant
Dabei seit
März 2006
Beiträge
781
Klopf klopf... Ist denn keiner in diesem Disskusionsthread zu Hause? :(
 
G

Gelbsucht

Gast
Doch, jetzt bin ich zuhause! :D

Tschuldigung, die Benachrichtigung hierfür war in der Flut meiner Mails wohl untergegangen. Wenn ich mich richtig erinnere, hab ich das mit DMI disabled im Gigabyteforum gelesen. Damit wird auch der letzte Rest der BIOSdaten neu geschrieben.
 

ernie040

Lieutenant
Dabei seit
März 2006
Beiträge
781
Ja Mensch, das ja klasse ;). Alles klar, also sollte man dann schon eher "keep dmi..." auf disabled setzen. Werde aber momentan noch bei meinem F4a bleiben, denn die anderen haben anscheinend nur Probleme gemacht. Das F4 z.B. hat mir eine schlechtere Grafikleistung beschehrt.
Dank dir erst mal Gelbsucht. :)
 

markus_d90

Newbie
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1
ich habe das auch probiert doch ich kann bei mir garnicht update bios from dirve auswählen.. bei mir steht nur update bios und save bios from/to floppy :( was muss ich da umstellen um es vom usb stick zu updaten? liegt es vllt daran dass ich q-flash version 1.37 oder so habe? in der anleitung wurde ja q-flash 2.05 oder so benutzt... bitte um hilfe !
 
G

Gelbsucht

Gast
Mein Board hatte im Auslieferungszustand das Bios F2 und damit QFlash 2.02.

Lies nochmal den beitrag, Du mußt bei den USB-Einstellungen die "Legacy USB ... detect" Einstellung aktivieren. In der Hilfespalte rechts von den Einträgen im Bios steht genau das auch, wenn der Eintrag markiert ist.
 

hermis

Newbie
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
1
:):):)hervorragend!!!

Habe ich mich seit Wochen und Monaten mit Boot-Problemen beim Mainbord GA-P35-DS3, speziell beim Neustart herumgeschlagen und alles mögliche probiert, bis zur zweimaligen Neuinstallation Win XP. Habe zwar dunkel geahnt , dass es das Bios sein könnte, mich aber nicht an ein Update herangetraut. Dank der detaiilierten Anleitung von Gelbsucht brauche ich mich nun nicht mehr grün und schwarz zu ärgern und strahle wie die Sonne.

Das Bios-Update von F13i auf F14 hat problemlos geklappt und alles läuft wie geschmiert. Habe das Gefühl, einen ganz neuen Rechner zu haben!!!!!

hermis sagt herzlichen Dank!!!:):D:):
 

dosenpfand

Newbie
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
5
Hallo!

Muss der USB-Stick auf FAT16 formatiert sein? Bei mir geht nur FAT32 oder exFAT. Habe einen 4GB Stick. Partitionieren konnte ich den auch nicht, wobei ich das weiterhin versuche.

Irgendwelche Ideen?

Grüße,
dosenpfand

EDIT:
Habe es nicht hinbekommen bisher... USB Legacy ist aktiviert, aber er erkennt den USB-Stick nicht. Er sagt "No Drive". :/

EDIT²:
Habe jetzt einfach aus Frust mal die SD-Karte meiner DigiCam geschnappt und es damit probiert - ging problemlos! Muss wohl an meinem USB-Stick liegen... Komisch.

Jedenfalls Danke! Die Anleitung hat mich weiter gebracht. Vorallem das wegen des DMIs. :)
 
Zuletzt bearbeitet: (Nachtrag)

Sascha Henken

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
18
Ich wollte heute mein GA EP45-UD3LR F5 auf F7 flashen und habe diese FAQ gefunden, welche ich durchaus gut finde. Ich habe einen 8GB USB Stick und kann diesen unter Vista 64 einfach nicht im FAT16 formatieren. Es bietet nur exFAT, FAT32 und NTFS an. Ich habe exFAT versucht, aber das klappte nicht.

Nun versuche ich grad den Stick über die Vista DOS Konsole zu formatieren. Mit dem Formatprogramm kann man scheinbar FAT16 wählen, muss aber die normalen Formatierung wählen und nicht die schnelle Methode, sonst meckert das Programm das es nicht geht, weil der Stick zu gross ist.

Mal sehen, was passiert, wenn die Formatierung abgeschlossen ist und ob es dann ein FAT16 ist, denn ich habe kein Floppy mehr und will es auch nicht.
 

kleinstein27

Newbie
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
2
Wollte heute mein Bios updaten und bin per zufall auf diesen Thread gestossen. Besitze auch kein Floppy mehr, wozu auch. Nun habe ich nach der Anleitung versucht, das Update durchzuführen. Habe auch die QFlash Version 1.37. Und den Legacy USB... auf enable gestellt und vorher die Optimale Bioskonfiguration gewählt...Aber ich kann auch kein Laufwerk im QFlash auswählen. Verlangt immer nur Floppy. Vielleicht ist die 1.37 Version ja nicht in der Lage, andere Laufwerke zu wählen.
Sobald ich im Bios bin, leuchtet das Lämpchen meines USB Sticks auch nicht mehr.
Habe alles nach den Anweisungen befolgt, doch nun weiss ich gar nicht, wie ich mein Bios updaten soll. Gibt es vielleicht ein Flashtool für XP, welches das updaten übernehmen kann?

Vielleicht kann man ja auch das QFlash updaten...nur wie???


Nun habe ich noch @Bios ausprobiert. Das Sichern funzt ja noch...doch onlinesuche findet nichts und die beiden runtergeladenen mag dieser auch nicht. So langsam könnt ich ins Board beissen. Vielleicht hilft ja wirklich nur ein Floppy...muss ich mir irgendwoher noch besorgen
 
Zuletzt bearbeitet: (Nachtrag)

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
63.565
@Bios geht nur im Windowsmodus, die Datei runterladen vom Server bei Gigabyte, entpacken und dann @bios sagen das Du "Update Bios from File" machen möchtest. Benutze die neuste Version von @Bios, sollte Version 2.08 sein. Du musst die alte Version vorher deinstallieren.
Before using Q-Flash utility, go to GIGABYTE website to download the latest compressed BIOS update file that matches your motherboard model. Extract the file and save the new BIOS file to your floppy disk, USB flash drive, or hard drive. And be noted that the USB flash drive or hard drive must use FAT32/16/12 file system.
Um mit Qflash vom USB Stick flashen zu können, muss die Biosdatei entpackt auf einem Fat16/32 Stick liegen. QFlash ist immer aktuell mit dem neusten Bios was installiert wurde, ein Update gibt es also nur mit dem Biosupdate.
Welches Board hast Du denn überhaupt?
Hier der Link zum neueren @Bios-File.
 

Anhänge

  • Giga@Bios.png
    Giga@Bios.png
    166,6 KB · Aufrufe: 659
Zuletzt bearbeitet:

kleinstein27

Newbie
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
2
Heute hat es doch tatsächlich mit @Bios und dem Liveupdate von dem Taiwanischen Server geklappt. Gestern hatten die Server wohl alle einen Mittagsschlaf gehalten ;)Hab die Bioseinstellungen erstmal so gelassen, wie sie mir bereitgestellt wurden.
Hab bei den Hinweisen auf Gigabyte gelesen, dass man nach einem update die Fail Safe nach einem update per QFlash laden sollte. Ist es genauso erforderlich nach dem update mit @Bios und was sagt diese Option überhaupt aus?
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
63.565
Geh ins Bios lade die defaults, starte neu, geh ins Bios und stell alles richtig ein oder mach ein CmosClear und stell danach alles richtig ein.
 

Ruffy22

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
294
vielleicht etwas blöd die Frage aber dennoch:

Kann man mit dem QFlash von Gigabyte auch Grafikkarten Bios flashen??
Also zumindest sehe ich das Grafikkartenbios

aber flasht er dann mit dem Grafikkarten Bios das PC-Bios oder weiß er das er die Grafikkarten flashen soll??

Danke im Vorraus
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
63.565
Du kannst das Bios des Mainboards damit flashen, wenn die Graka onboard ist und es dafür ein anderes Bios gibt, wird evtl auch gehen. Dann steht es aber in der Historie zum Boardbios drin, wenn die Onboard-Graka auch geflasht wird, ist ja bei manchen Boards mit Raidcontrollern auch so, das diese evtl. mitgeflasht werden.
Habe ich bei Grakas allerdings noch nie gehört das man das so macht/machen kann.
Für Grafikkarten gibt es eigene Programme um zu flashen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top