News App-Store-Klage: Amazon und Apple zu Verhandlungen aufgefordert

[moses]

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.872
Als ob iOS Geräte auf einen anderen store zugreifen könnten...*augen verdreh*
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
30.008
@S3cret

Ok, ich nehme "Baumarkt" :D

Ich finde es auch einfach nur lächerlich... Ich mein ich kann es verstehen immerhin hat Apple ein TM auf den Name, wie sie das aber bekommen haben ist wieder so eine Sache....

Ich sehe das auch wie mosesAK Es kann niemand auf ein anderen Store zugreifen, außer das iDevice aht ein Jailbreak, also ist es einfach nur lächerlich darüber zu streiten, da Amazons App Store auch "Amazon App Store" heißt.

@Jack55555

Und wieder so jemand.... Sorry aber du liegst bei der Aussage einfach Falsch! Was hat die R&D Abteilung mit den Anwälten zu tun? Richtig, nichts. Die ganzen Entwickler, Designer etc. kennen nicht mal die Anwälte.

Deswegen wird es auch weiter Inovationen geben. Die Frage ist halt was will man noch aus einem Smartphone raus holen und welche inovation soll da noch kommen? Klar man kann da und da noch ein bissl tweaken, ein wenig leichter machen und andere Dinge aber im großen und ganzen sind Smartphones aktuell am Limit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jack55555

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
1.156
die Tage von Apple sind gezählt
wenn Firmen anfangen sich zu verklagen, geht die Innovationskraft verloren und das ist auch das Ende von Firmen wie Apple
schade drum
früher fand ich dieses Unternehmen wirklich interessant
 

Suxxess

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
6.858
Gab doch erst letztens eine Meldung, dass die amerikanischen Jugendlichen das iPhone für uncool halten.
Begründung, da es jeder hat kann es nicht mehr cool sein. :D ( Und weil es zuviele Erwachsene haben )

Der neuste Trend soll zu einem Samsung Galaxy gehen... :rolleyes:
 

Palomino

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.084
Irgend ein Trottel hatte sich doch auch den Begriff Weltuntergang schützen lassen und nach dem 21.12. Abmahnungen an die Veranstalter von Weltuntergangspartys geschickt. Die Menschheit ist am Effinden von Schwachsinn nicht zu überbieten.

@ Topic
Grundsätzlich ist es zu begrüßen wenn sich Unternehmen außergerichtlich einigen. Dies kann aber nur freiwillig geschehen, nicht zwangsweise. Ich finde es anmaßend von der Richterin, die Unternehmen zu enem Treffen, dass eine freiwillige Einigung zum Ziel hat, zu zwingen.
 

jnlkt

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
31
Irgend ein Trottel hatte sich doch auch den Begriff Weltuntergang schützen lassen und nach dem 21.12. Abmahnungen an die Veranstalter von Weltuntergangspartys geschickt. Die Menschheit ist am Effinden von Schwachsinn nicht zu überbieten.

@ Topic
Grundsätzlich ist es zu begrüßen wenn sich Unternehmen außergerichtlich einigen. Dies kann aber nur freiwillig geschehen, nicht zwangsweise. Ich finde es anmaßend von der Richterin, die Unternehmen zu enem Treffen, dass eine freiwillige Einigung zum Ziel hat, zu zwingen.
Ein Richter sollte immer entscheiden dürfen, ob Steuergelder dazu benutzt werden Dinge zu klären, die eigentlich unter 4 Augen geklärt werden könnten/sollten. Werden sich diese nicht einig, erst dann sollte ein Richter ein Urteil fällen. Alles andere ist einfach nur rausgeschmissenes Geld der US_Steuerzahler.
Und die Firmen freuen sich, ganz nach dem Motto, the only bad publicity is NO publicity.
 

Palomino

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.084
Dafür gibt es aber die Güteverhandlung, in der der Richter vorab mit beiden Parteien klärt, ob sie sich gemeinsam einigen wollen. Wenn nicht, kommt es zum Prozess. Wenn die sich bisher nicht einigen konnten, wird so ein Zwangstermin auch nichts an der Haltung beider Unternehmen ändern.
Am Ende ist ein Prozess auch kein Rausgeschmissenen Geld der Steuerzahler, da der Verlierer die Prozesskosten trägt. Außerdem wird mit dem Urteil Rechtssicherheit geschaffen.
 
Zuletzt bearbeitet:

marcol1979

Banned
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
8.199
Es wird Zeit das es Strafzahlungen gibt wenn Firmen nicht anders zu tun haben als Gerichte mit solchem Kinderkram zu beschäftigen.
In diesem Fall müsste Apple 1.000.000.000,- in die Staatskasse zahlen.
Dann überlegen es sich Unternehmen 2x ob sie so etwas machen!
 

tarrabas

Banned
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.240
@Jack55555

die Tage von Apple sind gezählt
wenn Firmen anfangen sich zu verklagen, geht die Innovationskraft verloren und das ist auch das Ende von Firmen wie Apple
schade drum
früher fand ich dieses Unternehmen wirklich interessant
und wann war dieses früher? apple hat direkt seit gründung begonnen andere zu verklagen. ms wegen der gui, welche sie BEIDE von xerox abgekupfert haben. etc pp. manche glauben ja heute noch den nonsens, apple hätte die maus erfunden. die geschichte zeigt uns aber etwas ganz anderes.

also wann war dieses ominöse früher? vor der gründung von apple?

es wird zeit, das diese klagewütigen firmen endlich mal einen denkzettel erhalten. damit meine ich strafen, die wirklich schmerzen. und das gilt für alle klagewütigen firmen. apple ganz vorne dabei, versteht sich von selbst. ich kenn kaum ne firma, die mehr klaut und dann noch frech klagt, man haben ihnen was weggenommen.

greez
 

Jack55555

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
1.156
@tarrabas
wann die angefangen haben zu klagen, und wann es schlimmer wurde kann ich nicht sagen
habe jetzt im iNet auch nichts brauchbares gefunden
was ich mir aber nicht vorstellen kann, in den Jahre nach 1976 wurde sicher nicht in dem Ausmaß an Klagen verteilt

@Cool Master
lediglich, weil gewisse Menschen an die Grenzen deren Kreativität gelangen, heißt das nicht, dass es allen so geht.

"Und wieder so einer" der realistisch ist?
Persönlich werden sie sich nicht kennen, ist ja eine ganz eigene Abteilung
Dennoch hat alles sehr viel miteinander zu tun
Alle arbeiten in derselben Firma

zugegeben, ich habe keine handfesten Beweise für meine Aussage
Ich habe mich mit meinem Vater unterhalten, der Manager bei Siemens ist und dieser kennt sich mit diesem Gebiet mehr als gut aus.
Der hat mir bestätigt, was ich mir mit meinem Hausverstand zusammen gesetzt habe
Also, sofern du keinen direkten Kontakt mit der Matiere hast/hattest, werd ich mal meinen Vater glauben :)
 
Zuletzt bearbeitet:

tarrabas

Banned
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.240
@Jack55555

wann die angefangen haben zu klagen, und wann es schlimmer wurde kann ich nicht sagen
habe jetzt im iNet auch nichts brauchbares gefunden
was ich mir aber nicht vorstellen kann, in den Jahre nach 1976 wurde sicher nicht in dem Ausmaß an Klagen verteilt
die klagerei begann aufgrund der tatsache, das ibm ihr bios mitsamt der dokumentation herausgab. darum wurde das bios von allen anderen anbietern copiert. ca 1977 in dem dreh rum, war das. genaues findet man im netz. bis zum uefi-bios basierten ALLE auf dem von ibm. es wurde also jahrzehntelang geklaut.

apple kam 1983 mit apple-lisa auf den markt. dem ersten rechner mit gui(grafische oberfläche), welche sie bei der firma xerox angeguckt hatten. 1985 kam dann microsoft auch mit einer gui raus, welche genauso von xerox "inspiriert" war. danach klagte apple ms an, sie hätten die gui von ihnen geklaut.

http://de.wikipedia.org/wiki/Grafische_Benutzeroberfläche

ab da, sieht man apple regelmässig klagen. vorallem bei von ihnen geklauten(abgeguckten) sachen.

greez
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
30.008
@tarrabas

Sie haben von Xerox die GUI und die Maus gekauft und nicht abgeschaut, kopiert oder gar geklaut... MS auf der anderen Seite, besser gesagt Bill Gates, hat den Mac gezeigt bekommen von einem MA ohne das Steve Jobs davon wusste, als er es herausgefunden hat war er stink sauer und brach die Verbindung mit Bill Gates ab worauf hin MS ein paar Monate später benfalls die GUI hatten.
 

tarrabas

Banned
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.240
@Cool Master

Sie haben von Xerox die GUI und die Maus gekauft und nicht abgeschaut, kopiert oder gar geklaut...
wiki
Grafische Benutzeroberfläche von Apple [Bearbeiten]

Das LISA OS, eines der ersten Fenstersysteme

Bill Atkinson, ein ehemaliger Softwareentwickler Apples, motivierte Steve Jobs auf Drängen Jef Raskins hin, das Xerox Palo Alto Research Center (PARC) zu besuchen. Dort wurde Jobs vor allem der Prototyp eines Mesa-Entwicklungssystems gezeigt. Xerox hatte bereits mit dem Alto (1973) und dem Star (1981) erste Rechner mit grafischer Benutzeroberfläche (GUI) entwickelt. Zu diesem Zeitpunkt hatte Xerox keine Verwendung mehr für diese Technik.
Nach einer Präsentation für seine Entwickler sicherte sich Steve Jobs die Rechte von PARC an der grundlegenden Idee des GUI, da PARC sich vor allem als Forschungszentrum verstand und kein weiteres Interesse an eigenem Verkauf und Vermarktung hatte. Apple entwickelte aus dieser Idee das erste kommerzielle Betriebssystem mit GUI.
hier wird fälschlicher weise angenommen, man könnte sich die idee der gui sichern(kaufen). was aber schlicht nicht geht. dasselbe problem, als man sich 0 und 1 sicher wollte. dazu wurde bill gates von xerox genauso die gui und maus gezeigt. wesswegen ein : apple hats erfunden schlichtes wunschdenken ist.*s

greez
 
1

1668mib

Gast
Genial vom Patentamt, einfach mal den Ausgang abzuwarten. Ich dachte, dass Patente die Grundlage für Rechtsstreite wären, und nicht, dass das Patent auf Rechtsstreite reagiert...

Edit:
Im Übrigen geht es hier nicht um "Erfunden", sondern eigentlich um Markennamen. Apple hat sich App-Store und Varianten davon schützen lassen, aber die Frage ist halt, ob der Begriff schützenswert ist. Das wäre wie wenn sich Obi den Markennamen "Baumarkt" schützen ließe (der Vergleich in die Richtung kam ja schon). Aber um Erfindungen geht es hier nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top