Test Arctic Freezer 33 eSports One im Test: Mehr Leistung durch Kühlturm-Beschichtung

ruthi91

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
644
#41

Thomas B.

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
2.858
#42
Durch Verwirbelung entsteht bei gleichem Luftstrom doch nicht mehr Kontakt - die Luftschichten welche den Kontakt haben werden aber öfter durchgetauscht.
Der Vorteil in der Kühlung entsteht also nicht durch mehr Kontakt sondern durch Kontakt mit kühlerer Luft.
Ihr seid unerbittliche Korrekturleser :D
Der Satz ist umformuliert und sollte jetzt hoffentlich stimmen :)
 

cruse

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
6.606
#44
Schwarze Farbe ermöglicht eine höhere Wärmeaufnahme und -abgabe durch Strahlung (und dadurch indirekt auch Konvektion) als andere Farben, selbst wenn es "nur" Lack oder Pulver ist und nicht die eigentliche Farbe des Materials. Siehe schwarze T-Shirts im Sommer, die nehmen spürbar mehr Wärme auf als weiße.
lel, das hat aber einen anderen Zusammenhang. Das hättest du besser weggelassen.
 

smooth el 4a

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.289
#46
Und wenn man jetzt mal nüchtern das produkt anschaut, wieso ist es dann kein top blower? Ein Top Blower würde noch die komponenten ums board herum mit runterkühlen
diese (bereits widerlegte) vermutung hält sich leider hartnäckig, ist aber verkehrt.

zur erklärung: der top blower pustet die VRMs mit der durch den kühler erwärmte luft an und kühlt sie damit nicht, sondern heizt sie mit heißer luft auf! zusätzlich führt der top blower die erhitzte luft nicht effizient ab, sondern wirbelt sie im case herum, wodurch sich das ganze szenario noch weiter erhitzt ^^

im gegensatz hierzu der turmkühler: die heiße luft wird direkt richtung hinteren rauspustenden fan geblasen, womit die VRMs nicht zusätzlich erhitzt, aber die heiße luft effizent abtransprotiert wird.

will man seine VRMs duch den cpu-kühler kühlen, dann achtet man darauf, dass der lüfter am kühler größer ist, als die kühlerfläche, auf der er aufliegt. optimaler weise liegt der lüfter so auf dem kühler auf, dass er nach unten hin über den kühler hinausragt und somit einen luftstrom (mit nicht erwärmter luft) um die VRMs erzeugt.
 

cruse

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
6.606
#47
Zuletzt bearbeitet:

eLdroZe

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
538
#49
Plötzlich sind sie alle überzeugt. Als dieser Lüfter angekündigt wurde waren aber alle so:

Guter Gag, als ob schwarze Farbe was bringt bla bla bla...
 

ultraschall2d

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
261
#50
Den allseits beliebten EKL Ben Nevis hätte ich gerne noch im Vergleich gehabt.
Ich bin mit dem Kühler zufrieden. Kühlt ausreichend mein System, ist leise und sieht dabei schick aus.
Nur das eSports in der Bezeichnung hätten sie sich sparen können. Black Edition oder so hätte es auch getan...
 
Zuletzt bearbeitet:

NoD.sunrise

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
14.492
#52
Guter Gag, als ob schwarze Farbe was bringt bla bla bla...
Hab das nicht verfolgt aber mich erstaunt das Resultat der Messung mit identischem Referenzlüfter schon sehr.

Meine physikalische Neugier würde da am liebsten ganz genaue Messreihen sehen um zu klären ob das jetzt wirklich rein durch die Verwirbelungen der Oberflächenstruktur zustandekommt oder inwiefern das zusätzliche Material selbst eine Rolle spielt usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
223
#53
Schade kein Noctua 12s im Test dabei, hätte selbe Größe. Wäre interessant gewesen, waküs interessieren mich eher nicht ;)
 

MujamiVice

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
76
#54
Ein verghkeich zu Noctua Kühlern wäre interessanter als der Vergleich zu den AIO's. Nicht nur Konzeptbedingt sondern auch preislich.
 
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
736
#55
Hab das nicht erfolgt aber mich erstaunt das Resultat der Messung mit identischem Referenzlüfter schon sehr.

Meine physikalische Neugier würde da am liebsten ganz genaue Messreihen sehen um zu klären ob das jetzt wirklich rein durch die Verwirbelungen der Oberflächenstruktur zustandekommt oder inwiefern das zusätzliche Material selbst eine Rolle spielt usw.
Man beachte auch die Fotos im Testbericht zum klassischen Arctic 33 mit den Alulamellen ohne Beschichtung. Die Bodenplatte des Kühlers hat dort deutliche Strukturen (Schleifspuren) die durch Wärmeleitpaste gefüllt werden müssen. Beim Arctic 33 eSports sind diese nicht sichtbar
 
Top