Test ASRock DeskMini X300 im Test: Der Mini-PC wird für AMD Renoir erwachsener

Nizakh

Commodore
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
4.264
Hat einer von euch auch das Phänomen, dass bei Verwendung der AX200 im Deskmini A300 in Verbindung mit einem Ryzen 3400g es immer mal wieder zu Bluetooth Ausfällen kommt? Bei mir verschwindet das BT Symbol einfach und ich muss dann neustarten damit Bluetooth wieder funktioniert. WLAN bleibt allerdings stabil.
Ich nutze Bluetooth im Alltag nicht, allerdings kann ich das trotzdem gerne testen. Ich könnte via Bluetooth Anbindung einfach mal Musik über den Deskmini abspielen und schauen ob das Stabil bleibt. Wie lange müsste ich das ca. testen?
 

wahli

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
6.917
Sofern kein Platzmangel herrscht, ist und bleibt so ein Ding eine Notlösung.
Jein
Als Office-Rechner ist so ein Gerät eine tolle Sache. Da steht dann kein großer Kasten unterm Tisch. Außerdem sind die Dinger so gut wie lautlos, wenn man einen Noctua NH-L9a-AM4 verbaut. Desweiteren ist die Stromaufnahme niedriger, als wie mit einem großen ATX-Board.
Letzter Punkt bzgl. niedriger Stromaufnahme bietet auch eine gute Voraussetzung für den Einsatz als Homeserver.
 

Grendelbox

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2012
Beiträge
26
Die APU Idle-Leistungsaufnahme (Package Power?) scheint mit 4,8 Watt auf der ASRock A300-Plattform etwas hoch, daher würden die von Volker gemessenen 13 Watt fürs Gesamtsystem nicht mehr verwundern.

Mit dem ASUS B550 ITX-Board komme ich auf 1-1,5W Package Power für die Renoir APU.
die CoreTemp Snaps sind gerade beim IDLEN ggf. mit momentanen Peaks durch Hitnergrundprozesse belastet und dahin gehend nicht immer sonderlich aussagekräftig.

Allerdings wird bei Voll-Last AIDA64 Stresstest hier wohl klar, das das 200W Netzteil eine gute Entscheidung um das zu "Saft-technisch" zu stabilisieren.


1600075164943.png
 

stevefrogs

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.350

Grendelbox

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2012
Beiträge
26
Jein
Als Office-Rechner ist so ein Gerät eine tolle Sache. Da steht dann kein großer Kasten unterm Tisch. Außerdem sind die Dinger so gut wie lautlos, wenn man einen Noctua NH-L9a-AM4 verbaut. Desweiteren ist die Stromaufnahme niedriger, als wie mit einem großen ATX-Board.
Letzter Punkt bzgl. niedriger Stromaufnahme bietet auch eine gute Voraussetzung für den Einsatz als Homeserver.
Noctua NH-L9a-AM4
Definitv ! Ist der geeignete Fan für den A300/X300 !

Das kann ich bestätigen...meine zwei A300er stehen direkt hinter den TFTs auf meinem Schreibtisch-Anbau
und sind selbst beim HEVC Encoding fast nicht zu hören. Nur beim AIDA64 Stresstest geht der Lüfter und seine Lautstärke max. hoch (aber das war eh klar)

1600075668511.png
 

Bigfoot29

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.693
@stevefrogs : Ihr (und der Artikel) habt alle Recht. Bei den SSDs mit M2-Anschluss (!) gehen nur PCIe-Modelle (a.k.a. NVMe-SSDs). Bei den Modellen mit SATA-Anschluss gehen halt nur Platten mit maximal 9,5mm und der Möglichkeit, nen SATA-Stecker anzustöpseln (was z.B. SAS-SSDs einschließt).

Also maximal 2x M2 NVMe-2280er SSDs und 2x 2,5" 9,5mm SATA-Laufwerke (SSD/HDD).

Regards, Bigfoot29
 

Grendelbox

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2012
Beiträge
26

xXxDomxXx

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
48
Ich nutze Bluetooth im Alltag nicht, allerdings kann ich das trotzdem gerne testen. Ich könnte via Bluetooth Anbindung einfach mal Musik über den Deskmini abspielen und schauen ob das Stabil bleibt. Wie lange müsste ich das ca. testen?
Hi, also Danke für das Testen. Bei mir tritt das problem schon häufig auf. Es ist nur schwierig zu sagen wann. manchmal nach 5 Minuten, manchmal auch nach Stunden beim Arbeiten erst. Ich glaube es würde auch erst mal reichen einfach Bluetooth einzuschalten und mit einem gerät mal zu koppeln und zu schauen, ob irgendwann das Symbol verschwindet.

Vielen Dank!!!
 

Bigfoot29

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.693
@xXxDomxXx : Ggf. könntest Du Deine Büchse mal mit ner Linux-Distri (Manjaro empfiehlt sich wegen aktuellem Kernel) per USB starten und dann gucken, ob BT da auch weg geht? Wenn ja, dann isses ein HW-Problem. Wenn nein, dann SW.

Wobei ich mich frage: Geht BT auch weg, wenn Du ein Gerät (z.B. Smart-Fön) gekoppelt hast oder nur beim "idle"?

Regards, Bigfoot29
 

stevefrogs

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.350
@Bigfoot29 @Grendelbox könnt ihr bestätigen, dass auch alle vier Laufwerke gleichzeitig verwendet werden können? Bei vielen "großen" Boards mit richtigem Chipsatz ist es ja oft so, dass sich der zweite M.2 Slot Lanes mit manchen SATA-Ports teilt und man sich dann entscheiden muss, entweder-oder. Auf der Deskmini X300 Produktseite steht zwar nichts, aber grad bei neuen Produkten traue ich den Seiten noch nicht so ganz, die sind oft nicht ganz vollständig.

Hier zB ASRock B450 Steel Legend.
b450sl.jpg
 

Bard

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
2.037
Naja, ganz so einfach soll der Einbau ja nicht sein, wenn man das ganze Zubehör dazubestellt.

Die 2 zusätzlichen USB Slots z.B. sollen mit dem Kühler etwas kollidieren haben manche schon mal geschrieben.
Die Kabel für die WLAN Antennen und den hinteren Audioausgang muss man auch rumfrickeln bis die richtig liegen und nicht etwas berühren was die nicht sollen.

Und das ist eigentlich ein Punkt über den ich gemeckert hätte statt übers fehlende WLAN, es gibt ja nur vorne einen Audioausgang.

Auch ist das ASRock X300 doch eigentlich identisch zum A300. Einzig die Plastikabdeckung vorne ist anders, der Rest ist gleich, nur kommt es mit einem BIOS das die neuen APUs ab Werk unterstützt.

Trotzdem super das Teil, so klein und kann trotzdem so viel!
Einzig vielleicht noch ein Staubfilter wäre troll gewesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vincy

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
318

Nizakh

Commodore
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
4.264

xXQuadXx

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.495
So ein Teil mit 10Gb Lan wäre nett.. oder zumindest 1 PCIe Slot für eine solche Karte.
 

xXxDomxXx

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
48
@xXxDomxXx : Ggf. könntest Du Deine Büchse mal mit ner Linux-Distri (Manjaro empfiehlt sich wegen aktuellem Kernel) per USB starten und dann gucken, ob BT da auch weg geht? Wenn ja, dann isses ein HW-Problem. Wenn nein, dann SW.

Wobei ich mich frage: Geht BT auch weg, wenn Du ein Gerät (z.B. Smart-Fön) gekoppelt hast oder nur beim "idle"?

Regards, Bigfoot29
Hi, also ich habe eine Bluetooth Maus & Tastatur dauerhaft damit verbunden. Oftmals noch BT Over Ears und den XBox Controller. An und für sich funktioniert auch alles zusammen wunderbar, bis auf die leider doch häufigeren Bluetooth Abbrüche. Aber wenns läuft dann ohne Probleme. Windows 10 hatte ich auch schon einmal neu aufgesetzt um ein Software Problem auszuschließen. Denke mir halt auch wenns HW ist, dann dürfte ja eigentlich entweder es funktioneiren oder nicht...

Ich schaue mal ob ich es schaffe die Tage mal deinen Tipp mit Manjaro mal ausprobiere, Danke.
 

Grendelbox

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2012
Beiträge
26
Naja, ganz so einfach soll der Einbau ja nicht sein, wenn man das ganze Zubehör dazubestellt.

Die 2 zusätzlichen USB Slots z.B. sollen mit dem Kühler etwas kollidieren haben manche schon mal geschrieben.
Die Kabel für die WLAN Antennen und den hinteren Audioausgang muss man auch rumfrickeln bis die richtig liegen und nicht etwas berühren was die nicht sollen.

Und das ist eigentlich ein Punkt über den ich gemeckert hätte statt übers fehlende WLAN, es gibt ja nur vorne einen Audioausgang.

Auch ist das ASRock X300 goch eigentlich identisch zum A300. Einzig die Platikabdeckung vorne ist anders, der Rest ist gleich, nur kommt es mit einem BIOS das die neuen APUs ab Werk unterstützt.

Trotzdem super das Teil, so klein und kann trotzdem so viel!
Einzig vielleicht noch ein Staubfilter wäre troll gewesen.
___________________
Lies mal meine Rezi Anmerkung zum USB 2.0 Addon + die Bilder:




Das Verkabelungsdesaster mit dem USB2.0 Add-On-Kabel im Gehäuseinneren habe ich mittlerweile auch gelöst

Ich habe mir das Gehäuse noch mal IN RUHE von innen genauer angeschaut.
Nach dem ich die USB 2.0 Erweiterung nochmal komplett rausgeschraubt hatte
konnte ich danach genau 6 kleine silbern Schrauben ausmachen die die Plastik-Front fixieren.
Wegen der oberen mittleren musste ich die USB2.0 Erweiterung nochmals ausbauen,
da man diese Schraube sonst nicht lösen kann.
Danach geht die Frontplatte einfach ab und man kann den rechts gelegen Metallhaken
(der als Kabelführung für das Front-IO Kabel dient) dann sehr leicht etwas aufbiegen,
damit man nachher das USB2.0 Kabel dort direkt mitfixieren kann.
Also gesagt getan, etwas aufgebogen, damit später mehr Platz ist im Halter,
Frontplatte wieder angeschraubt. USB Kabel bei etwas 1/3 Kabellänge von den Ports weg in den Halter klemmen,
USB Ports wieder eingeschrauben, dann auf der rechten Seite den weißen Plastikkabelhalter um den Rest des USB2.0 Kabelstranges erweitern(fixieren.
Front-IO + USB2.0 Stecker auf das Motherboard stecken
Das ist zwar dann ein wenig knapp, geht aber wenn das Motherboard schon direkt vor dem Einschub liegt.
Dann ggf. mit eine langen Schraubenzieher auf der rechten Seite
beim langsamen Einschieben des Schlittens darauf achten,
das das USB-Kabel nicht wieder verrutscht (z.B. vor die Front-USB oder hoch über den Lüfter, was nicht gut aussieht).

Das war's dann auch schon ;-)
Kein "Kabel-Geknoddel" mehr im Gehäuse und keine "Optische Spassbremse" in Sicht.
WhatsApp Image 2020-06-26 at 19.48.57 (1).jpeg

1600076888010.png
 
Top