News Asus Maximus VIII Impact: High-End-Board für Skylake stapelt hoch auf Mini-ITX

scryed

Captain
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
3.311
hm , muss sagen da gefällt mir das asrock mini itx besser was ich habe , vor allem weil ich eine m.2 ssd nuten wollte und habe , asrock hat seinen m.2 slot sauber auf der rückseite untergebracht und es funktioniert bestens
 

JoePesci

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2004
Beiträge
380
Warum U.2 statt M.2? Welche Vorteile bietet diese Entscheidung?

Hinsichtlich Verfügbarkeit, auf den Consumer High End Bereich bezogen, sind es dann die diversen Intel U.2 SSDs vs die neue Samsung SSD 950 Pro 512GB, M.2 mit NVMe.
 

venom667

Banned
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
993
Bei den ganzen hohen Steckkarten um den Sockel wird wohl nur noch ne (AiO) Wasserkühlung drauf passen. Oder nur so kleine Kühler das es für einen dicken i7 oder i5 mit OC arg knapp und laut wird.
 

floTTes

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
640
Habe letztens das Maximus VII (7) verbaut - war hellauf begeistert. Das "Alte" schien aber viel mehr Anschlüsse zu haben ...

Warum es jetzt U.2 sein musste, erschließt sich mir aber irgendwie nicht ....

Edit: Das Maximus ließ trotz vieler senkrecht verbauten Komponenten 'ne Menge Lüfter zu. Das Gehäuse war da schon eher begrenzend im Mini-ITX-Format.
 
Zuletzt bearbeitet:

scryed

Captain
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
3.311
Das mit dem u.2 verstehe ich auch nicht es gibt wesentlich mehr m.2 Karten , bei u.2 fallen mir spontan nur 2 Intel ssds ein die den Stecker nutzen und eine davon kostet unverschämte 1000 Euro +- , wohingegen für m.2 mehrere Hersteller produzieren und gleich eine ganze Palette an Produkten habe
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
58.314
Warum U.2 statt M.2? Welche Vorteile bietet diese Entscheidung?
Man kann eben die PCIe SSD im 2.5" Formfaktor verbauen und diese damit weiter weg von den heißen Komponenten des Mainboards platzieren und im entsprechenden Einbauplatz auch besser kühlen. M.2 ist ja eigentllich auch mehr für Notebooks als Desktop gedacht, auch wenn es, genau wie schon bei mSATA, Desktop Boards mit dem Slot gibt.
 

scryed

Captain
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
3.311
Naja aber hier handelt es sich um ein Mini itx Board was auch gern mal in kleine Gehäuse gepackt wird , und es auch nur 2 Intel ssds gibt die den Anschluss nutzen Intel 750 war es glaube ich , 400 gig und 1000gig version wobei letztere circa 1000 Euro Kost

Ich habe von asrock das Mini itx Board die haben den m.2 Port auf der Rückseite und ich konnte bis jetzt keine Probleme feststellen in Sachen Temperaturen

Der Punkt das m.2 ssds mal für Notebooks gedacht waren osmanisch korekt aber dieser Port hat nun schon eine ganze Weile einen festen Platz auch auf Desktop Bords ( " ganze weil " im Bezug auf die schnelllebigkeit von Computer Hardware )
 
Zuletzt bearbeitet:

Fabulous13

Ensign
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
185
Der U.2 ist ja dann auch wieder über den Prozessor angebunden und reduziert bei Benutzung, die Lanes des PCIe Slots auf 8, elektrisch.
 

sverebom

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
6.119
Tja, das Board wird es jedenfalls nicht. Die 5 USB-Slots kriege ich schon mit meiner Gaming-Peripherie voll. Meine Drucker-/Scanner-Scanner betreibe ich auch über USB, mein Grafiktablett muss auch noch dran, schon ist das Board voll. Ich verstehe das nicht. Die alten Impact- und Gene-Boards hatten bis zu zehn USB-Boards, wofür zusätzliche Chips verlötet werden musste, und jetzt da die Chipsätze nativ bis zu zehn USB-Ports anbinden, darf man schon froh sein, wenn man sechs USB-Ports bekommt. Was passiert da? Werden die USB-Anschlüsse an die Front verlegt, weil wir ja alle vier bis sechs mobile USB-Geräte verwenden, die alle gleichzeitig angeschlossen sein müssen?

Die fehlende M.2-Schnittstelle ist auch ein Dealbreaker. Diese Schnittstelle hätte ich in einem SFF-Gehäuse (wahrscheinlich Ncase M1) genutzt, um ein separates Laufwerk im Gehäuse einzusparen. Wird mit diesem Board nicht passieren, also ist es raus. Und weil bei den meisten anderen derzeit verfügbaren ITX-Boards ebenfalls irgendetwas nicht passt, wird es in dieser Generation für mich dann doch ein mATX SFF-Gehäuse und die Hoffnung, dass Ncase hier etwas Schönes liefern wird.
 
S

StefanG3

Gast
Ich war ja lange etwas beratungsresistent und fand die Skylake-Plattform sehr vernünftig. Im Großen und Ganzen gibt es doch aber überhaupt keinen Grund das alles zu kaufen oder? Da hol ich mir doch lieber für ein paar Euro mehr das einzige mITX 2011-3er Mainboard und den i7-5820. Ist nicht viel teurer und ein Performance-Monster... und vor allen Dingen... VERFÜGBAR!
 

James120

Ensign
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
180
Da hol ich mir doch lieber für ein paar Euro mehr das einzige mITX 2011-3er Mainboard und den i7-5820. Ist nicht viel teurer und ein Performance-Monster... und vor allen Dingen... VERFÜGBAR!
Ich finde auch dass die skylake platform in Anbetracht des Preises für den neuem i7 im Vergleich zum i7 2011-3 unattraktiv ist.
Allerdings denke ich dass die meisten die mITX haben wollen zu 1151 greifen einfach weil das eine board dass es gibt für 2011-3 seinen eigenen kühler hat und soweit ich weiß es keine Möglichkeit gibt einen anderen zu montieren
 

Scriptkid

Banned
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
7.617
Ich würde mir so ein MINI-ATX niemals kaufen. Es fehlen einfach zu viele Features - nicht nur wegen der spärlichen USB.:freak:
 

sverebom

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
6.119
Ich war ja lange etwas beratungsresistent und fand die Skylake-Plattform sehr vernünftig. Im Großen und Ganzen gibt es doch aber überhaupt keinen Grund das alles zu kaufen oder? Da hol ich mir doch lieber für ein paar Euro mehr das einzige mITX 2011-3er Mainboard und den i7-5820. Ist nicht viel teurer und ein Performance-Monster... und vor allen Dingen... VERFÜGBAR!
Wenn du eine aktuelle besitzt, dann gibt es keinen Grund für ein Upgrade, vor allem da der Vorteil der zusätzlichen nativen USB-Ports nicht wirklich zum Tragen kommt.

Etwas anders sieht es aus, wenn man ein neues System aufbaut, dass noch lange mit frischen CPUs versorgt werden soll. Und wer dann noch ein SFF-System aufbauen möchte, der freut sich über die bessere Effizienz der Plattform und die zusätlichen PCIE-Lanes, die Verwendung von platzsparenden M.2-SSDs ohne Einschränkungen ermöglicht.



Ich würde mir so ein MINI-ATX niemals kaufen. Es fehlen einfach zu viele Features - nicht nur wegen der spärlichen USB.:freak:
Das hat nichts mit dem Form-Faktor zu tun, denn der Chipsatz und das I/O-Panel bleiben ja gleich. Und abgesehen von weiteren PCIE-Slots, RAM-Bänken und SATA-Anschlüssen muss man auch auf nichts verzichten.

Aus irgendwelchen Gründen haben Skylake-Boards generell eher wenige USB-Ports. Gigybate bspw. hat gar kein Skylake SFF-Mainboard im Angebot, das mehr als vier Typ-A USB-Ports mitbringt. Und am Platzangebot liegt es nicht.

ASUS hat das mit Z170I Pro Gaming viel besser hin gekriegt. Acht USB-Ports, M.2-Schnittstelle, SupremeFX-Audio und ein aufgeäumtes Board. Ich kommen nur auf das Farb-Thema nicht klar, aber da muss ich wohl durch.
 

IndianaX

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.960
Selbst die Batterie haben sie zwischen die IOs gequetscht um Platz auf dem Bord zu schaffen.
Sehe es wie die meisten hier, die Wahl des CPU-Kühlers wird arg eingeschränkt.
 

Gangolf

Captain
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
3.318
Das mit dem "Hochstapeln" ist nichts neues, macht Asus schon seit dem P8Z77-i (Deluxe 1155). Platzprobleme hatte ich da keine, jedoch könnte es mit der Soundkarte wirklich eng werden ...
 

Cardhu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
11.236
Abgesehen vom Preis, find ich das Board sehr geil! Gut, das mim m2 Slot haben sie etwas verkackt, aber man kann nicht alles haben *gg*
Mir würden auch die USB-Ports ausreichen, da es ja auch ein Frontpanel gibt
Maus, Tastatur, USB-DAC, Gamepad (Front) und Headset (Front).
 
Top