B550 vs X570

ArcherV

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
189
Soo habe nun die Retoure Unterlagen von ASUS bekommen. Da bin ich mal gespannt, drückt mir die Daumen....
 

Nixdorf

Captain
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
3.956
Die Lüfter haben ein schlechten Ruf aber zu unrecht. Sie sind je nach Modell nicht höhrbar.
Ob diese Einschätzung stimmt, das weiß man erst nach ein paar Jahren. Für Käufer, die alle zwei bis drei Jahre ein neues System bauen, macht es vielleicht keinen Unterschied. Aber ich hatte mein letztes Mainboard zehn Jahre, und da ist ein nach fünf Jahren plötzlich rasselnder proprietärer Lüfter, der schwer zu wechseln ist, ein Argument zum Kaufausschluss. Und kommt jetzt nicht damit, dass die Teile so gut wie nie anlaufen. Wenn das so ist, dann hätte AMD von vornherein auch passiv gekühlte Varianten erlauben sollen. Das 760€-Board zählt nicht. Diese Boards bleiben das, was sie sind: Asshole Design.
 

riOrizOr

Ensign
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
248
Und kommt jetzt nicht damit, dass die Teile so gut wie nie anlaufen. Wenn das so ist, dann hätte AMD von vornherein auch passiv gekühlte Varianten erlauben sollen.
Was soll ich sagen...das Teil läuft so gut wie nie an. Ist leider wirklich so ;-)
Was in 10 Jahren ist kann ich nicht beantworten.

Fakt ist der Lüfter läuft selten an.
Fakt ist er ist nicht hörhbar wenn er anläuft.

Wenn für dich ein Lüfter auf einem Board nichts ist, ist das in Ordnung aber dann mit "Wenn das so ist, dann hätte AMD von vornherein auch passiv gekühlte Varianten erlauben sollen" zu antwort ist kein Argument gegen die anlauf Frequenz oder Lautheit des Lüfters.
Wenn du es selber getestet hättest und du dich davon überzeugt hättest das es zu laut für dich ist, wäre es ja noch Ok, aber so ist es einfach nur daher geredet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Deathangel008

Grauer Jedi
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
63.201
ATX soll es schon sein, alles andere wäre zu klein für mein Fractal Define R4.
da passt auch mATX und sogar mITX rein.

Der Kühler hat schon bei meinem i7 6850k recht gute Temperaturen geschafft - und der genannte Intel ist ja ein Hitzkopf.
ist der 6850K das? zumindest ohne OC liefen die 2011-3-CPUs ziemlich kühl. ich hatte hier kurz nen 3700X und der wurde bei gleichem kühler (NH-D15) und ähnlichen RPM deutlich wärmer als mein 5820K. und Broadwell-E bleibt laut CB-test noch kühler als Haswell-E.
 

ArcherV

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
189
Ob diese Einschätzung stimmt, das weiß man erst nach ein paar Jahren. Für Käufer, die alle zwei bis drei Jahre ein neues System bauen, macht es vielleicht keinen Unterschied. Aber ich hatte mein letztes Mainboard zehn Jahre, und da ist ein nach fünf Jahren plötzlich rasselnder proprietärer Lüfter, der schwer zu wechseln ist, ein Argument zum Kaufausschluss. Und kommt jetzt nicht damit, dass die Teile so gut wie nie anlaufen. Wenn das so ist, dann hätte AMD von vornherein auch passiv gekühlte Varianten erlauben sollen. Das 760€-Board zählt nicht. Diese Boards bleiben das, was sie sind: Asshole Design.

Eben, also das Board muss mindestens bis AM5 durchhalten. Wenn die B550er etwas günstiger sind, dann habe ich auch kein Problem nach 4 Jahren wieder was neues zu kaufen (ob es dann AM5 oder Intel wird sei mal dahin gestellt).


Übrigens @Soundkarte. Es scheint wohl doch auch einige Ryzen Boards zu geben wo die Karte ohne Probleme läuft.

Der8auer hat ein System für Fritz Meinecke gebaut wo er auch genau dieselbe Soundkarte gewählt hat... und sie läuft, ohne Probleme. Gut, dass genannte MSI Board kostet 500€, ist also nichts für mich, aber es lässt doch hoffen...


@Deathangel008
µATX und ITX ist mir zu klein. Schon bei dem normalen ATX wird es eng, da die Grafikkarte so groß ist (3 Slots).
 

Nixdorf

Captain
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
3.956
Also ist er nicht nur Deko und das Board ist nicht de facto passiv gekühlt.

Wenn für dich ein Lüfter auf einem Board nichts ist, ist das in Ordnung aber dann mit "Wenn das so ist, dann hätte AMD von vornherein auch passiv gekühlte Varianten erlauben sollen" zu antwort ist kein Argument gegen die anlauf Frequenz oder Lautheit des Lüfters.
Gegen die Charakteristika des Lüfters sag ich auch gar nichts, sondern zweifle seine Sinnhaftigkeit komplett an. Falls der Lüfter nur selten anläuft, sind die verbauten Kühlkörper nur marginal zu schwach für komplett passiven Betrieb ausgelegt. Oder noch dämlicher, sie laufen wegen fehlender Anlaufverzögerung und eines nur wenige Millisekunden im Chip auftretenden Hotspots an, bei dem sie sowieso nicht signifikant helfen können. Man hätte AMD durchaus mit Verbauen eines Lüfters zufriedenstellen können, den man dann auf eine Anlauftemperatur setzt, die wirklich "nie" (und nicht "selten") erreicht wird.

Vermutlich wäre es also für den Board-Hersteller gar kein Problem gewesen, den Lüfter immer aus zu lassen. Und das erfüllt die Bedingung für Asshole Design: Because nothing comes before profit, especially not the consumer. Man wollte halt die paar Cent mehr Profit auch noch machen. Thanks, pass!
Ergänzung ()

Eben, also das Board muss mindestens bis AM5 durchhalten.
Genau, bei mir mit Betonung auf "mindestens".
 
Zuletzt bearbeitet:

ArcherV

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
189

ArcherV

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
189
Das X99 II Board kam gerade zurück. Der ASUS Service konnte das Problem angeblich nicht nachvollziehen und reparieren. Somit stehe ich wieder am Anfang ....

Naja, dann kann es ja nur noch an der CPU oder am RAM liegen...

Der 3700X liegt schon neben mir und das B550 Board ist bestellt...
 
Zuletzt bearbeitet:

ArcherV

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
189
So ich habe mir das Board noch mal genauer angeschaut.
Dabei ist mir aufgefallen, dass im Sockel 2 Pins verbogen und lose sind.

Da Frage ich mich:
1 - wie kann der ASUS Support dann feststellen, dass das Board in Ordnung sei.
2 - wie zum teufel verbiegen sich die Pins nach 4 Jahre Nutzung? In der Zeit habe ich nicht einmal die CPU ein oder ausgebaut oder den Kühler gewechselt. Wtf.

Es kann natürlich sein, dass mir das beim Ausbau vor dem Einschicken passiert ist...
 
Zuletzt bearbeitet:

ArcherV

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
189

plustigcracker

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
38
Also ich hab das MSI x570 MPG Gaming WIFI und bin vollkommen zufrieden damit. Der Chipsatz Lüfter ist da drauf und war noch quasi nie an ;) Der schaltet sich wirklich nur bei Bedarf dazu und das war noch nie der Fall. Zudem lässt er sich entweder einfach anklemen, einfach Anschluss raus ziehen oder via BIOS Lüfterkurve anpassen oder ganz ausschalten. Hab auch nicht warten können und das Board günstig für 190€ bekommen.
 

ArcherV

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
189
@plustigcracker
Also es wird bei mir das Gigabyte B550 Aorus Pro für mich. Ausstattung passt, Preis passt, und es sieht sehr gut aus. :-)

Zur Übergangszeit habe ich mir noch das Gigabyte B450M S2H zugelegt, einfach weil ich es nicht mehr mit dem i5 aushalten konnte...

.... mein erster Eindruck von dem 3700X ist echt nice :-D
 

Hejo

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
1.904
Am Montag kommt mein Aorus Master betreibe es aber witziger Weise erstmal mit einem 3300x bis dann ein besserer Zen3 draufkommt. Hatte mit dem Pro auch überlegt aber wollte dann doch das 2x2 WiFi haben.
 

ArcherV

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
189
@Hejo
Kann ich verstehen. Da mein Rechner aber über LAN angebunden ist brauche ich (zum Glück!) kein WiFi.

zwei weitere Vorteile von dem Pro gegenüber dem Master:
  • deutlich günstiger
  • kein Lane Sharing von M.2 SSDs und PCIe 4 x16 für die Grafikkarte.
 

ArcherV

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
189
Kurzes Update weil ich das vergessen hatte:
Die Essence STX II läuft wunderbar auf dem Gigabyte B550 Aorus Pro - mit den originalen Treibern. Ich hatte bis heute keinen einzigen Bluescreen.

Das Board ist sehr gut, einzig die etwas höhere Leistungsaufnahme nervt etwas. Aber damit kann ich leben.

Den RAM hatte ich durch ein 2er Kit mit Micron E-Die getauscht.
 

Gönndalf

Ensign
Dabei seit
März 2019
Beiträge
134
Bau mich mal in die Fragrunde ein.

Für die kommenden Ryzen such ich noch ein ASUS Board.

Hab mal das ASUS Mainboard ROG STRIX B550-F GAMING WIFI und das ASUS ROG Strix X570-E Gaming rausgesucht.

Lohnt sich da der Aufpreis von 80€?

Will nur meine 3080 mit PCIe 4.0 und meine M2.SDD mit 4.0 gleichzeitig versorgen.
Hab nur nicht herausgefunden ob man dafür zwingend X570 braucht oder auch der B550 ausreicht?
 

Nixdorf

Captain
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
3.956
Willst du aus irgendeinem unerfindlichen Grund zwei Grafikkarten verbauen? Sind mehr als zwei M.2-SSDs geplant oder muss schon die zweite unbedingt auch mit 5 GB/s schreiben können, weil du 8K-Videos exportierst? Werden die zwei Onboard-Ethernet-Ports beim X570 unbedingt benötigt? Wenn die Antwort überall nein lautet, bringen die 80€ mehr kaum was außer höherem Stromverbrauch.

Hinsichtlich des VRM ist das ROG STRIX B550-F GAMING WIFI nicht toll, weil es nur vier Phasen hat, aber immerhin sind die Komponenten sogar dreifach ausgeführt, was thermisch hilft. Bei fest eingeplantem OC würde ich dennoch ein anderes Board nehmen, aber persönlich weiterhin keins mit X570.
 
Top