Bastelprojekt 2760qm mit GTX 980TI

Tammy

Vice Admiral
Registriert
Aug. 2012
Beiträge
6.145
Ich habe gerade ein Bastelprojekt mit einem QM67 Chipsatz, einem 2760QM und einer GTX 980TI (Asus ROG Matrix) vor, sprich einen mobilen SB in einem Fractal Define S Nano mit einer starken Desktop GPU zu verbinden.

Die GTX 980TI war so gar nicht für diesen Einsatz geplant, sondern eine 280X, aber da ich sie für knapp über 400.-€ heute neu geschossen habe, kam mir die Idee das sie ja auch für das Projekt in Frage käme.

Wie sind eure Prognosen, wird der mobile i7 die GTX 980TI häufig ausbremsen, oder macht die Kombination doch etwas Sinn?!

Bild liefert ein UHD Display.


Vielen Dank fürs durchlesen :)
 
Ausbremsen: ja/nein. Je nach Anwendung.


Ich dachte bei dem Titel erst, du willst 2760qm (Quadratmeter) mit einer 980ti beheizen oder sowas :D
 
Ne, da würde ich dann doch eher eine 6990 empfehlen :D

Wäre halt interessant zu erfahren, ob das jemand so oder ähnlich auch schon ausprobiert hat.

Reicht der Feature Level der 980TI eigentlich aus, damit sie von DX12 auch wirklich profitiert, wenn der Prozessor am Limit ist?
Dann wäre das Projekt gleich nochmal so attraktiv.
 
Servus,

bei UHD wird meist die GPU im Limit sein.

Umso höher die Auflösung umso unwichtiger wird die CPU...
 
Tammy schrieb:
Reicht der Feature Level der 980TI eigentlich aus, damit sie von DX12 auch wirklich profitiert,

Die Maxwell reihe profitiert eher weniger bis garnicht von DX12 ... siehe alle bisherigen Tests.
 
Ich hätte auch lieber eine RX 490 genommen, aber die steht in den Sternen und CF mit zwei RX480 ist nicht realisierbar bei einem PCI-E 2.0 x16 :)
 
Die Maxwell reihe profitiert eher weniger bis garnicht von DX12 ... siehe alle bisherigen Tests.
Das kann man so nicht stehen lassen. Grade da wo er es braucht mit seinem mobilen Intel, ist DX 12 stark CPU entlastend. Und das ist das mit Abstand wichtigste an DX 12. Der Rest interessiert Big Maxwell Spieler einfach mal nicht. Die genießen schon seit Ewigkeiten überlegene DX 11 Performance inkl. wegweisender Energieeffizienz.
 
"Überlegene" DX11 Performance willst du aber so stehen lassen ? :D Naja .... klar hat nVidia etwas den Overhead im treiber angegriffen, aber das hat nun auch keine Bäume versetzt. CB hatte damals auch einen kleinen Test zu dem "Wundertreiber"

Die Maxwell Karten protiftieren nicht wirklich, das kann man schon so stehen lassen.
Das mag auch etwas am guten DX11 Treiber liegen ... aber eben auch an fehlenden DX12 Hardwarefeatures.

Wenn die CPU entlastet wird profitiert ja nicht zwangsläufig die GPU durch DX12 davon sondern die CPU, welche den Overhead genommen bekommt.

mfg
 
Zuletzt bearbeitet:
Zuletzt bearbeitet:
Wir vergessen aber bitte nicht, dass es hier um die Tauglichkeit des i7 für die 980TI geht? ;)

Danke :)
 
Die Tauglichkeit von Prozessor X für Grafikkarte Y lässt sich nie pauschal bewerten. Wegen der höheren Singlethreadleistung werden viele Spiele von der 980TI sicherlich schon von einem Pentium G4400 besser dargebracht, als von dem Notebook-i7. Dazu kommt noch, dass PCIe2.0 halt nur den halben Durchsatz von PCIe3.0 hat, den ein neues Board mitbrächte. Das kann sich bei so einer schnellen Grafikkarte durchaus schon merklich negativ bemerkbar machen.

Andererseits: es gibt auch Leute, die betreiben eine Spitzen-Graka ebenfalls nur an PCIe2.0 angebunden mit ihrem ollen FX-8120, der @stock schlechter performt, als der i7 mit 45 Watt TDP.
 
Es kommt eigentlich immer auf das Spiel an, allerdings sollte in den meisten Spielen bei UHD Auflösung eher die 980 Ti limitieren.
Pcie 2.0 vs 3.0 macht noch auch keinen so großen Unterschied - ne 980 mit 8x 2.0 verliert im Vergleich zu 16x 3.0 auch nur ca. 5% - da wird die 980 Ti kaum was merken mit 16x 2.0 vs 16x 3.0.

Meine 980 Ti läuft zbs. auch mit 8x 3.0 wegen der Soundkarte - dh. so schnell wie deine mit 16x 2.0.
 
Zurück
Oben