Leserartikel Beyerdynamic DT-770 Pro 80 Ohm vs. ULTRASONE HFI-580

tKc

Ensign
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
251
Erste Eindrücke und Vergleich von
Beyerdynamic DT-770 Pro 80 Ohm (abgekürzt BD) und
ULTRASONE HFI-580 (abgekürzt US):

Übersicht:
- Verarbeitung
- Tragekomfort
- Klang bei Musik
- Sound in Spielen
- Dolby Headphone
- Fazit / persönliche Entscheidung
- Edit

Bilder habe ich mir mal gespart. Auf www.thomann.de gibt es aber reichlich gute Bilder.

Verarbeitung:

Der BD ist made in Germany, der US made in Taiwan
Auf den ersten Blick macht der BD einen qualitativ hochwertigeren Eindruck. Vor allem die Befestigung der Ohrmuscheln mit dem Kopfbügel beim US, welche beweglich ist und aus Plastik besteht, sieht nicht besonders solide aus. Das macht der BD mit der Metallaufhängung besser. Allerdings kann man die Ohrmuscheln beim BD auch nicht einklappen und drehen. Nichtsdestotrotz ist auch die Aufhängung des US stabil und Nichts wackelt. Der Umklappmechanismus rastet sauber ein. Alle Plastikelemente, von denen der BD aber deutlich weniger aufweist, sind qualitativ hochwertig.
Die Kabel und die Stecker sind auch einwandfrei.

Tragekomfort:

Ich bin Brillenträger
Auch beim Tragekomfort liegt der BD meiner Meinung vor dem US.
Während meine Ohren in den Ohrmuscheln des US gerade so Platz gefunden haben, war dies überhaupt kein Problem beim BD, da seine Ohrmuscheln rießig sind. Da passt wirklich jedes Ohr rein. Die Polsterung besteht beim BD aus Velours und beim US aus (Kunst-)Leder.
Ersteres ist weicher und wärmer, ohne diesen Umstand bewerten zu wollen (nach 2-3h waren meine Ohren schon gut warm).
Der Anpressdruck ist beim US stärker als beim BD. Während die Ohrpolster des BD kaum merklich auf den Kopf drücken, ist der Druck beim US deutlich zu spüren. Allerdings artet es nicht in Schmerzen aus (bisher).
Der US liegt, auf Grund des kleinen Kopfpolsters, nur oben am Kopf auf diesem auf, wohingegen das Kopfpolster des BD bis zu den Schläfen geht. Dadurch wird das Gewicht beim BD meiner Meinung nach besser verteilt. Auch die großen Ohrmuscheln des BD verteilen den Anpressdruck besser. Allerdings reichen die Ohrmuscheln des BD sogar bis zum Wangenknochen, was ungewohnt und daher ein wenig (wirklich nur ein ganz kleines bisschen ;)) unangenehm ist. Vermutlich gewöhnt man sich aber recht schnell daran (nach ein paar Stunden hab ich mich daran gewöhnt).
Vom Gewicht her nehmen sich die beiden Hörer wenig, wobei das Gewicht des BD meiner Meinung nach besser verteilt ist.
Nachdem ich beide KH schon einige Stunden am Stück getragen habe, bestätigen sich meine ersten Eindrücke. Der BD hat den besten Tragekomfort, der mir bisher bei einem KH begegnet ist. Die Polsterung ist schön weich und warm und man spürt das Gewicht kaum (diesen Effekt hatte ich auch beim Siberia v2). Während ich beim BD das Gefühl habe, dass er natürlich auf meinen Kopf gehört, fühlt sich der US künstlicher an. Auch wenn sich meine Befürchtung, dass der US nach ein paar Stunden schmerzen könnte, nicht bestätigt hat, drückt er hier und da ein bisschen und meine Ohren fühlen sich ein wenig in die Ohrmuscheln hineingezwängt.
Der US scheint schlecht weg zu kommen, aber das liegt einfach daran, dass sich der BD super, super, super bequem trägt . Den Tragekomfort des US würde ich insg. mit "Gut" bewerten, den des BD mit "traumhaft" ;).

Maße der Ohrmuscheln:

BD: Außen 9.5cm, Innen 6.5 cm (rund)
US: Außen 8.5cm, Innen 5.5 cm (oval)
Dabei ist zu beachten, dass der US, anders als der BD, über ovale Ohrmuscheln verfügt. Die angebenen Maße beziehen sich auf die Höhe. In der Breite misst der KH jeweils einen Zentimeter weniger (7.5cm / 4.5 cm).

Klang bei Musik:

Vorweg, ich bin kein Musiker und auch kein HiFi Freak ;). Habe als Referenz meine eigenen Boxen (Zeck Boxen + so eine Art Verstärker/Mischpult-Teil, die Anlage meines Vaters und mein altes Siberia v2.
Ich habe die KH an meiner Xonar DG und der Anlage meines Vaters getestet. Natürlich habe ich die Original CDs benutzt.


Musik hören macht mit beiden KH viel Spaß und das ist auch gut so, denn dafür sind sie ja eigentlich auch da :). Es ist nicht möglich pauschal zu sagen, KH Nr. 1 ist besser oder schlechter. Das kommt stark auf den Titel an und wie der unterschiedliche Frequenzgang der KH bestimmte Instrumente, den Gesang etc. unterstreicht oder bestimmte Frequenzen vernachlässigt oder sogar zum Teil verschluckt.
Selbst ich als Laie konnte den Badewannenfrequenzgang des BD sehr gut raushören. Die Bässe sind beim BD deutlich im Vordergrund. Dadurch wird ein Teil der Mitten sogar verschluckt. Außerdem empfand ich den Klang des BD als weicher.
Der US betont die Mitten deutlich stärker als der BD. Der Bass ist in meinen Ohren etwas schwächer, feiner. Der US hat allgemein ein ausgeglicheneres Klangbild.

Bei Red hot Chili Peppers - Under the bridge ist der Bass (Musikinstrument) beim Wechseln vom BD zum US merklich vom Vordergrund in den Hintergrund gewechselt.
The Decemberists - Down by the water Gitarre beim US fetziger, klarer, feiner. Beim BD geht sie ein bisschen unter.
Tarja Turunen - Rivers of lust Der US gefällt mir hier besser, da er den Gesang im Gegensatz zum BD betonter wiedergibt. Außerdem etwas klarer und feiner.
bei Tarja Turunen - Naiad kommt der BD allerdings besser zur Geltung. Hier würde ich die beiden KH zwar als unterschiedlich, aber gleichgut bewerten.
Gui Boratto - Azzurra Sowohl Bässe als auch Melodie sind bei beiden KH super. Die Unterschiede (z.B. stärkerer Bass beim BD) fallen nicht ins Gewicht.
Interpol - C'mere BD gefällt besser, da der Song in meinen Ohren runder klingt.
Kent - Skisser foer sommaren BD im Gesammtbild etwas besser, runder, da der Bass (Musikinstrument) besser zur Geltung kommt.
Cookie Monsta - Ginger Pubes Die "Badewanne" des BD kommt hier voll zur Geltung. Obwohl der US ansich keine schlechte Figur macht, wirken die Bässe im Vergleich mit dem BD zu zart und fein.
Absolute Beginner - Füchse Kaum Unterschiede hörbar, bis auf den Bass, der beim BD typischerweise etwas betonter ist. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich bei diesem Titel den BD bevorzugen.
Mack - Return of the mack 2009 Spencer and Hill radio edit Der BD macht hier in meinen Ohren einen besseren Eindruck, da die Bässe besser, fetziger klingen.
Paul Kalkbrenner - Altes Kammuffel Profitiert eindeutig von der Badewanne des BD. Die Bässe sind kräftiger. Macht mit dem US einfach nicht so viel Spaß.
Rammstein - Seemann klingt mit beiden gut. Der BD ist wie immer etwas basslastiger, der US betont den Gesang etwas stärker.
Herr der Ringe Soundtrack - May it be Beim US ist der Gesang betonter als beim BD. Der BD klingt weicher als der US. Obwohl beides stimmig ist, würde ich bei diesem Song den US bevorzugen.
Bullet for my Valentine - All these things i hate Der BD punktet hier mit einem kräftigeren Bass, der vor Allem bei den Drums zur Geltung kommt. Er hat ein allgemein stimmigeres Klangbild.
Beethovens 9. Gefällt mir mit beiden nicht :p. Nein, mir fällt es nur schwer Unterschiede bei den KH festzumachen, da ich sonst keine klassische Musik höre ;)
Greysen - Slow Beginning Beim US klingt das Klavier natürlicher als beim BD, allerdings machen beiden KH eine gute figur bei diesem Lied.

Allerdings, sind beides top KH und um Unterschiede feststellen zu können musste ich versch. Liedteile mehrmals direkt miteinander vergleichen.
Ich persönlich mag beide KH, ein Zwischending wäre mir am liebsten.

Sound in Spielen:
Bei Counterstrike Source funktioniert die räumliche Zuordnung mit beiden KH selbst ohne Xonar DG und Dolby Headphone hervorragend. Man nimmt selbst bei CS:S Sounds war, die man vorher nie bemerkt hat. Von der Ortung her nehmen sich die beiden KH aber sehr wenig. Ich konnte trotz mehrmaligem Wechseln kaum Unterschiede feststellen.
Die Ortung meines alten Siberia v2 + USB Soundkarte ist ein Witz gegen die der Xonar und der KH, wobei der Vergleich in Hinsicht auf den Preis ein bisschen unfair ist ;).

Der Sound in BF BC2 ist bombastisch. Tolle realistisch klingende Explosionen, die im Spiel räumlich perfekt zugeordnet werden können. Sehr mitreißende, atmosphärische und spannende Soundkulisse.
Man fühlt sich zum Teil wie in einem Action-Kinofilm.

Dolby Headphone:
Die Xonar DG bietet im Zusammenhang mit Dolby Headphone die Möglichkeit, die Größe des virtuellen Raumes, der von Dolby Headphone erzeugt wird, zu verändern. Allerdings wird die Soundqualität bei der mittleren und größten Stufe sehr in Mitleidenschaft gezogen, da das Ganze sehr hallig klingt. Auf der kleinsten der 3 Stufen kann man sogar noch einigemaßen befriedigend Musik genießen. Allerdings hat man ohne Dolby Headphone einen deutlich klareren und ausgewogeneren Klang.
In Spielen wollte ich Dolby Headphone inzwischen allerdings nicht mehr missen. Der erzeugte 3d-Effekt ist unbestreitbar und ist der räumlichen Zuordnung von Geräuschen im Spiel auf jeden Fall zuträglich. Gegner können exakt geortet werden, und das selbst, wenn sie sich noch in einiger Entfernung bewegen. In CS:S hatte ich sogar zum Teil Probleme damit, weil ich Gegner viel früher bzw. viel weiter entfernt gehört habe, und sie erstmal gar nicht räumlich zuordnen konnte, da ich das von meinem Siberia überhaupt nicht gewohnt war (liegt zum größten Teil am KH, allerding ist Dolby Headphone auch nicht ganz unschuldig).


Fazit / persönliche Entscheidung:

Ich persönlich habe habe mich für den BD entschieden. Ausschlaggebend dafür, war der Tragekomfort, da ich den KH am Tag im Schnitt sicher 5-8 Stunden trage.
Fürs Musikhören sind beide bestens geeignet und bei unterschiedlichen Songs/Genres ist mal der eine, mal der andere besser. Auch fürs Gaming kann ich beide Hörer uneingeschränkt weiterempfehlen, wobei ich mich hier nicht festlegen wollte, welcher sich besser eignet. Das Dolby Headphone ist gut, aber selbst ohne ist eine präzise Ortung in Spielen mit einem der beiden KH auf jeden Fall gewährleistet (zumindest in CS:S, in BF BC2 z.B. fällt mir eine Ortung auf Grund der Map etc. schwerer).
Die KH + Mic + Xonar Kombi kann ich nur weiterempfehlen. Dadurch werden einem wirklich klanglich neue Welten geöffnet, sowohl bei Musik als auch in Spielen. Das Mic stört auch nicht weiter und erfüllt seinen Zweck bisher akzeptabel (hat auch nur 5 Euro gekostet). Einen BluRay habe ich einfach aus dem Grund nicht getestet, weil ich keinen da hab :p. Bin auch nicht so der Heimkinotyp.
An dieser Stelle auch nochmal ein Lob an die Community für die kompetente Beratung.

Edit:
- Es ist anzumerken, dass die oben sehr possitiv hervorgehobene Metallbügelkonstruktion des BD einen Nachteil mit sich bringt: Sie erfordert 2 Kabel, welche die Hörmuscheln mit dem Kopfbügel verbinden. Diese hängen quasi in der Luft und könnten, obwohl sie einen qualitativ hochwertigen Eindruck machen, eventuell einen Angriffspukt darstellen, der zur Beschädigung des KHs führen könnte. Sprich, man könnte daran hängen bleiben etc.
- allg. überarbeitet
- vorerst final
 
Zuletzt bearbeitet:

powerfx

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
9.351

Grammophon

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.047
@powerfx:
Wo hast du denn DEN Frequenzgang her?

Bassbetont sind beide, der DT770 hat allerdings dieses große Mittenloch.
Ansonsten: Schönes Review. :)
 

Mirar

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
545
Schönes Review, wie versprochen, vielen Dank dafür! :)

Einiges ist mir aufgefallen:

- Bei den ersten beiden Punkten bin ich einer Meinung mit dir.
- Könntest du im Bereich Musik noch verschiedene Genres vergleichen?
- Die Spieleauswahl willst du ja erweitern, danke, dass du auch Dolby Headphone mit einbeziehst, das finde ich wichtig.
- Lässt du die Kopfhörer zumindest noch 10-20 Stunden einspielen und bewertest dann die Veränderung?
- Gibt es dann noch ein Fazit, bei dem du auch schreibst, welchen Kopfhörer du behältst?
- Bewertest du noch einen Teil eines Films, vielleicht eine Blu-Ray?

Danke nochmal. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

tKc

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
251
Yo, ich denke am WE lässt sich da was machen.
 

Cokocool

Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8.907

audioph1le

Commodore
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
4.308
@ Coko: Sehe ich bei Kopfhörern genauso, bei Boxen siehts anders aus.
 

Abrissbirne

Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
2.447
Ich habe beim einspielen meiner KH einen Unterschied gehört, die Bässe haben sich einfach besser angehört. Und das nach relativ kurzer Zeit, selbst wenn es Vodoo ist, hat es für mich geklappt.

Ein schönes Review btw!
 

MSchelle

Ensign
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
239
Das mit dem einspielen bei Kopfhörern ist so eine Sache. Man gewöhnt sich halt nach kurzer Zeit an den sehr guten Klang. Men merkt dann, wie gut diese sind, wenn man nach einer Weile nochmal mit schlechteren etwas anhört.
 

tKc

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
251
Nur mit Dolby Headphone. Ohne Virtual Speaker Shifter.
Was kann man da sonst noch konfigurieren?
 

Mirar

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
545
DH-1, DH-2 oder DH-3. Letzteres ist mMn beispielsweise vollkommen ungeeignet.
 

Mirar

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
545
Über dem Bild, das erscheint, wenn du das Kreuz bei "Dolby Headphone" machst.
 

tKc

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
251
Ok, das bringt einen deutlichen Unterschied. Muss ich dann auch mal genauer testen^^
 

tKc

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
251
So fertig.
Zum größten Teil überarbeitet - vorerst final ;).
Viel Spaß beim Lesen.
lg
 

Mirar

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
545
So fertig.
Zum größten Teil überarbeitet - vorerst final ;).
Viel Spaß beim Lesen.
lg
Danke, habe ich gehabt.

Insgesamt ist es ein wirklich tolles, ausführliches Review, wäre es vielleicht möglich, dass der Thread angepinnt wird?

Ein klein wenig schade ist natürlich, dass du weder Jazz, noch Klassik bewerten kannst, da du beides nicht hörst/magst. Das ist aber kaum zu vermeiden, nicht jeder hört jede Musikrichtung.
Zu den Filmen: Falls du irgendwann mal einen Film siehst, kannst du ja zumindest beim BD einen kleinen Nachtrag machen. Ich habe mit dem 580 nie einen Film gesehen, aber bei meinem 780 sind Filme die größte Stärke.


Vielen Dank, mit solchen Ergebnissen bringt Kaufberatung richtig Spaß. :)
 
Top