bitcoins gegen Trojaner ?

Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
1
#1
Guten Tag in die Runde.

Habt Ihr auch schon so eine blöde Mail mit Trojaner bekommen, zu der man aufgefordert wird Geld in Bitcoins zu zahlen?
Wenn ja, was habt Ihr dann gemacht?
 
Dabei seit
März 2015
Beiträge
807
#3
Die Mail gelöscht, mich über meinen Virenscanner gefreut und mit dem weitergemacht, wovon ich durch die Mail abgehalten wurde.
 
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
15.754
#5
die Bitcoins sind nicht gegen den Trojaner sondern für den Trojaner ...

denn am Ende werden die Trojaner ja nur deswegen verteilt weil andere Leute doch bezahlt haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zustimmungen: Otsy

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
16.257
#6
Welcher E-Mail-Anbieter filtert heutzutage keine Trojanischen Pferde? War da wirklich ein Anhang an der E-Mail, wie hast du diesen als Trojanisches Pferd ausgemacht? Oder steht in der E-Mail nur Erpressungstext, die hätten dich per Webcam gefilmt, wie du vorm Rechner Schweinigeleien gemacht hast? Meist ist das gelogen. www.heise.de/-4042627
 

maxxbln

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
470
#7
Guten Tag in die Runde.

Habt Ihr auch schon so eine blöde Mail mit Trojaner bekommen, zu der man aufgefordert wird Geld in Bitcoins zu zahlen?
Wenn ja, was habt Ihr dann gemacht?
Du fragst ersthaft wie man mit einer Spam-Mail umgeht? Ich bekomme täglich etwa 10 von der Sorte. Falls der Spamfilter da nicht wirkt, einfach als Spam markieren, dann bekommt man den Müll nicht mehr.
 
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
950
#8
Och wir hatten schon seriöse Bewerbungen ohne Schreibfehler in PDF oder als .zip im Unternehmen, die einen Verschlüsselungstrojaner enthielten und vom unwissenden Personaler geöffnet wurden.

Insgesamt 4-5 mal in 2018
 

EvilsTwin

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
1.067
#9
Soweit komme ich nicht weil... Unbekannt --> gelöscht
 
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
139
#11
natürlich all mein bitcoin hingesendet inkl Etherium was noch nebenbei auch hatte :rolleyes::evillol:
Wollt grad sagen, wundert mich etwas, das in zeiten von Datenreichtum noch so wenig Spear-Phishing gibt.
Vorname+Name aus großen Bitcoin Facebook-Gruppen ziehen, naheliegende E-Mail adressen abgrasen und fertig ist der "Ihr bitcoin.de Konto ist in Gefahr" Spear-Phishing Angriff.
Ist ja direkt die richtige Zielgruppe, die die Bitcoin ja praktischerweise schon haben und nur kurz überweisen müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top