Blaustich nach Umstieg auf DVI-Kabel

Peter Griffin

Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
2.520
Ich habe mir ein DVI-Kabel geholt (DVI-D Dual Link) und dieses mit dem Bildschirm (LG Flatron W2242T) verbunden. Problem ist, dass der Monitor nun einen Blaustich hat. Ich habe schon die Einstellungen des Monitors und die Einstellungen in der nVidia-Systemsteuerung überprüft und auf Standard gesetzt, was aber nichts gebracht hat. Vorher war der Monitor mit einem VGA-Kabel verbunden. Sowohl die Buchse für VGA als auch für DVI befinden sich an der Grafikkarte. Ich habe mich auch vergewissert, dass die Kabel richtig eingesteckt sind. Weitere DVI-Buchsen am Monitor bzw. der Grafikkarte sind leider nicht vorhanden.

Welche Ursachen (außer einer defekten Buchse) könnte es noch geben?

Danke im Voraus! :)
 

0x8100

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.517
ist die farbtemperatur nur kühler oder fehlt ein farbkanal (d.h. du hast kein grün oder rot mehr)? vielleicht siehst du es ja nun richtig und es war über vga falsch? :)
 

sklaes

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
342
Das DVI Kabel könnte ebenso defekt sein.
Nach Möglichkeit Mal ein anderes Kabel testen
 

Peter Griffin

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
2.520
Danke erst mal für die Antworten soweit! :)

Ich wollte eben versuchen, in den Monitoreinstellungen die Weißbalance auszuführen. Jedoch war die Option nun ausgegraut, was beim VGA-Kabel noch nicht der Fall war. Also habe ich das VGA-Kabel wieder eingesteckt, sodass ich die Weißbalance wieder ausführen konnte. Und tatsächlich sind die Farben damit wieder normal. Das heißt schon mal, dass nur die Weißbalance ausgeführt werden muss und somit Buchse/Kabel nicht defekt sind. Das bedeutet aber auch, dass ich beim DVI-Kabel auch irgendwie die Möglichkeit haben müsste, die Weißbalance zu aktivieren, um den Blaustich wegzubekommen. Mit den Farbreglern habe ich auch schon experimentiert, aber ein zufriedenstellendes Bild ist dabei nicht rausgekommen.
 

sklaes

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
342
Analoge Signale können auf den Weg verfälscht werden, daher benötigt man bei VGA u.a. die Weißbalance. Da das digitale Signal (zumindest in der Theorie) auf dem Signalweg unverändert an Monitor ankommt benötigt man solche Funktionen nicht.

Du kannst also nicht daraus schließen, dass Kabel/Buchse in Ordnung sind.
 

Peter Griffin

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
2.520
Treiber habe ich schon aktualisiert (mit Zurücksetzen sämtlicher Einstellungen), aber gebracht hat es leider nichts. Eine Möglichkeit, die Signalart umzustellen, gibt es leider auch nicht. Ich habe letztendlich nun mit den Farbreglern in den Monitoreinstellungen wieder ein weitgehend zufriedenstellendes Bild hergestellt.

Jetzt ist mir aber noch eine weitere Sache aufgefallen: Farbverläufe werden mit DVI unsauberer/weniger weich dargestellt als mit VGA. Im Prinzip sieht es so aus wie auf diesem Bild:
Farbverlauf.png

Um es besser zu vergleichen, habe ich Monitor und GPU gleichzeitig mit VGA und DVI verbunden. So konnte ich per Knopfdruck am Monitor zwischen beiden Signalen umschalten und beim digitalen Signal (also DVI) sind die Farbverläufe schlechter abgestuft. Es ist zwar längst nicht so extrem wie auf dem Bild, aber wenn man genau hinschaut, ist definitiv ein Unterschied erkennbar. Ich würde ja am liebsten ein Foto davon machen, aber da würde man es nicht erkennen.

Kann es sein, dass das Farbspektrum mit DVI geringer ist als mit VGA?
 
Zuletzt bearbeitet:

Stuffz

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
526
Also erstens: VGA überträgt die Werte analog - d.h. es wird von Digital-nach-Analog-nach-Digital umgewandelt, da entstehen zwangsläufig kleine Ungenauigkeiten/Verschiebungen der Tonwerte. Ob es hinterher besser oder schlechter aussieht, ist Glückssache. Dreh mal an der Gamma-Einstellung, sofern eine existiert, vielleicht wird es etwas besser.

Zweitens: du hast einen Billig-Monitor. Das war schon vor zehn Jahren ein Billig-Monitor. Da muss man fast immer mit versteckten Einschränkungen und Bugs rechnen. Da ist ein Billig-TN-Panel drin, höchstwahrscheinlich mit 6bit+FRC, und damit wäre es enorm auf die Güte der Vorverarbeitung (Software UND Hardware) angewiesen. Und da kann es halt diverse Effekte geben, wenn die Hardware limitiert, z.B. beim aktivierten Overdrive (ggf. auf "schnell" gestellt) wird die Abbildung schlechter (meine Vermutung bei sowas ist dann Billig-Speicher, zu langsam, um die große LUT zu benutzen, oder evtl. auch zu wenig Speicher, den muss man dann mit anderen Verarbeitungsschritten teilen).
Es ist zwar längst nicht so extrem wie auf dem Bild
Na das dachte ich mir schon, das erinnert stark an Fake-Bilder eines anderen Mitforisten, der gern gegen FRC hetzt.
 

Peter Griffin

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
2.520
An den Gamma-Reglern habe ich schon gedreht, das hat leider nichts gebracht. Wahrscheinlich hängt es tatsächlich mit dem Monitor zusammen. Ich werde mir wohl tatsächlich bald einen neuen Monitor zulegen, denn mit dem Gedanken habe ich sowieso schon länger gespielt.

Danke trotzdem! :)
 
Top