Bloomfield vs. Lynnfield

kfj

Ensign
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
190
Ich möchte gerne etwas warten und mir dann ein Nehalem-System zulegen. Mir stellt sich aber die Frage, wie lange soll ich noch warten? Schon bei Bloomfield zu schlagen oder besser auf Lynnfield warten?
Laut den bisher veröffentlichten Zahlen können die beiden CPU's ja das selbe, vielleicht sind die Lynnfields etwas niedriger getaktet.

Der größere Unterschied befindet sich auf den Mainboards. Kann man davon ausgehen, dass der LGA1366 und das QPI/Tylersburg gegenüber dem LGA1160 und DMI/Ibexpeak in der Performance überlegen sein wird?
Vielleicht kennt sich dabei jemand sehr gut aus und kann die Antwort bereits jetzt absehen ...
Thankx
 

Flo89

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
5.643
Man könnte die Performance- und Preisdifferenzen zwar grob abschätzen, um eine Kaufentscheidung zu treffen, wirst du aber Tests und Preise bei Verfügbarkeit abwarten müssen.

(Wehe jemand kommt mit seiner Glaskugel an, ich hasse diesen Spruch^^)
 

Lord Sethur

Captain
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
3.941
Das Problem bei den non-1366er-Nehalems wird wohl sein, dass man erst wenn sie eine Weile auf dem Markt sind, weiß, wie es mit OC aussieht - möglich, dass diese überlebensnotwendige Maßnahme (;)) nur auf dem 1366er möglich ist. Eventuell kommt es sogar noch schlimmer: Nur in Verbindung mit dem X58.

Diese Horrorgeschichten werden zur Zeit halt von Intel verbreitet. Aber selbst wenn sie es riskieren, einen Teil der Kunden durch solche Maßnahmen an AMD zu verlieren, ist es vorstellbar, dass OC mit anderen Chipsätzen (eventuell kann sich nVidia da endlich wieder einen Teil vom Kuchen holen) trotzdem möglich ist. Oder die Mainboardhersteller machen einfach nicht mit...

Meine Empfehlung: Warte ab. Sobald die kleinen 1160er rauskommen, wirds so oder so eine Preissenkung für die "großen" geben...
 

guillome

Captain
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
3.170
Ich denke, dass die erste Generation von Bloomfield nur DDR3 unterstützt und hier das Problem liegt (sehr hohe Preise und wenig Konkurrenz). Erst mit dem Mainstream Lynnfield irgendwann 2009 kommt DDR2 Support...
 

Lentin

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
303
Ich bezweifle, dass es (ausgenommen von ein paar wenigen Ausreißern unter den Mainboard-Herstellern) Mainboards mit DDR2 Supprt für die Nehalem-Generation geben wird.
Für das High-end Segment um die Bloomfields schonmal garnicht.
Durch den Speichercontroller in der Cpu würde DDR2 das System doch sehr stark ausbremsen oder irre ich mich da.
Ich weiß leider nicht wie groß der Unterschied theoretisch z.B zwischen DDR2 1066 5-5-5-15 und DDR3 1600 8-8-8-24 ist. Ob der praktische Unterschied größer oder kleiner ist muss sich dann noch zeigen.

Allerdings ist in einem Jahr die Technik zur Fertigung für DDR3 weiter ausgereift ,sodass
1. Wahrscheinlich Riegel in einem Preissegment angeboten werden können der etwa dem des DDR2 Rams zur Zeit ähnelt.
2. die schon lange angekündigten Aufstockungen der Speichermenge pro Riegel auf 4Gb auch bei DDR3 Einzug hält.
 

Lord Sethur

Captain
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
3.941
@ guillome

So teuer ist DDR3 auch wieder nicht - und bis Weihnachten sind die Preise nochmal um 1/3 bis 1/2 weiter unten. Und bis die kleinen CPUs kommen, ist DDR2 wohl auch preislich nicht mehr konkurrenzfähig.

Werden die Nehalems überhaupt einen DDR2-Controller haben? Ich denke nicht...
 
Top